enorm Magazin

enorm ist das Magazin für den gesellschaftlichen Wandel. Es will Mut machen und unter dem Claim „Zukunft fängt bei Dir an“ zeigen, mit welchen kleinen Veränderungen jeder Einzelne einen Beitrag leisten kann. Twitter | Website

Alle Gastbeiträge von enorm bei utopia.de:

Unsere Zivilisation zerbricht – ein Kommentar

Wer dachte, das Thema Migration sei schon zur Bundestagswahl viel zu bestimmend gewesen und hysterisch behandelt worden, darf jetzt einmal ebenso hysterisch lachen ob der derzeitigen Diskussion. Dabei sollte uns alles andere als zum Lachen zumute sein. Wir geben gerade unsere humanistischen Ideale und den Kern unserer Gesellschaft auf. Weiterlesen


Battlefield V: Kampf um Geschlechter?

Der Enthüllungstrailer des Ego-Shooter-Spiels „Battlefield V“ erhitzt die Gemüter der überwiegend männlichen Fangemeinde. Besonders polarisiert das Cover – denn darauf prangt erstmals eine Frau. Weiterlesen


eye gazing eye gazing

Eye-Gazing-Exepriment: Schaut euch in die Augen, Fremde!

Anderen Menschen begegnen wir auf der Straße meist ziemlich verschlossen – entsprechend anonym ist die Öffentlichkeit. Die Bewegung „Eye Gazing“ möchte mehr Begegnung schaffen – und organisiert Treffen, bei denen man sich einfach schweigend ansieht. Was geschieht dabei? Weiterlesen


zerowaste beach zerowaste beach

Hier steht Deutschlands erster Zero-Waste-Beachclub

Kurzurlaub gefällig ohne den ökologischen Fußabdruck zu erhöhen? Das geht nun in Deutschlands erstem Unverpackt-Strandclub: Anfang Mai eröffnete Hamburgs „Karo-Beach“ – und trifft damit den Trend von Cradle-to-Cradle, Zero Waste und Co. Weiterlesen


auf augenhoehe auf augenhoehe

Auf Augenhoehe: Dieses Label macht Mode für kleinwüchsige Menschen

„Vielfalt statt Einfalt“ – das ist eigentlich ein Credo in der Modebranche. Für kleinwüchsige Menschen galt dies jedoch eher weniger, denn es fanden sich kaum Designer, welche auch diese Zielgruppe in den Blick nahmen. Dank dem Berliner Modelabel „Auf Augenhoehe“ gibt es nun mehr Diversität in der Mode. Weiterlesen