Bewegender Brief: Diese Botschaft hat der Dalai Lama für Greta Thunberg

Foto: Untitled von U.S. Institute of Peace unter CC-BY 2.0

Der jungen Aktivistin Greta Thunberg ist es zu verdanken, dass der Klimaschutz derzeit richtig viel politische und gesellschaftliche Aufmerksamkeit erfährt. Jetzt hat der Dalai Lama in einem Brief seine Unterstützung für die 16-Jährige erklärt.

Vor wenigen Tagen erst hat Greta Thunberg angekündigt, sich vorerst ganz auf ihr Engagement für den Klimaschutz konzentrieren zu wollen und deshalb das kommende Schuljahr auszusetzen. Für ihren unermüdlichen Einsatz bekommt sie bereits viel prominente Unterstützung – nun auch vom Dalai Lama.

„Sie wecken die Menschen auf“

„Es ist sehr ermutigend zu sehen, wie Sie andere junge Menschen inspiriert haben, sich gemeinsam mit Ihnen zu engagieren“, schreibt der Dalai Lama in seinem Brief. „Sie wecken die Menschen auf, um auf den wissenschaftlichen Konsens und die Dringlichkeit zu reagieren.“

Er wolle mit seinem Schreiben seine große Wertschätzung für Greta Thunbergs Bemühungen zur Sensibilisierung für die Klimakrise auszudrücken, heißt es auf seiner offiziellen Website.

Dort wird weiter aus dem Brief zitiert:

„Wir Menschen sind die einzige Spezies mit der Kraft, die Erde, wie wir sie kennen, zu zerstören. Aber wenn wir die Fähigkeit haben, die Erde zu zerstören, dann haben wir auch die Fähigkeit, sie zu schützen.“

Der Dalai Lama, das spirituelle Oberhaupt der Tibeter, lobt Greta vor allem dafür, wie es ihr mit ihrem öffentlichen Engagement gelungen ist, massive Aufmerksamkeit für die Klimakrise zu schaffen – und mit „Fridays for Future“ eine globale Bewegung junger Menschen anzustoßen.

„Es ist ermutigend zu sehen, wie Sie die Augen der Welt für die Dringlichkeit geöffnet haben, unseren Planeten, unsere einzige Heimat, zu schützen. Gleichzeitig haben Sie so viele junge Brüder und Schwestern inspiriert, sich dieser Bewegung anzuschließen.“

Greta selbst sei derzeit auf Reisen und habe den Brief noch gar nicht erhalten, sie schätze die Geste des Dalai Lama aber sehr. Das schreibt das Newsportal ntv und zitiert dabei aus der schwedischen Tageszeitung „Dagens Nyheter“.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(3) Kommentare

  1. Das Klima schützen, alles eine ganz nette Angelegenheit und bringt einer Partei, die sich den Klimaschutz mittels profitgetriebenem Greenwashing auf die Fahnen geschrieben hat und sich, wo immer nicht profitalbel ausgeschlachtet werden kann, einen Dreck um Natur und Umwelt schert, ordentlich Zulauf.
    Was nun zum Schutz des Klimas angedacht ist wird uns nicht retten.
    Die einzige Chance besteht darin, dieses von Gier getriebene System los zu werden und durch ein System der Kooperation, im Einklang mit der Natur zu ersetzen. Dazu müssen wir, uns als zivilisiert betrachende Menschen, allerdings auch die Gier in uns erkennen und davon ablassen – andernfalls enden wir vollends in infantiler Idiotie und in absehbarer Zeit als evolutionärer Griff ins Klo auf dem Müll der Erdgeschichte.
    Ist natürlich nur meine Meinung, ob ich aus allerlei Infos die richtigen Schlüsse ziehe, wird die Zukunft zeigen – möglicherweise zu spät.

  2. Naja. Ganz Unrecht hat sie nicht. Ich bin bei der ÖDP, die sind umweltpolitisch ein bisschen ambitionierter. Bei der Europawahl war der Slogan: „Weniger ist mehr“, bzw. „weniger Wachstum ist mehr Zukunft“. Hat für genau ein Prozent gereicht.
    OK; das ist ein sehr gutes Ergebnis für die ÖDP historisch betrachtet, aber mit dem Hintergrund des Höhenflugs der anderen Partei, und den aktuellen Problemen, auf die wir zusteuern, ist das überschaubar.
    Das heißt für mich auch, dass es für die meisten Leute eher drum geht, „wasch mich, aber mach mich nicht nass.“

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.