Greta Thunberg kämpft mit den Tränen: Berührende Rede im EU-Parlament

Foto: Screenshot Youtube Euractive

Diese Woche hat Greta Thunberg zum ersten Mal vor dem EU-Parlament gesprochen. In ihrer Rede hat sie die EU-Bürger dazu aufgefordert, bei der anstehenden Europawahl an den Klimaschutz zu denken – und wurde ungewohnt emotional.

Entschlossen, anklagend oder wütend – so kennt man Greta Thunberg bei ihren Reden. Dieses Mal war es jedoch anders: Als die 16-jährige Schülerin am Dienstag vor dem Umweltausschuss des EU-Parlaments sprach, war sie traurig.

In der Rede erklärte sie unter anderem, dass wir uns derzeit im sechsten Massensterben befinden. „Und die Aussterberate ist bis zu 10.000 mal schneller als was als normal gesehen wird, mit bis zu 200 Spezies, die jeden einzelnen Tag aussterben.“ Bei diesem Satz zitterte Gretas Stimme, sie machte eine kurze Pause.

Applaus für Greta Thunberg

Danach konnte Greta nur mit Mühe weitersprechen und kämpfte mit den Tränen: „Bodenerosionen, die Abholzung unserer großartigen Wälder, toxische Luftverschmutzung, das Verschwinden von Insekten und Wildtieren, die Versäuerung unserer Ozenane – das sind alles desaströse Trends, beschleunigt durch eine Lebensart, die wir in dem finanziell wohlhabenden Teil der Welt als unser Recht ansehen.“

Im EU-Parlament schien Gretas emotionale Ansprache viele zu berühren, die Abgeordneten applaudierten. Greta nutzte die kleine Redepause, um sich wieder zu fangen. Danach führte sie ihre Rede gewohnt souverän fort. Hier der gesamte Auftritt auf Youtube (der beschriebene Teil beginnt ab Minute 4:00):

Greta appelliert an die Wähler

Greta selbst darf bei dieser Europawahl nicht wählen – sie ist zu jung. Auch viele der „Fridays for Future“-Demonstranten dürfen ihre Stimmen dieses Jahr nicht abgeben. Greta Thunberg appellierte deswegen an alle Wahlberechtigten: „Ihr müsst uns zuhören. Uns, die nicht wählen dürfen. Ihr müsst für uns wählen. Für eure Kinder und Enkel.“

Weiterlesen auf Utopia.de: 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(5) Kommentare

  1. Liebe Greta; auch wenn Du dies nicht lesen wirst und mir daher auch nicht antworten wirst: WEN soll ich wählen an diesem 26. Mai 2019?
    Ich bin schon so damit beschäftigt, in meinem kleinen Ort die zur Gemeinderatswahl aufgestellten Menschen zu „überprüfen“ um zu wissen wen ich wählen soll, dass ich mich hilflos gegenüber den Kandidaten für die Europawahl, die mir allesamt immer noch so fremd sind, fühle. ?!?!?!

  2. @galoiv
    Schau dir mal Sven Giegold und Ska Keller an. Ich denke diese beiden würde Greta sehr gerne wählen. Die Grünen in BaWü würde sie vermutlich nicht wählen. Und wenn sie das Buch des bisherigen Chefstrategen der Grünen, Ralf Fücks, lesen würde, dann würde sie verzweifeln. Ich jedenfalls habe noch bei keinem Buch auf jeder Seite mit dem Kopf geschüttelt – am Ende mit dem ganzen Körper …

  3. Greta ist bemerkenswert überzeugend und echt. Wenn es eine Million Gretas gäbe, die bewegen könnten, würde dann wirklich gehandelt werden? Ich finde es so strange, das dieses Mädchen weiß, wie schlimm es ist und die Leute klatschen wie in einem Theaterstück am Ende und werden dann wieder übergehen zu ihrem nichtssagenden Gerede in ihrer Politiker-Blase ohne die richtigen Weichen zu stellen. Was war das? : https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/20913-rtkl-severn-cullis-suzuki-das-maedchen-das-27-jahre-vor-greta-den

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.