Versicherung kündigen: Was du dich vorab fragen solltest

Foto: CC0/pixabay/StockSnap

Bevor du Versicherungen kündigst, verschaff dir einen Überblick mit einer Checkliste. So erkennst du welche Versicherungen noch aktuell sind und wo du neue Versicherungen brauchst.

Versicherungen kündigen: Was ist wichtig, was nicht?

Für eine rund um gute Absicherung sollten deine Versicherungsverträge auf deine aktuelle Lebenssituation angepasst sein. So haben zum Beispiel Studenten einen anderen Bedarf als junge Familien oder Senioren. Aufbauend auf einer Grundabsicherung kannst du je nach Bedarf wichtige Versicherungen abschließen oder unnötige kündigen.

Diese Versicherungen gehören für jeden zu einer sinnvollen Grundabsicherung:

  • Die Krankenversicherung, gesetzlich oder privat, ist für jeden eine Pflichtversicherung.
  • Die Private Haftpflichtversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen, um sich vor Schadenersatzansprüchen anderer finanziell zu schützen.
  • Die private Berufsunfähigkeitsversicherung stockt die Zahlungen aus der gesetzlichen Berufsunfähigkeitsversicherung auf. Die Leistungen aus der gesetzlichen reichen in den meisten Fällen nicht mehr aus, um den Lebensunterhalt davon zu bestreiten.

Versicherungen kündigen: Der Tarif-Check

Versicherungen nicht ohne Vergleich kündigen.
Versicherungen nicht ohne Vergleich kündigen. (Foto: CC0/pixabay/stevepb)

Vor allem, wenn du die Versicherungen schon vor längerem abgeschlossen hast, lohnt sich der Vergleich mit neuen Tarifen. In den letzten Jahren haben viele Versicherungen ihre Leistungen neu gestaltet und sind jetzt viel flexibler als die alten Verträge.

In neuen Tarifen sind moderne Risiken dazu gekommen und haben fast standardmäßig einen größeren Leistungsumfang. So bist du zum Beispiel jetzt bei Haftpflichtversicherungen vor Schadenersatzansprüchen geschützt, wenn dein Computer Viren verbreitet.

Für deinen Versicherungscheck gehst du so vor:

  1. Notiere dir deine Versicherungen und schreibe dazu in welchen Fällen die Versicherung zahlen würde. Damit hast du einen Überblick über deine versicherten Risiken.
  2. Schreibe auch die jeweiligen maximalen Beträge dazu, die deine Versicherung dir zusichert. Das sind die Deckungssummen zu den Risiken. Dazu notierst du noch die jährliche Prämie. So erkennst du, wie viel du für den Versicherungsschutz im Jahr zahlst.
  3. Sinnvolle Versicherungen sollten über die Jahre summiert günstiger sein als ein möglicher Schaden.
  4. Überlege welche möglichen Risiken noch bestehen oder neu dazu gekommen sind. Zum Beispiel: Hast du eine Immobilie gekauft oder eine Familie gegründet?
  5. Überprüfe, ob die Deckungssummen hoch genug sind, um das größtmögliche finanzielle Risiko von dir abzuwenden. Würde dich der Schaden mehr kosten als die Versicherung zahlt, bist du unterversichert.
  6. Vergleiche die Leistungen und Preise deiner bestehenden Versicherungen mit neuen Angeboten.

Versicherung kündigen – Vorsicht bei der privaten Krankenversicherung

Krankenkassen fördern eine gesunde Lebensweise.
Krankenkassen fördern eine gesunde Lebensweise. (Foto: CC0/pixabay/RitaE)

1) Die gesetzliche Krankenversicherung:

Bei der gesetzliche Krankenversicherungen übernehmen immer mehr Krankenkassen auch Behandlungskosten für alternative Medizin oder zahlen höhere Zuschüsse für den Zahnersatz. Mit Bonussystemen belohnen sie oft einen gesunden Lebensstil und zahlen für den Sportverein oder du erhälst andere Vergünstigungen.

Gerade die vielen Betriebskrankenkassen (BKK) unterscheiden sich teilweise bewusst in ihren Leistungen und dem Prämiensatz von den großen überregionalen Krankenkassen. So kannst du bei einer kleineren Betriebskrankenkasse unter Umständen bessere Leistungen zu niedrigeren Kosten erhalten.

Bei der gesetzlichen Krankenkasse kannst du fast immer mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen und nahtlos zur neuen Krankenkasse wechseln.

2) Die private Krankenversicherung:

Bei der privaten Krankenversicherung solltest du dir genau überlegen, ob sich ein Wechsel tatsächlich lohnt.

In der Regel bist du bei einer privaten Krankenversicherung mit einer langjährigen Mitgliedschaft am besten beraten.

Denn im Laufe deines Lebens wird die Prämie teurer. Bei einer langjährigen Laufzeit, kann die Versicherung dein individuelles Risiko besser kalkulieren und du kannst bei einem gesunden Lebensstil von günstigeren Prämien profitieren.

Durch Zusatztarife kannst du sowohl bei der gesetzlichen als auch bei der privaten Krankenversicherung die Versicherung nach deinen Bedürfnissen erweitern.

