Textilgarn aus T-Shirts selber machen und Verwendungsideen

Foto: Jana Fischer / Utopia

Textilgarn ist ein vielfältiges Bastel- und Handarbeitsmaterial. Du kannst es ganz leicht aus alten T-Shirts herstellen und so unbrauchbarer Kleidung einen neuen Zweck geben.

T-Shirt-Garn besteht aus stretchigen Stoffstreifen, die sich an den Seiten einzwirbeln und daher ein dickes „Garn“ ergeben. Das Textilgarn kannst du unter anderem häkeln, flechten und stricken. Das es im Vergleich zu anderen Garnen sehr dick ist, kannst du schnell große Flächen mit grober Optik kreieren.

Benutze für das Textilgarn alte Stoffe, die du nicht mehr brauchst. Praktisch, wenn du gerade deine Sachen ausgemistet hast und einen minimalistischeren Kleiderschrank haben willst. Kleidungsstücke werden ressourcenintensiv und oft unter fragwürdigen Bedingungen hergestellt. Gibst du ihnen ein zweites Leben, so nutzt du sie besser und stellst nachhaltige neue Produkte im Upcycling-Verfahren her.

Überlege dir zunächst, welches Produkt du gebrauchen könntest und schaue dann, wie du es aus Textilgarn herstellen kannst. So erhältst du schöne, individuelle Teile, die einen Nutzen für dich haben.

Textilgarn herstellen: Eine einfache Anleitung

Textilband besteht aus alten T-Shirts oder Bettlaken.
Textilband besteht aus alten T-Shirts oder Bettlaken.
(Foto: Jana Fischer / Utopia)

Um Textilgarn herzustellen, benötigst du nur:

  • eine Stoffschere
  • alte stretchige Textilien

Gut geeignet sind alte T-Shirts, aber auch Spannbettlaken. Textilgarn ist eine tolle Möglichkeit, auch Materialien mit Löchern oder Flecken zu verarbeiten, da du bei der Herstellung des Garns schmale Streifen aus den Sachen schneidest, sodass du die unbrauchbaren Flecken abschneiden und den Großteil des Stoffs verwenden kannst. Wenn dir dein T-Shirt doch zu schade zum Zerschneiden ist, kannst du auch einfach die Löcher darin stopfen.

Basis-Anleitung:

  1. Lege das T-Shirt quer vor dich hin.
  2. Schneide den Stoff in drei bis fünf Zentimeter breite Streifen, lasse dabei oben aber circa zwei Zentimeter frei, die du nicht durchtrennst.
  3. Diesen nicht durchtrennten Bereich kannst du dann so durchschneiden, sodass ein langes Garn entsteht (mehr dazu im Video unten).
  4. Nähe die Streifen mehrerer Stoffe zusammen, um ein möglichst langes Garn zu erhalten.
  5. Wenn sich das Garn nicht von selbst an dein Seiten einrollt, sodass die Schnittkanten verschwinden, ziehe vorsichtig am Stoff. Die Kanten rollen sich ein und dein Garn ist bereit zum Verarbeiten.

Einfache Ideen für Textilgarn

Textilband eignet sich als Schleife für Geschenke.
Textilband eignet sich als Schleife für Geschenke.
(Foto: Jana Fischer / Utopia)

Hast du nicht viel Erfahrung im Häkeln, kannst du auch einfache Dinge mit T-Shirt-Garn erstellen.

  • Verwende Textilgarn, um Geschenke zu verpacken. Packe Geschenke in schwarzweiße Zeitungsseiten, schlichtes Recyclingpapier oder wiederverwendbare Stoffreste ein und dekoriere sie mit einer Schleife aus buntem Textilgarn. 
  • Als Accessoire für eine Mütze, als Schlüsselanhänger oder als Deko in der Wohnung: Aus Textilgarn kannst du genau wie aus Wolle schöne Bommeln fertigen, mehr dazu hier: Bommel selber machen: Ein DIY-Projekt für Anfänger*innen.
  • Gürtel oder Träger für selbstgenähte Taschen: Fertige aus Textilgarn ganz einfach schöne Accessoires, indem du drei farblich passende Textilgarne miteinder flechtest. 

Upcycling-Wohntextilien aus T-Shirt-Garn

Textilband ist eine schöne Basis für Upcycling-Teppiche.
Textilband ist eine schöne Basis für Upcycling-Teppiche.
(Foto: Jana Fischer / Utopia)

Da Textilgarn relativ dick ist, eignet es sich perfekt für größere Wohnaccessoires.

Teppich:

  1. Schneide deine Stoffe in fünf Zentimeter breite Streifen.
  2. Flechte jeweils drei Streifen zu einem langen Zopf.
  3. Lege den Zopf flach hin und fange an, ihn zu einer flach liegenden Spirale zu wickeln. Stecke die Spirale mit Stecknadeln zusammen.
  4. Nähe mit dem Zick-Zack-Stich einer Nähmaschine über die „Lücke“ zwischen zwei Zopfbahnen, sodass du die Nadeln entfernen kannst. Arbeite dich Runde für Runde vorwärts.
  5. Prüfe immer wieder, ob der Teppich flach auf dem Boden liegen kann. Wenn nicht, trenne die letzte Runde auf und wickele sie nochmal. Wölbungen im Teppich können nachträglich nur schwer entfernt werden. Damit gar keine Wölbungen entstehen, führe den Teppich gleichmäßig und behutsam in der Nähmaschine.

Korb:

  1. Schneide den Stoff in drei bis fünf Zentimeter breite Streifen. Häkele das Textilgarn mit einer großen Häkelnadel zu einer runden Form, bis zu der Größe, die der Boden deines Korbes haben soll.
  2. Häkele nun bis zu deiner gewünschten Höhe weiter nach oben.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: