Tiefwurzler: Erklärung und die bekanntesten Arten

Foto: CC0 / Pixabay / ojkumena

Tiefwurzler sind Pflanzen, die ihre Wurzeln weit in den Boden ausstrecken. Welche Arten dazugehören und welche Vor- und Nachteile die Pflanzen haben, liest du hier.

Ohne ihre Wurzeln sind Pflanzen nicht überlebensfähig. Wurzeln haben zwar immer die gleiche Aufgabe, nämlich Pflanzen mit Wasser und Nährstoffen versorgen, sind aber dennoch enorm vielfältig. Sie können ganz unterschiedlich aufgebaut sein und aussehen. Es gibt zum Beispiel Herzwurzler, Flachwurzler und Tiefwurzler. Im folgenden Artikel findest du Infos zu Tiefwurzlern. Erfahre, was Tiefwurzler sind, welche Vor- und Nachteile sie haben und welche Arten dazu gehören.

Außerdem: Wenn du auch an Infos über Flachwurzler interessiert bist, hier entlang: Flachwurzler: Erklärung und die bekanntesten Arten.

Was sind Tiefwurzler?

Zu den Tiefwurzlern gehören Pflanzen, die eine Hauptwurzel bilden, die senkrecht nach unten weit in das Erdreich vordringt. An dieser Hauptwurzel befinden sich zusätzlich einige seitlich wachsende Wurzeln, diese übernehmen aber nicht die Hauptfunktionen.

Übrigens: Bei manchen Baumarten wächst die Hauptwurzel bis zu zehn Meter in die Tiefe.

Vor- und Nachteile von Tiefwurzlern

Wegplatten und Mauern nehmen durch Tiefwurzler keinen Schaden.
Wegplatten und Mauern nehmen durch Tiefwurzler keinen Schaden.
(Foto: CC0 / Pixabay / JillWellington)

Wie die Flachwurzler haben auch Tiefwurzler Vor- und Nachteile. Einige davon solltest du auf jeden Fall bedenken, wenn du dir einen Tiefwurzler in den Garten holen möchtest.

Vorteile von Tiefwurzlern:

  • Tiefwurzler erreichen auch tief gelegene Wasservorräte. 
  • Sie eignen sich für trockene und kalte Gebiete.
  • Gegen Wind sind sie dank ihrer tiefen Wurzeln gut gewappnet. 
  • Im Gegensatz zu Flachwurzlern beschädigen Tiefwurzler keine Fundamente, Platten, Wege und Mauern in ihrer Nähe.

Nachteile von Tiefwurzlern:

  • Aufgrund ihrer tiefen Wurzeln können vor allem Bäume enorme Höhen erreichen. Im Garten kann das manchmal zu einem Problem werden.
  • Umpflanzen ist bei Tiefwurzlern kaum möglich. Die Hauptwurzel wird dabei meist beschädigt oder gekappt, wovon sich die Pflanzen selten erholen und dann verenden.

Tiefwurzler: 20 bekannte Vertreter

Die Eibe gehört zu den Tiefwurzlern.
Die Eibe gehört zu den Tiefwurzlern.
(Foto: CC0 / Pixabay / terbitibi)

Jetzt weißt du zwar, was Tiefwurzler ausmacht, aber noch nicht, welche Pflanzen überhaupt dazu gehören. Hier findest du eine Liste von 20 Vertretern, die dir sicher ein Begriff sind:

Diese Liste ist natürlich nicht vollständig. Sie enthält aber einige der bekanntesten Pflanzen mit tiefreichenden Wurzeln.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: