Greta Thunberg bekommt die Goldene Kamera – und nutzt die Chance für eine wichtige Botschaft

© EVENTPRESS/GOLDENE KAMERA

Greta Thunberg hat am Samstagabend den Sonderpreis der Goldenen Kamera bekommen. Den Preis widmet die 16-jährige Schwedin den Aktivisten im Hambacher Forst – und richtet einen wichtigen Appell an die Menschen im Saal.

Am Samstagabend fand in Berlin die Verleihung der Goldenen Kamera statt. Der Sonderpreis für Klimaschutz ging dabei an die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. Die Initiatoren zeichneten Greta für ihr Engagement für den Umweltschutz aus.

„Wir schaffen das nicht ohne euch“

Greta nahm den Preis persönlich entgegen und nutzte die Gelegenheit, einen Appell an die Anwesenden im Saal zu richten: Sie rief die Prominenten dazu auf, ihren Einfluss für den Klimaschutz zu nutzen: „Wir schaffen das nicht ohne euch hier und heute im Publikum,“ sagte sie in ihrer Dankesrede.

Es sei eine komische Welt, in der Kinder ihre Ausbildung opfern müssten, um gegen die Zerstörung ihrer Zukunft zu protestieren, erklärte die 16-Jährige. Eine Welt, in der sich Stars nicht für Umwelt- und Klimaschutz engagierten, weil sie „dann nicht mehr um die Welt fliegen könnten, um ihre Lieblingsrestaurants, Strände und Yogaseminare zu besuchen“.

Doch Greta äußerte nicht nur Kritik. Den Sonderpreis für Klimaschutz widmete sie ihren Mitstreitern und lobte deren Engagement: „Ich möchte den Preis jenen widmen, die den Hambacher Forst schützen, und den Klimaaktivisten, die dafür kämpfen, fossile Energieträger in der Erde zu belassen“, sagte Thunberg am Samstagabend.

Für ihre ergreifende Rede bekam Greta bei der Verleihung großen Applaus.

Sonderpreis für Klimaschutz, SUV für Nachwuchsdarstellerin

Eine Goldene Kamera für den Klimaschutz ist an sich eine gute Sache. Leider scheint die Funke Mediengruppe, die die Initiatorin der Veranstaltung ist, vom Klimaschutz aber wenig verstanden zu haben: Im weiteren Verlauf des Events wurde Milena Tscharnke als beste Nachwuchs-Darstellerin ausgezeichnet – als Zusatzpreis erhielt sie einen SUV.

Moderator Steven Gätjen überreichte der 22-jährigen Schauspielerin den Schlüssel für ihren neuen VW T-Cross mit den Worten, sie werde sicherlich nicht jede Anreise zu einem Casting bezahlt bekommen, „deshalb haben wir noch eine kleine Überraschung für Dich.“

Kritik im Netz

Erst eine Klimaaktivistin für Umweltschutz zu ehren, um im Anschluss einen SUV zu verschenken? Das geht gar nicht – finden auch vieler Nutzer im Netz:

„Die #Goldenekamera lädt Greta ein und macht einen auf Klimaschutz, lässt sich dann von VW sponsern und verschenkt einen SUV an eine junge Schauspielerin, die damit zu Castings fahren soll? Schämt ihr euch nicht?“

 „Oh geil, die #GoldeneKamera mit Greta Thunberg wird von Volkswagen gesponsert. Fantastisch.“

„Sehr konsequent liebes @ZDF ! Die halbe Sendung wird über Klimaschutz und dessen Wichtigkeit gesprochen und dann erhält der Gewinner des Nachwuchspreises ein neues Auto, statt z.B. einer Bahncard 100… Augen auf bei der Sponsorenwahl! #GoldeneKamera #Klimaschutz“

Es ist traurig, wie wenig Greta und ihr Anliegen ernst genommen werden. Einiges deutet darauf hin, dass dieser Sonderpreis für den Klimaschutz, der erst kurzfristig ausgerufen wurde, reine PR-Maßnahme ist. Großartig aber ist, dass die 16-jährige Schwedin sich davon nicht beirren lässt – und konsequent weiter macht.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.