Präsentiert von:

Zinnia: Standort und Pflege der insektenfreundlichen Blumen

Die Zinnia bietet Nahrung für Insekten
Foto: CC0 / Pixabay / Capri23auto

Die Zinnia bringt nicht nur sehr schöne Blüten hervor, sondern gehört auch zu den besonders wichtigen Pflanzen für Insekten. Wie du sie im Garten anbaust und welchen ökologischen Wert die insektenfreundlichen Blumen haben, kannst du hier nachlesen.

Die Zinnia: Nahrung für Insekten

Die Zinnia (auch Zinnie) kommt ursprünglich aus Mittelamerika und gilt bei uns als beliebte Zierpflanze. Sie gehört zur Gattung der Korbblütler und blüht von Frühsommer bis Herbst. Die Blüten der Zinnia kommen in den Farben Gelb, Weiß, Orange und Rot vor und locken zahlreiche Insekten an. 

Laut NABU gehört die Zinnia  zu den wichtigen Nektarpflanzen für Schmetterlinge. Daher hat der Anbau der Zinnia im heimischen Garten auch ökologisch seinen Sinn. Schmetterlinge und Bienen saugen den Nektar aus den Blütenständen und tragen den Pollen auf die nächsten Blüten.

Dieser Kreislauf des Lebens ist sehr wichtig für die Natur. Pflanzen und Insekten profitieren in diesem Fall voneinander, leben in einer Symbiose.

Zinnia: Anbau und Pflege

Die Blüten der Zinnien können unterschiedliche Farben haben.
Die Blüten der Zinnien können unterschiedliche Farben haben.
(Foto: CC0 / Pixabay / _Alicja_)

Säe Zinnia-Samen im Frühjahr um Februar/März aus. Diese kannst du im Gartenfachgeschäft in deiner Nähe oder übers Internet erwerben. Du kannst die Zinnia drinnen auf der Fensterbank vorziehen, draußen ist es für die kälteempfindliche Zinnia nämlich noch zu kalt. Mitte Mai kannst du sie dann aber problemlos in deinen Garten pflanzen.

Achte darauf, dass der Boden durchlässig und feucht ist. Der Standort im Garten sollte möglichst gut von der Sonne durchleuchtet sein, da die Zinnia Wärme liebt. Vermeide es also, die Pflanzen in die Nähe von sie überragenden Gewächsen zu setzen. Im Schatten kann sich die Zinnia nicht entfalten. 

Für eine optimale Verwurzelung der Zinnia solltest du die Pflanzen in den ersten Wochen regelmäßig gießen. Wenn sich die Zinnia dann gut im Boden verankert hat, kannst du das deutlich reduzieren. Hier ein paar weitere Tipps für die Pflege der Zinnia:

  • Voll entwickelte Blumen musst du nur bei Trockenheit im Sommer bewässern.
  • In der Blütezeit ab Juni kannst du die Pflanzen alle 14 Tage düngen. Verwende möglichst ökologischen Dünger.
  • Lange Blütenstängel solltest du mit einem Stab abstützen, damit sie nicht einknicken.

Wie du siehst, hat die Zinnia keinen hohen Ansprüche in Sachen Anbau und Pflege und ist gleichzeitig sehr wertvoll für Insekten. Die Blumen machen sich vielleicht auch in deinem Garten gut. Probiere es einfach mal aus. 

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: