NRW: Schulen sollen hart gegen Schulstreik durchgreifen

Schulstreik Greta Thunberg
Foto: Instagram Greta Thunberg

Das Schulministerium von Nordrhein-Westfalen will nicht, dass Schüler freitags den Unterricht schwänzen, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. In einem Brief fordert das Ministerium alle Schulen auf, gegen Schulstreiker vorzugehen.

Letztes Jahr hat Greta Thunberg noch allein vor dem schwedischen Parlament protestiert – inzwischen machen Schüler in mehreren Ländern mit. Auch in vielen deutschen Städten demonstrieren Schüler freitags während der Unterrichtszeiten.

Einige Politiker stört das. Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Armin Laschet erklärte beispielsweise, er fände es glaubwürdiger, wenn Schüler erst nach Schulschluss protestierten. Wie der Westdeutsche Rundfunk (WDR) berichtet, hat das nordrhein-westfälische Schulministerium sogar eine Dienstanweisung bezüglich der Klimaproteste verschickt hat.

Keine Schulstreiks während des Unterrichts

In dem Brief sei dem WDR zufolge unter anderem von einer „zwangsweisen Zuführung“ zum Unterricht die Rede. Außerdem gehe es auch um „Ordnungswidrigkeitsverfahren“ gegen Schüler, die den Unterricht schwänzen.

Mona Neubar, Vorsitzende der Grünen in Nordrhein-Westfalen, kritisierte den Brief und nannte ihn ein „Dokument der Hilflosigkeit“. Er erwecke den Anschein, dass „politisch unliebsamer Protest abgewürgt werden“ solle.

Das sagt Greta Thunberg

Nicht nur in Deutschland gibt es Widerstand gegen die Schulstreiks fürs Klima. In Großbritannien hat unter anderem Premierministerin Theresa May die Proteste kritisiert. Sie bezeichnete sie als „Störung“, die die Arbeitsbelastung von Lehrern erhöhe und Schulstunden verschwende.

In Australien erklärte Rob Stokes, Bildungsminister des Bundesstaats New South Wales, dass Schüler und Lehrer bestraft würden, falls sie während der Unterrichtszeit an Klimaprotesten teilnähmen. In Australien sind Schulstreiks für den 15. März angesetzt.

Greta Thunberg hat sich schon zu den kritischen Stimmen geäußert – und in ihrer gewohnt schonungslosen Art gekontert. In Bezug auf Rob Stokes Aussage tweetete sie: „Ok. Wir hören dich. Und es ist uns egal. Dein Statement gehört in ein Museum.“

Liebe Schüler, falls ihr euch informieren möchtet, wie die rechtliche Lage bezüglich Schulstreiks ist und was ihr beachten solltet: Unsere Kollegen von Greenpeace haben einen hilfreichen Beitrag mit Fragen und Antworten zusammengestellt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: