Blutdrucksenken durch Lebensmittel? Tipps für die richtige Ernährung

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign / Gadini

Wer hohen Bluthochdruck (Hypertonie) hat, sollte sich bewusst ernähren: Es gibt Lebensmittel, die es eher zu vermeiden gilt. Aber gibt es auch Lebensmittel, die den Blutdruck senken? Wir verraten, welche Ernährungsweisen helfen.

Manche Menschen bemerken erhöhten Blutdruck gar nicht. Oft kommt es aber zu Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel und in schweren Fällen zu Schmerzen in der Herzgegend und Atemnot bei Belastung. Ernährung ist letztlich nur ein Faktor, der den Blutdruck beeinflusst.

Blutdrucksenken durch Lebensmittel?

In verschiedenen medizinische Studien werden bestimmte Lebensmittel empfohlen, um den Blutdruck zu senken:

  • Bananen sind laut einer indischen Studie blutdrucksenkend. Das enthaltene Kalium reguliert den Wasserhaushalt und könnte so laut den Wissenschaftlern zu hohem Blutdruck entgegenwirken.
  • Kakao wirkt laut der American Heart Association ebenfalls blutdrucksenkend.
  • Drei Mal täglich eine Handvoll Rosinen kann laut amerikanischen Forschern den Blutdruck senken.
  • In mehreren Studien hatte Schwarzkümmelöl blutdrucksenkende Wirkung – andere wiederum konnten dies nicht nachweisen.

Einzelnen Lebensmitteln wie zum Beispiel Knoblauch oder Thymian wird nachgesagt, dass sie den Blutdruck senken würden. Wissenschaftliche Belege gibt es dazu aber kaum. Ehe du dich also auf die blutdrucksenkende Wirkung von Lebensmitteln verlässt, solltest du bei den Ursachen ansetzen. Denn eins ist unbestritten: Falsche Verhaltens- und Ernährungsweisen begünstigen Bluthochdruck (Hypertonie). 

Mögliche Ursachen für Bluthochdruck

Ein zu hoher Blutdruck schädigt auf Dauer die Blutgefäße.
Ein zu hoher Blutdruck schädigt auf Dauer die Blutgefäße.
(Foto: CCO Public Domain / Pixabay / qimono)

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz nennt folgende Ursachen für Bluthochdruck:

  • Übergewicht
  • Übermäßiger Verzehr von Kochsalz
  • erhöhter Alkoholkonsum
  • Bewegungsmangel
  • Nikotin
  • Chronischer Stress

Übergewicht fördert Bluthochdruck

Viele Menschen fühlen sich wohl mit ein paar Kilos mehr auf den Rippen. Das ist auch völlig in Ordnung, so lange das Gewicht nicht der Gesundheit schadet. Da es einen klaren Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und Übergewicht gibt, sollte man versuchen, überflüssige Pfunde nachhaltig loszuwerden. Dabei behilflich sind unsere 8 Faustregeln zum gesunden Essen:

  • Iss möglichst unverarbeitete Bio-Produkte.
  • Ernähre dich abwechslungsreich: je bunter desto besser.
  • 5 am Tag: versuche drei Hände voll Gemüse und zwei Hände voll Obst zu essen.
  • Greife lieber zu Vollkornprodukten bei Brot, Nudeln und Reis.
  • Lass die Finger von Light-Produkten.
  • Trinke ausreichend – am besten Wasser.
  • Nimm dir Zeit zum Kochen und Essen.
  • Bewege dich ausreichend.

Weniger Salz wirkt blutdrucksenkend

Versuche, deinen Salzkonsum einzuschränken. Besonders viel Salz enthalten diese Lebensmittel:

  • Gepökelte und geräucherte Fleisch- und Fischprodukte
  • Wurst, Wurstkonserven, Käse
  • Fertigsuppen, Fertiggerichte, Sauerkraut
  • Würzmittel wie Kochsalz, Kräutersalz, Brühwürfel, Flüssigwürze, Bratensoße, Sojasauce, Fertig-Dressings, Senf, Ketchup, Grillsaucen
  • Geröstete Erdnüsse, Kartoffelchips, Knabbergebäck
  • Brot und Backwaren 

Greife lieber zu unverarbeiteten Lebensmitteln wie Obst und Gemüse, Öle oder Milchprodukte.

Alkohol- und Zigarettenkonsum einschränken

Zu viel Alkohol kann zu Bluthochdruck führen.
Zu viel Alkohol kann zu Bluthochdruck führen.
(Foto: Rhea Moutafis / Utopia)

Zu viel Alkohol kann den Blutdruck ebenfalls erhöhen. Lass also mal das Feierabendbier weg und trinke stattdessen eine Tasse Tee. Auch Raucher sollten an sich arbeiten: Neben allen anderen gesundheitlichen Schäden, die das Rauchen nach sich zieht, kann es auch zu hohen Blutdruck fördern.

Weiterlesen auf Utopia:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(3) Kommentare

  1. „Weniger Salz wirkt blutdrucksenkend“

    Mein letzter Stand war, dass es auf die individuelle Person ankommt, wie stark der Salzkonsum sich auf den Blutdruck auswirkt. Wenn man Bluthochdruck hat, kann man gerne testweise mal eine Woche auf Salz verzichten / weniger Salzen. Wenn der Blutdruck sich dann nicht verringert hat, dann spielt es für die Person keine Rolle, und dann kann man auch weiter würzen, wie es einem schmeckt. Von so pauschalen Verteufelungen halte ich nicht so viel.

  2. Das sehe ich genau so. Jede Person ist anders und hat unterschiedliche Gründe für hohen bzw. niedrigen Blutdruck. Ich würde generell mit einem Blutdruckmessgerät regelmäßig (z.b Abends) den Blutdruck messen und dokumentieren, was man an dem Tag gegessen hat und wie anstrengend der Tag war. Vielleicht erkennt man nach einiger Zeit ein Muster und erkennt dann, woran es eigentlich liegt..So hat mein Vater zum Beispiel herausgefunden, dass erhöhter Stress in der Arbeit Schuld an seinem Bluthochdruck war und nicht sein Salzkonsum.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.