Doch auch hier gilt die Regel:

  • Überlege dir, ob der Preis für die Leistungen, wie für Zahnersatz oder Einzelzimmer im Krankenhaus wirklich gerechtfertigt ist.

Versicherung kündigen – Deckungssummen vergleichen

Hohe Deckungssummen schützen dich am besten.
Hohe Deckungssummen schützen dich am besten. (Foto: CC0/pixabay/AlexanderStein)

Bei folgenden Versicherungen solltest du, bevor du wechselst, die zugesicherten maximalen Zahlungen im Schadensfall vergleichen. Lass dich nicht von einer günstigeren Prämie verleiten, Abstriche bei den Deckungssummen zu akzeptieren.

Die Deckungssummen findest du in den Versicherungsbedingungen.

1) Haftpflichtversicherungen:

  • Stiftung Warentest rät bei der privaten Haftpflichtversicherung unbedingt zu einer Deckungssumme ab 10 Millionen Euro für Personen- und Sachschäden.
  • Bei einer Kfz-Autohaftpflichtversicherung ist die gesetzliche Deckungssumme 7,5 Millionen Euro für Personenschäden und 1,12 Millionen Euro für Sachschäden. Stiftung Warentest empfiehlt hier auch eine höhere Deckung ab 50 Millionen Euro. Prüfe bei Kfz-Versicherungen sorgfältig die Leistungen und lass dich nicht von günstigen Wechselprämien verlocken.
  • Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung ist für Hunde- oder Pferdehalter in einigen Bundesländern Pflicht. Die Deckungssummern sollten laut Stiftung Warentest bei drei Millionen Euro liegen.

2) Berufsunfähigkeitsversicherung:

  • Prüfe, ob die vereinbarte Rente auch noch den Lebensunterhalt für dich und deine Familie sichern könnte. Bei einigen Versicherungen kannst du im laufenden Vertrag auch die vereinbarte Rente nach oben anpassen.
  • Wenn dein Vertrag diese Klausel nicht enthält, sprich erst einmal deine Versicherung darauf an.

3) Gebäudeversicherung:

  • In den letzten Jahren hat der Wert vieler Immobilien zugenommen. Prüfe, ob der angebenden Wert deines Hauses noch aktuell ist.
  • Häufig haben neuere Verträge auch eine gleitende Neuwertregelung. Das bedeutet, dass die Versicherung bei einem Totalschaden automatisch den aktuellen Neuwert für den Wiederaufbau erstattet.

Doppelt hält besser – nicht bei Versicherungen

Doppelversicherungen haben keinen Zweifachschutz, sondern kosten Geld.
Doppelversicherungen haben keinen Zweifachschutz, sondern kosten Geld. (Foto: CC0/pixabay/Pexels)

Mit dem Versicherungscheck erkennst du Risiken, die du vielleicht doppelt versichert hast. Indem du eine Versicherung davon kündigst, kannst du sparen oder in erweiterten Versicherungsschutz investieren.

  • Die private Haftpflichtversicherung ist immer für die gesamte Familie gültig. Auch wenn ihr als Paar zusammen zieht, ist der Lebenspartner mitversichert. Einen Vertrag könnt ihr somit kündigen.
  • Eine Rechtsschutzversicherung kannst du dir unter Umständen durch eine gute Haftpflichtversicherung sparen. Die Haftpflichtversicherung zahlt für Schäden, die du unabsichtlich anderen zugefügt hast. Dabei prüft die Versicherung den Schadensanspruch und verhandelt im Streitfall in deinem Auftrag.
  • Dein Fahrrad kannst du auch mit einem Zusatztarif zur Hausratsversicherung gegen Diebstahl versichern.
  • Eine Insassenunfallversicherung ist in den meisten Fällen überflüssig. Die Kfz-Haftpflicht zahlt für Schäden, die durch einen Autounfall entstehen.
  • Prüfe, ob eine Auslandskrankenversicherung nicht auch bei deiner Kreditkarte enthalten ist. Sie ist sinnvoll, wenn du Fernreisen unternimmst oder in Urlaubsziele außerhalb der EU fährst, wie Nordafrika oder die Türkei.

Versicherung kündigen – überflüssige Versicherungen belasten den Geldbeutel

Eine Handyversicherung ist meist zu teuer.
Eine Handyversicherung ist meist zu teuer. (Foto: CC0/pixabay/Glavo)

Findest du bei deinem Versicherungscheck überflüssige Verträge, solltest du sofort kündigen. Die meisten Versicherungen akzeptieren eine Kündigung mit drei Monaten Kündigungsfrist.

  • Versicherungen wie Handyversicherung oder Brillenversicherung kosten wahrscheinlich mehr, als du tatsächlich für den Ersatz ausgeben würdest.
  • Versicherungen zur Garantieverlängerung von Elektrogeräten solltest du dir genau durchrechnen. Berücksichtige dabei auch die gesetzlichen Garantien. Meisten sinken im Laufe der Jahre auch die Preise für Elektrogeräte, so dass ein Neupreis unter den bisherigen Anschaffungskosten liegt.

Weiterlesen auf Utopia.de

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.