Schurwolle: Das ist der Unterschied zu „normaler“ Wolle

schurwolle
Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos

Als Schurwolle wird Wolle bezeichnet, die ausschließlich von lebendigen Tieren gewonnen wird. Das Naturprodukt ist in vielen Punkten besser als konventionelle Wolle, hat aber auch Nachteile.

Definition von Schurwolle

Schurwolle muss nach dem Scheren sortiert und gekämmt werden.
Schurwolle muss nach dem Scheren sortiert und gekämmt werden. (Foto: CC0 / Pixabay / Lohmi)

Wolle ist eines der ältesten Materialen, aus denen Textilien gefertigt werden. Dabei ist Wolle nicht gleich Wolle. Das Material kann zum Beispiel von verschiedenen Tierarten stammen. Doch auch bei der Gewinnung gibt es große Unterschiede:

Als reine Schurwolle darf nur Wolle bezeichnet werden, die ausschließlich durch die Schafschur von lebendigen Tieren erworben wurde. Sie gilt als Wolle von besonders hoher Qualität.

Neben Schurwolle gibt es noch weitere Arten von Wolle:

  • Reißwolle bezeichnet ein Recyclingprodukt aus wiederverwendeter Altwolle.
  • Bei Gerberwolle wird das Fell von geschlachteten Tieren verwendet.
  • Als Sterblingswolle wird nur Wolle von natürlich verstorbenen Tierenbezeichnet.

Eigenschaften von Wolle

Schurwolle ist ein Naturprodukt.
Schurwolle ist ein Naturprodukt. (Foto: CC0 / Pixabay / jwdenson)

Bei Wolle handelt es sich um ein Naturprodukt, das viele praktische Vorteile hat. Sie ist zum Beispiel:

  • vielseitig anwendbar
  • kompostierbar
  • atmungsaktiv
  • wärmeisolierend
  • schmutzabweisend
  • selbstreinigend
  • antistatisch
  • antibakteriell
  • langlebig

Damit du von den positiven Eigenschaften der Wolle profitieren kannst, musst du sie richtig pflegen: Am besten wäscht du deine Wolltextilien per Hand oder mit einem speziellen Programm deiner Waschmachine. Durch zu hohe Temperatur oder Schleudern wird die Struktur der Wolle zerstört und sie verfilzt. Außerdem ist Wolle sehr anfällig für Motten. Verscheuche sie zum Beispiel mit einem Lavendelsäckchen.

Kritik an Schurwolle und Wollproduktion

Schafe müssen bei der Schur oft leiden.
Schafe müssen bei der Schur oft leiden. (Foto: CC0 / Pixabay / suju)

Für Schwurwolle werden keine Schafe getötet. Das bedeutet aber nicht, dass die Tiere dafür nicht leiden mussten. Weil die Nachfrage so groß ist, wird Wolle heute meist in Massenproduktion hergestellt. Die Leidtragenden sind dabei die Tiere.

Zu den größten Produktionsstandorten weltweit gehören Australien und Neuseeland. Dort haben sich grausame Methoden wie das Mulesing etabliert. Dabei werden jungen Schafen Teile ihrer Haut im Afterbereich entfernt – das meist ganz ohne Betäubung. Dadurch sollen die Schafe in dieser eher feuchten, schmutzigen und warmen Körperregion vor Fliegenbefall bewahrt werden.

Außerdem läuft die Schafschur oftmals sehr grausam ab, wie die Tierschutzorganisation Peta durch ein Video aufdeckt. Trotz heftiger Kritik von diversen Tierschutzorganisationen ändern sich die Zustände kaum. In Deutschland ist Mulesing verboten.

Was du tun kannst

Mittlerweile gibt es einige pflanzlicher Wollalternativen, beispielsweise aus Bambus oder Viskose.

Wer dennoch nicht auf Wollprodukte verzichten möchte, sollte sich folgende Tipps zu Herzen nehmen:

  • Einige Hersteller wie VAUDE oder Patagonia verwenden nur museling-freie Wolle. Eine Liste weiterer Hersteller findest du hier.
  • Greif am besten zu Produkten aus zweiter Hand. Da Wolle ein sehr langlebiges Material ist, sind Second-Hand-Textilien aus Wolle häufig in sehr gutem Zustand erhältlich.
  • Achte auf die genaue Zusammensetzung von Woll-Produkten. Besonders bei günstiger Kleidung aber auch bei Garn für Handarbeit werden häufig Kunststoffasern beigemengt. Durch die Kunstfasern sind die Stoffe nicht mehr atmungsaktiv und können nicht mehr so leicht recycelt werden.
  • Wolle ist ein wertvolles Naturprodukt und hat seinen Preis. Den Tieren, der Umwelt und damit letztlich auch dir selbst zu Liebe solltest du auf billige Wollprodukte verzichten. Bei diesen kannst du oft auch nicht nachvollziehen, woher sie stammen und unter welchen Bedingungen sie produziert wurden.
  • Achte beim Kauf auf Textil-Siegel. In diesem Artikel erfährst du alles was du über nachhaltige Wolle wissen musst:

Weiterlesen auf Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.