Öko-Test pflanzliche Schmerzmittel: „Teufelskralle“-Wirkung überzeugt nicht

Diverse Teufelskralle-Mittel (Foto Foto: Sentello / stock.adobe.com / Öko-Test)

Überraschung in der aktuellen Ausgabe von „Öko-Test“: Bei pflanzlichen Schmerzmitteln mit Teufelskralle belegt die Studienlage offenbar die Wirkung nicht. Der einzige Testsieger wirkt dennoch „gut“ – das aber ohne Teufelskralle.

In vielen pflanzlichen Schmerzmitteln steckt Teufelskralle, genauer gesagt die Teufelskrallenwurzel. Sie wächst vor allem in Afrika und der Extrakt der Wurzel soll entzündungshemmend wirken. In Form pflanzlicher Schmerzmittel und entzündungshemmender Medikamente soll die Teufelskralle bei Rheuma, Arthrose und Rückenschmerzen helfen und ist leidenden Menschen viel Geld wert.

Aber wirkt sie auch? Das Verbrauchermagazin Öko-Test zweifelt in seiner aktuellen Ausgabe im Test pflanzliche Schmerzmittel daran.

Pflanzliche Schmerzmittel mit Teufelskralle & Co.

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hält die Wirkung von Teufelskralle nicht für belegt, aber aufgrund traditioneller Verwendung für immerhin „plausibel“. Öko-Test hat sich nun neun rezeptfreie pflanzliche Schmerzmittel (acht mal Tabletten, eine Tinktur) angesehen und die Studien durch einen externen Gutachter noch einmal bewerten lassen.

Das Ergebnis: Öko-Test findet keines der acht Teufelskrallenwurzel-Produkte empfehlenswert. Das Verbrauchermagazin bewertet die Wirksamkeit daher als „wenig überzeugend“. Ganz anders bei einer Tinktur aus Eschenrinde, echtem Goldrutenkraut, Zitterpappelrinde und -blätter: Diese und nur diese bekam immerhin ein „gut“.

Testsieger erfahren in der aktuellen Öko-Test

Entzündungshemmende Medikamente im Test

Warum hat sich Öko-Test die Teufelskralle überhaupt vorgenommen? Weil Kapseln und Tabletten damit jahrelang als schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente verkauft wurden. Doch 2016 hatte die EMA pflanzliche Schmerzmittel neu bewertet: Die Wirkung der Teufelskralle sei nicht ausreichend belegt, die Studien nicht aussagekräftig genug.

typische Teufelskralle-Präparate
typische Teufelskralle-Präparate (Drei Beispiele für Teufelskralle-Präparate (Fotos: Öko-Test))

Für Schmerzleidende natürlich unbefriedigend. Einziges Mittel, das bei Öko-Test ein „gut“ erhielt: Phytodolor, eine Tinktur, die Eschenrinde, Zitterpappelrinde und echtes Goldrutenkraut kombiniert.

Was man bei Schmerzen tun kann:

  • Prinzipiell sollte man bei dauerhaften Schmerzen an Gelenken zunächst einen (Haus-) Arzt konsultieren.
  • Wenn die Schmerzen erst sei kurzem oder nach einem Unfall auftreten, sind oft Orthopäden die erste Wahl, denn sie behandeln vor allem „mechanische“ Probleme.
  • Wenn die Schmerzen länger andauern und es scheinbar keinen akuten Grund (Unfall, kürzliche extreme Belastungen) gibt für Gelenkschmerzen, steife Gelenke und ähnliche Symptome, ist meist ein Rheumatologe der richtige Ansprechpartner.
  • Rat findest du auch auf den Seiten der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie dgrh.de und der Deutsche Rheuma-Liga rheuma-liga.de.

Hier gibts das PDF, den Beitrag auf Öko-Test findest du auf oekotest.de: Test pflanzliche Schmerzmittel.

Test-Details Pflanzliche Schmerzmittel (PDF)

Übrigens: Der Verzicht auf zu viel Fleisch und Milch gilt wegen der tierischen Fette (speziell: Arachidonsäure) als positiv für Menschen, die mit Entzündungen zu tun haben. Statt dessen empfiehlt sich eine Art Mittelmeer-Diät, also viel Obst und Gemüse und wenig Salz und Zucker.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.