Wie viel Salz ist gesund? WHO legt neue Empfehlungen vor

salz
Foto: CC0 / Pixabay / onefox

Viele Menschen essen zu viel Salz. Um den Salzkonsum zu verringern, hat die WHO nun neue Empfehlungen für maximale Salzgehalte in diversen Lebensmitteln vorgelegt.

Weltweit sind jährlich etwa drei Millionen Todesfälle auf einen zu hohen Natrium- beziehungsweise Salzkonsum zurückzuführen, so die WHO in ihrem kürzlich erschienenen Bericht. Zu viel Salz erhöht demnach vor allem das Risiko für Bluthochdruck und infolge dessen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die WHO empfiehlt eine Aufnahme von fünf Gramm Salz (etwa ein Teelöffel) am Tag. Laut dem Regionalbüro Europa der WHO liegt der durchschnittliche Konsum in der EU jedoch bei etwa acht bis elf Gramm – also doppelt so viel.

Wie viel Salz empfiehlt die WHO in Produkten?

Auch für süße Lebensmittel wie Kekse hat die WHO Salz-Höchstwerte definiert.
Auch für süße Lebensmittel wie Kekse hat die WHO Salz-Höchstwerte definiert. (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Bis 2025 will die WHO erreichen, dass die Menschen weltweit im Durchschnitt den empfohlenen Salzkonsum einhalten. Das soll vor allem über Höchstwerte für Salz in verarbeiteten Lebensmitteln funktionieren – denn insbesondere in den Industrienationen nehmen die Menschen das meiste Salz über solche Produkte auf. In der EU kommen dem Regionalbüro der WHO zufolge etwa 70 bis 75 Prozent der Salzzufuhr aus verarbeiteten Lebensmitteln und nur 25 bis 30 Prozent geben wir selber am Tisch oder beim Kochen hinzu.

Um geeignete Lebensmittelkategorien und Höchstwerte für Salzgehalte zu definieren, hat sich die WHO existierende Vorgaben und Empfehlungen in verschiedenen Ländern angeschaut. Die Ergebnisse wurden anschließend von Expert:innen evaluiert.

Hier sind ein paar Beispiele für Salz-Obergrenzen in Lebensmitteln laut der neuen WHO-Empfehlung (in Milligramm pro 100 Gramm):

  • Kekse: 265 mg
  • Chips: 500 mg
  • junger bis mittelalter Käse: 520-625 mg
  • Konserven: 225 mg
  • Pizza: 450 mg
  • Brot (Hefe-/Sauerteig): 330 mg

Diese Höchstwerte sind erstmal nur Empfehlungen und bilden eine Argumentationsgrundlage für den Dialog mit der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Im September 2021 findet der United Nations Food Systems Summit statt, bei dem die WHO Selbstverpflichtungen in der Lebensmittelbranche erreichen will.

Tipp: Wenn du viel selber kochst, kannst du deine Salzaufnahme leichter kontrollieren und reduzieren. Bei Utopia findest du zahlreiche leckere und einfache Rezepte. Zudem bekommst du weitere Informationen zum Thema Salz und Gesundheit in diesem Artikel: Zu viel Salz: Anzeichen und wie du salzhaltige Lebensmittel vermeidest.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: