Gretas Rede vor der UN ist wütender und trauriger denn je

Foto: Screenshot Youtube Greta Thunberg

Seit einigen Tagen findet in New York der UN-Klimagipfel statt. Am Montag hat Greta Thunberg ihre Rede gehalten – und die Welt mit ihrer Wut und Trauer beeindruckt. Die wichtigsten Zitate und die Rede im Video.

Es ist die vielleicht stärkste Rede, die Greta Thunberg jemals gehalten hat: Am Montag hat die 16-jährige Schwedin vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen gesprochen – und der Politik erneut schwere Vorwürfe gemacht. Das Thema ihrer Rede: „Wie könnt ihr es wagen?“

„Ich sollte nicht hier sein. Ich sollte auf der anderen Seite des Ozeans in der Schule sein. Aber ihr alle kommt zu uns jungen Leuten, damit wir euch Hoffnung geben. Wie könnt ihr es wagen?“, sagt Greta zu Beginn. Sie ist wütend und kämpft mit den Tränen.

Hier das ganze Video auf Youtube:

Greta Thunberg: Märchen über unendliches Wachstum

„Ihr habt meine Träume und meine Kindheit mit euren leeren Worten gestohlen. […] Menschen leiden, Menschen sterben. Komplette Ökosysteme kollabieren. Wir sind am Beginn eines Massenaussterbens und alles worüber ihr reden könnt, ist Geld und Märchen über unendliches Wirtschaftswachstum. Wie könnt ihr es wagen?“. Für diese Sätze bekommt Greta Applaus aus dem Publikum.

Ihre Rede ist von Anfang bis Ende hoch emotional. Greta schafft es aber auch, dabei wissenschaftliche Fakten über die Klimakrise zu vermitteln. So spricht sie beispielsweise über das 1,5-Grad-Ziel: Wenn die Menschheit ihre CO2-Emissionen in den nächsten zehn Jahren halbiere, bestehe trotzdem nur eine 50-prozentige Chance, das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen. „Ein 50-prozentiges Risiko ist nicht akzeptabel für uns – diejenigen, die mit den Konsequenzen leben müssen.“

„Wir werden euch niemals vergeben“

Greta beendet ihre Rede mit einer ungemütlichen Botschaft an die politischen Führungen – und alle Erwachsenen: „Ihr versagt gerade. Aber die jungen Leute beginnen, euren Verrat zu verstehen. […] Und wenn ihr euch dazu entscheidet, zu versagen, dann sage ich: Wir werden euch niemals vergeben. Wir lassen euch nicht damit davonkommen.“

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(8) Kommentare

  1. Ich stimme ja inhaltlich größtenteils mit ihr überein. Aber bin ich der einzige, dem der Teil, bei dem sie “mit den Tränen kämpft“, wie Schauspielerei vorkommt? So sieht für meine Begriffe eine gut gespielte Hollywood-Filmszene aus, aber keine authentische, echte Emotion, sorry.
    Trotzdem inhaltlich eine ganz gute Rede

  2. Auch wenn es Schauspielerei sein sollte ist es ganz egal, konzentrieren Sie sich auf Inhalte, auf diese kommt es nämlich an! Ich sehe Ihren Beitrag als sehr ehrlich, man darf nicht vergessen, dass dieses Mädchen 16 ist! Würden Sie mit 16 auf English vor dem UN Kommision eine Rede ohne Emotionen halten können?? Auch wenn es gespielt und geübt sein sollte es ist wirklich vollkommen egal, lassen Sie sich nicht von solchen Gedanken ablenken und hören die Inhalte lieber zu.

  3. Verstehe nicht, warum Sie meinen Kommentar mit einem sarkastischen und abwertenden Beitrag quittieren müssen. Ich habe nur sachlich meine Wahrnehmung geäußert (mit der ich natürlich auch daneben liegen kann) und das ist völlig in Ordnung so. Trotzdem einen schönen Tag noch

  4. es gibt leider noch viel zu viele Leute die nicht sehen wollen wer hinter der jungen Dame agiert ……fragt euch doch mal wer der jungen Dame alles finanziert und welche Interessen hier vertreten werden!!

  5. Der Kult um Greta wird immer unerträglicher ! Und die Äußerungen dieses angeblichen Klimagurus immer kindischer (Sie ist ja eigentlich auch noch ein Kind); keine Frage, dass das Auftreten eine perfekt inzenierte Show ist von interessierten Kreisen um sie oder hinter ihr, denen man sicherlich nicht zu Unecht unterstellen darf, dass es dabei um ganz viele Kohle geht ! (Und damit ist nicht die aus den Kohlebergwerken gemeint.

    Natürlich ist es falsch, wie wir mit den Ressourcen dieser Erde umgehen. Die Verbrennung wertvollster fossiler Ressourcen für schnöde Mobilität und Heizzwecken ist eigentlich schon immer ein Verbrechen an der Zukunft der Menschheit gewesen und wird das weiter sein; und das wissen wir spätestens seit dem Bericht an den Club of Rome von 1968, oder Herbert Gruhls .

    Aber durch Aktionismus a la Greta löst man das Problem nicht, sondern verbreitet nur populistische Hysterie und die ideologischen Totalitarismus ! Das Ganze aus dem Mund von Leuten, die sich ihrer Zukunft beraubt fühlen, obwohl sie einer Generation angehören, der es besser geht als jeder anderen zuvor und deren Zukunftschancen vierlfältig sind wie nie.

