Diese Kuriere fahren Pakete nur mit dem E-Lastenrad aus

E-Lastenrad Paket Lieferung Memo
Foto: © Velogista GmbH

Online-Shopping boomt, Pakete und Päckchen werden bequem zur Haustür geliefert. Der Transport verursacht jedoch Emissionen. Ein Versandhaus lässt jetzt seine Waren per E-Lastenrad ausliefern – emissionsfrei, leise und oft auch schneller.

Kein Halten in zweiter Reihe, keine bösen Blicke beim Rangieren, keine Parkplatzsorgen: Elektro-Lastenräder fahren seit Kurzem die Waren der grünen Online-Shops memo und memolife im Berliner Zentrum aus. Zusammen mit dem Rad-Logistik-Unternehmen Velogista beliefert die memo AG so aktuell schon rund 1.000 Kunden innerhalb des Berliner S-Bahn-Rings – mit Elektro-Lastenrädern.

Ein E-Lastenrad trägt bis zu 250 Kilogramm

Ein E-Lastenrad schafft mehr, als man glaubt: Es kann mit bis zu 250 Kilogramm beladen werden und fährt mit Ökostrom völlig emissionsfrei. Hinzu kommt, dass Lastenräder in Berlin die Busspur und die Fahrradwege benutzen dürfen, auch Einbahnstraßen entgegen der Fahrtrichtung sind erlaubt. Das beschleunige die Zustellung im Vergleich zur Auslieferung mit dem Paketfahrzeug, so das Versandhandelsunternehmen memo.

Nicht nur die Anlieferung ist durch die E-Lastenräder umweltfreundlich, sondern auch die Verpackung: Anstelle eines Pappkartons bekommen memo-Kunden ihre Waren in einer stabilen grünen Box zugeschickt. Die wiederverwendbare Box besteht aus Kunststoffabfällen und trägt den Blauen Umweltengel in der Kategorie „schützt die Ressourcen“. (Neben der memo-Box gibt es übrigens noch andere nachhaltige Alternativen zum Pappkarton.)

E-Lastenrad Paket Lieferung Memo
Velogista will viele LKW-Transporte in der Innenstadt ersetzen. (Foto: © Velogista GmbH)

Lastenrad könnte fast jeden zweiten Autotransport ersetzen

Velogista will mit seinen elektrisch unterstützen Lastenfahrrädern langfristig Lieferautos in der Innenstadt ersetzen und somit den „innerstädtischen Transportverkehr revolutionieren“, so das Unternehmen.

Wie sehr elektrische Lastenräder zur Emissionsreduzierung in den Innenstädten beitragen können, haben Kurierdienste in acht deutschen Metropolregionen im Auftrag des Bundesumweltministeriums getestet. Im Pilotversuch „Ich ersetze ein Auto“ transportierten die Zusteller 127.000 Sendungen und legten dabei eine halbe Million Kilometer zurück. Das Ergebnis des Projekts, das von April 2012 bis Juni 2014 lief: Mehr als 40 Prozent der Auslieferungen können statt mit dem Kfz mit dem E-Lastenrad erfolgen. Mehr dazu im Artikel Das Lastenrad könnte fast jeden zweiten Autotransport ersetzen“­.

Auch ohne elektrische Unterstützung sind Lastenräder praktische Transporthelfer im Alltag. Einige Initiativen organisieren den kostenlosen Verleih von Lastenrädern, auf der Online-Kontaktbörse velogistics.net kann man zudem sein Lastenrad zum Ausborgen eintragen und selbst bundesweit Lastenräder zur Ausleihe finden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter: ,

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.