Thymian schneiden: So wächst er am besten nach

Foto: CCO / Pixabay / photosforyou

Thymian solltest du schneiden, um seine Lebenszeit zu verlängern. Mit diesen Tipps erfährst du, wie das am besten funktioniert

Thymian schneiden: Darum ist es wichtig

Thymian ist nicht nur ein Gewürz, das oft in der mediterranen Küche zum Einsatz kommt, sondern auch eine Heilpflanze. Vor allem bei Husten ist Thymian ein beliebtes Heilmittel. Thymian im Topf gibt es auch im Supermarkt zu kaufen.

Auch wenn es oft heißt, die Pflanzen würden nur einjährig wachsen, stimmt das nicht. Bei guter Pflege kann die Pflanze bis zu vier Jahre alt werden. Eine Sache musst du dabei aber gut beachten: Thymian ist ein Halbstrauch. Das bedeutet, dass er verholzt. Aus dem verholzten unteren Teil der Pflanze wachsen keine neuen Triebe. Daher ist es so wichtig, dass du Thymian regelmäßig schneidest, damit er nicht weiter verholzt.

Thymian schneiden: So geht´s

Thymian soll geschnitten und nicht gezupft werden
Thymian soll geschnitten und nicht gezupft werden (Foto: CCO / pixabay / WikimediaImages)

Der beste Zeitpunkt für einen Schnitt ist im Frühjahr – und zwar sobald du sicher sein kannst, dass es keinen Frost mehr gibt. Und so funktioniert´s:

  • Mit einer guten Gartenschere kannst du anfangen den Strauch zurück zu schneiden. Dabei kannst du ruhig großzügig vorgehen. Keine Angst, ein Drittel kannst du den Thymian auf jeden Fall stutzen. Zwei bis drei Zentimeter junge und grüne Triebe müssen aber unbedingt stehen bleiben, damit der Strauch gut nachwachsen kann.
  • Acht darauf, dass du die verholzten Stellen des Thymian-Strauchs nicht mit abschneidet. Sie befinden sich im unteren Teil der Pflanze und sind bereits bräunlich. Auch wenn das Schneiden die Ausbreitung der Verholzung verhindern soll, sind die verholzten unteren Stellen wichtig. Denn schneidest du den Halbstrauch komplett bis zu diesen Stellen herunter, kann es sein, dass der Thymian gar nicht mehr austreibt.
  • Nach dem Schnitt braucht der Thymian viele Nährstoffe. Mit Kompost kannst du ihn düngen.
  • Da Thymian nach dem Schnitt empfindlich ist, solltest du ihn auch vor Kälte schützen. Reisig oder Rindenmulch können helfen.
  • Wenn im Sommer der Thymian kräftig blüht, kannst du die Blüten etwas zurück schneiden. Auch dadurch wächst die Pflanze besser.

Hast du deinen Thymian richtig geschnitten, kannst du die Blätter und Zweige zum Würzen verwenden. Damit du die Pflanze allerdings nicht verletzt, solltest du diese nicht einfach zupfen sondern mit einer scharfen Schere abschneiden.

Thymian: Das solltest du neben dem Schneiden noch beachten

Thymian ist sehr robust
Thymian ist sehr robust (Foto: CCO / pixabay / AElliot)
  • Wähle einen sonnigen Standort, an dem es überwiegend warm ist. Auch auf dem Balkon oder der Fensterbank wächst Thymian gut.
  • Hast du deinen Thymian im Garten angepflanzt, musst du ihn zur Überwinterung nicht zwingend mit einem Vlies abdecken. Die meisten der Pflanzen überstehen Frost und Schnee auch ohne Schutz.
  • Thymian ist sehr robust. Hast du im Garten direkt in Erde eingepflanzt, musst du ihn eigentlich nur die ersten Tage gießen, wenn er frisch gepflanzt ist oder es sehr heiß ist. Durch seine Wurzeln kann sich die Pflanze selbst versorgen.

Weiterlesen auf Utopia.de

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.