    Wenn Greta mal wirklich sehen möchte, wo Menschen und insbesondere Kindern die Zukunft geraubt wird, dann soll sie mal jene 30.000 Kinder beachten, die gestern auf dieser Welt verhungert sind ! Übrigens auch vorgestern und jeden Tag davor und jeden Tag danach. Täglich 30.000 verhungerte Kinder !!! Und diese Kindern verhungern auch wegen des Wohlstandes, in der Greta aufwächst !

    Man mag es auch dahingestellt sein lassen, ob antrophogenes CO2 wirklich unser Klima verändert; jedenfalls ist es anmaßend zu glauben, wir Menschlein könnten mögliche Temperaturerhöhungen auf dieser Erde auf auf 1,5 Grad oder wie auch immer erhöhen ! Das ist geradezu blasphemisch und unterschätzt die Allgewalt der Natur.

    Aber vor allen Dingen, selbst wenn es möglich wäre, dass wir den Anstieg der Weltmeere begrenzen könnten, das wäre überhaupt nicht wichtig, solange wir nicht die wirklichen Probleme dieser Erde lösen; an vorderster Front beispeilsweise die Bevölkerungsexplosion, den Hunger in dieser Welt, den Raubbau an der Erde, den Süßwassermangel in weiten Teilen der Erde, die Zerstörung der Natur und der Regenwälder …. und …. und …. und !!!

  6. „Wenn Greta mal wirklich sehen möchte, wo Menschen und insbesondere Kindern die Zukunft geraubt wird, dann soll sie mal jene 30.000 Kinder beachten, die gestern auf dieser Welt verhungert sind ! Übrigens auch vorgestern und jeden Tag davor und jeden Tag danach. Täglich 30.000 verhungerte Kinder !!! Und diese Kindern verhungern auch wegen des Wohlstandes, in der Greta aufwächst !“

    -> Veganismus ist der einfachste Weg gegen den Welthunger, welcher zu großen Teilen durch den exorbitanten Fleischkonsum besteht. Veganismus und Umwelt vertragen sich deutlich besser als die derzeit konventionelle Ernährungsweise. Greta handelt demnach, sie handelt gegen Welthunger.

    „Man mag es auch dahingestellt sein lassen, ob antrophogenes CO2 wirklich unser Klima verändert; jedenfalls ist es anmaßend zu glauben, wir Menschlein könnten mögliche Temperaturerhöhungen auf dieser Erde auf auf 1,5 Grad oder wie auch immer erhöhen ! Das ist geradezu blasphemisch und unterschätzt die Allgewalt der Natur.“

    -> Wir „Menschlein“ verändern mit unserer Lebensart den Planeten gravierend und nicht positiv. Und wir „Menschlein“ sind ü7Mrd.
    Geht nur weiter davon aus, dass jegliches Handeln keine Konsequenzen nach sich zieht, Wunschdenken.

    „Bevölkerungsexplosion“ -> Mit einer Umstellung der Ernährung und unseres Verhaltens gäbe es genug Essen für alle Menschen.

    „Süßwassermangel“ -> Fleisch verbraucht in der Erzeugung vielmals mehr Wasser, Lebensmittel ohne tierischen Ursprung. Würde sich die Mehrheit darum bemühen, stünde auch mehr Trinkwasser zur Verfügung.

    „Zerstörung … Regenwälder“ -> Der Regenwald wird allem voran für den Anbau von Soja und die Erzeugung von Palmöl abgeholzt. Besagtes Soja wird als Tierfutter verwendet, sprich für die Fleisch-, Milch-, Ei-, Käseerzeugung, etc.
    Würde man das Land, welches für diese Tierprodukte genutzt wird, für pflanzliche Erzeugnisse nutzen, bräuchte man deutlich weniger Fläche, Wasser, man würde weniger CO2 produzieren.
    Doch der dumme Mensch pflanz weiterhin Soja, gibt es dem Tier mit üppig Antibiotika, schlachtet das Tier und wundert sich, warum so viel weniger ankommt, als wenn er einfach anbauen würde, was er direkt konsumieren kann.
    Ebenso Palmöl, unnötig. Billig, geruchsneutral, bla bla bla, deswegen steckt es im Nutella drin, weil es billig ist und mehr Geld bringt, auf Kosten der grünen Lunge dieses Planeten, dem Regenwald.

  7. Warum maßen wir uns alle an zu wissen, wer und was Greta ist und warum ist dies überhaupt Thema? Wichtig ist doch bloß, dass sie und andere Menschen faire Verhältnisse und einen gesünderen Planeten schaffen möchten, auf dem auch künftige Generationen sorgenfrei überleben können und dafür ändern sie bspw. ihre Ernährung und gehen auf die Straßen, preschen vor und fordern von Politik und Volk eine Meinung und Veränderung.
    Wenn niemand fordert, was bekommen wir?
    Wo wachen wir in 10, 20, 50 Jahren auf, wenn Geldgier und Machthunger, Großkonzerne, Lobbyisten und die ewig gestrige Fleisch konsumierende Bevölkerung, die es nicht besser zu wissen scheint, ohne dass sie jemand darauf aufmerksam macht, unsere Zukunft bestimmen? Auf solch ein Szenario hab ich persönlich keine Lust.
    Aber es ist bekanntlich bequemer, drum herum zu reden, als endlich etwas zu ändern, Klimaziele, die vor X Jahren schon angepriesen wurden einmal tatsächlich umzusetzen und sich Gedanken zu machen, was man kommenden Menschen hinterlassen will und ob es mehr als ein riesiger Haufen leerer Versprechungen und ein vergifteter und ausgesaugter Planet sein soll.