Die energieeffizientesten Wäschetrockner

Wäschetrockner energiesparend Ratgeber
Foto: © by-studio - Fotolia.com

Wäschetrockner gehören zu den größten Energiefressern im Haushalt. Wer hier Geld und Energie sparen will, sollte unbedingt auf ein stromsparendes Gerät achten. Utopia zeigt dir, was du beim Neukauf und während der Nutzung beherzigen solltest.

Tipps für den Kauf energieeffizienter Wäschetrockner

Wenn es ein neuer Wäschetrockner sein soll, dann solltest du einen aus unserer Bestenliste nehmen. Die dort gelisteteten Modelle erfüllen die EcoTopTen-Mindestkriterien des Öko-Institut e.V. und gelten als die energieeffizientesten Geräte auf dem Markt.

Bestenliste: Die energieeffizientesten Wäschetrockner

Energieeffizienzklasse A+++

Achte beim Kauf sowohl auf die Energieeffizienzklasse als auch auf den jährlichen Stromverbrauch. Der Markt bietet viele Geräte, am energieeffizientesten sind Trockner mit einem A+++-Energielabel. Damit kannst du ordentlich Strom sparen: Ein Trockner der Effizienzklasse A+++ ist rund 60 Prozent sparsamer als ein Gerät der derzeit schlechtesten Effizienzklasse B.

Feuchtegesteuert statt zeitgesteuert

Ein energiesparender Trockner sollte feuchtegesteuert sein. Das bedeutet, dass der Wäschetrockner den Trockenvorgang stoppt, sobald der eingestellte Feuchtegrad der Wäsche erreicht ist. Zeitgesteuerte Wäschetrockner stoppen hingegen nach einer bestimmten, durch den Nutzer eingestellten Zeitspanne. Üblicherweise laufen zeitgesteuerte Wäschetrockner also länger als notwendig, was zu einem höheren Energieverbrauch führt.

Wärmepumpentrockner sind am energieeffizientesten

Es gibt drei Typen von Wäschetrocknern: Kondensationstrockner, Wärmepumpentrockner und Ablufttrockner. Wir raten dir zu einem Wärmepumpentrockner. Dieser arbeitet ökologischer als Abluft- oder Kondensationstrockner. Das liegt daran, dass ein Teil der Abwärme erneut zum Trocknen genutzt werden kann.

Kondensationseffizienzklasse A oder B

Wenn es doch ein Kondensationstrockner sein soll, dann zumindest einer mit Kondensationseffizienzklasse A oder B. Bei Kondensationstrocknern kann nicht die gesamte Wassermenge, die der nassen Wäsche entzogen wurde, im Kondensationsbehälter gesammelt werden – ein Teil entweicht in den Raum. Bei der Kondensationseffizienzklasse handelt es sich um das Mengenverhältnis des im Kondensationsbehälter gesammelten Wassers zum insgesamt beim Wäschetrocknen entzogenen Wasser. Grundsätzlich gilt: Je schlechter die Kondensationseffizienzklasse, desto feuchter wird deine Wohnung.

Größe des Wäschetrockners an Waschmaschine ausrichten

Wähle die maximale Füllmenge der Trommel passend zu deiner Waschmaschine. So kannst du sicher sein, dass eine gesamte Waschmaschinenladung in deinen Trockner passt. Bei einem zu großen Wäschetrockner ohne Beladungserkennung läufst du Gefahr, dass du diesen nur teilbelädst und somit ineffizient betreibst.

Lies auch:

Waschmittel: Ökologisch Wäsche waschen

Tipps für die sparsame Nutzung von Wäschetrocknern

Wenn du dich für einen stromsparenden Wäschetrockner entschieden hast, ist der erste Schritt getan. Doch genauso wichtig ist es, den Trockner energieeffizient zu nutzen, um Energie, Wasser und Kosten zu sparen. Von den folgenden Tipps profitiert die Umwelt und dein Geldbeutel.

Waeschetrockner immer voll beladen
Der Wäschetrockner sollte immer voll beladen werden. (Foto: © Nik Macmillan - unsplash.com)

Wäschetrockner immer voll beladen

Schalte den Wäschetrockner nur voll beladen an. Der Einfluss der Beladungsmenge auf den Energieverbrauch ist zwar beim Trockner nicht ganz so hoch wie bei einer Waschmaschine, aber auch hier lässt sich Geld und Energie sparen.

Reinige regelmäßig das Flusensieb

Die regelmäßige Reinigung des Flusensiebs beugt längeren Trockenzeiten vor und spart Energie. Dasselbe gilt bei Wärmepumpentrocknern für die Wärmepumpe. Ist dein Wäschetrockner mit der Selbstreinigungs-Funktion ausgestattet, wird dir die Arbeit abgenommen.

Wäsche vor dem Trocknen mit mindestens 1.200 Umdrehungen waschen

Je trockener deine Wäsche aus der Waschmaschine kommt, desto weniger Energie wird durch den Trockner verbraucht. Stelle daher die Waschmaschine auf mindestens 1.200 Umdrehungen pro Minute. Beim anschließenden Trocknungsvorgang lassen sich so im Vergleich zu 800 Umdrehungen bis zu 30 Prozent Strom einsparen.

Bügelwäsche mit Sparprogramm trocknen

Trockne deine Bügelwäsche mit einem Sparprogramm, da diese noch Restfeuchte enthalten darf und nicht „schranktrocken“ sein muss. Mit einem Eco-Programm sparst du im Vergleich zu einem konventionellen Trockenprogramm bis zu 20 Prozent Strom.

Bestenliste: Die energieeffizientesten Wäschetrockner

Mehr aus der Reihe: Geräte mit niedrigem Stromverbrauch:

Weiterlesen auf Utopia.de:

Merken

Merken

Merken

Merken

Schlagwörter: , , , ,

(2) Kommentare

  1. Wärmepumpentrockner sind nicht immer empfehlenswert.
    Wir trocknen unsere Wäsche nur im Winter und auch nur an Tagen, an denen es regnet, im Wäschetrockner. Ein Wärmepumpentockner muss aber im ständigen Gebrauch sein, ansonsten verstopfen die Düsen, sagte man uns beim Kauf.

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.