Schlagwörter:

(7) Kommentare

  1. 1984 habe ich das Elektro-Auto, sowie Car-sharing in meinem Buch “ Ein Vorschuss auf die Glückseligkeit“ (GRATIS download) beschrieben. Eines Tages werden wir Solarzellen in der Autofarbe oder Lackierung finden. Die Zukunft ist geschrieben. Es ist die Sonne die das Überleben der Menschen als die neue Energiequelle sichert.

  2. Andreas Reitmann, www.Liebon.de

    Hallo, Sie waren ja schon vor über 20 Jahren sehr visionär. Respekt !! Das Buch habe ich nicht gelesen, aber ich teile Ihre Meinung dass unsere einzige Zukunft in der Sonne (und damit im Wind, Wasser, Gezeiten und Solar) liegt.

    Liebon Gruß,
    Andreas Reitmann

  3. So ein Solarfahrzeug haben wir schon, wenn wir den Carport mitrechnen: neue Solarzellen auf 17 x 4 m: das reicht gut für Sommernachmittage. Fein, wenn das Auto auch unterwegs laden kann. Dann würde dieses (Riesen-)Dach bei optimaler Sonne pro Stunde den Strom für bis zu 40 km liefern. Im Winterhalbjahr bringt auch Schneeräumen nur Strom genug für ein Lämpchen.

  4. Autodach und motorhaube bringen immerhin 3qm solarzellenstrom, bei den vielen standzeiten unserer PKWS wuerde dies zwar nur eine unterstuetzende aber doch nennenswerte ladekapazitaet bedeuten, die ausserdem fuer den fahrbetrieb nichts kostet, ich bin der meinung, das solarzellen in verbindung mit hochwertigen stromspeichern immer noch unterbewertet werden, egal was momentan an primaerenergie bei der herstellung verbraucht wird, das muesste man ersteinmal lobiisten-frei also korrekt und neutral mit der gewinnung bzw aufbereitung anderer primaer Energie-materien vergleichen, ganz geschweige den von deren natuerlicher endlichkeit, hallo sonne

  5. Hallo an alle E-Auto-Fans

    also ich wohne in Ecuador und habe nach dem ich vom E-Auto mit Solar-Ladetechnik gehört habe mich entschieden, dieses bei dem angekündigten Preis auch zu bestellen. Die Gründe sind vielfältig. Zuerst einmal bin ich gelernte Elektromonteur, welches auch gleichzeitig mein Hobby ist. Des Weiteren wohne ich etwas außerhalb der Millionenstadt und habe somit immer 30km Fahrt ins Zentrum, die sich mit diesem Fahrzeug ohne weiteres erledigen lassen. Insbesondere erfreut es mich, das die Ersatzteile ohne Beschränkungen nachgebaut werden dürfen und dadurch frei erhältlich sein sollten. Somit sollte die eventuellen Reparaturen selbst oder von einheimischen Werkstätten zu erledigen sein. Auch die Unterstützung der Solaranlage macht dieses Fahrzeug in jeglicher Hinsicht wertvoller.
    Also unser Entschluss, wenn bei den angekündigten Daten bleiben sollte, 2 Autos kommen ins Haus.
    Die Idee kann man so als fast ideal bezeichnen. Jetzt muss sie nur noch umgesetzt werden.
    Gruß aus dem warmen Süden 🙂

  6. Hallo an die Runde,

    ich bin überrascht von dem Konzept und sehr angetan jemand schon Erfahrungen gesammelt???

    Gründen wir eine Whatsapp Gruppe das Thema interessiert mich sehr!

    Seit ihr dabei?

    Gruß

    Ümüt aus Deutschland

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.