Warum Influencer Kühe knutschen – und das keine gute Idee ist

Screenshot: YouTube/ castl.rocks

Die Kuh-Kuss-Challenge sorgt für bizarre Bilder im Netz: Influencer posten Videos und Selfies, auf denen sie sich von einer Kuh abschlabbern lassen. Die Aktion soll einem guten Zweck dienen – kann aber gefährlich werden.

Die grünen Weiden in Österreich, Deutschland und der Schweiz waren bisher eher selten das Ziel von Influencern. Seit Kurzem aber schlüpfen diverse Internet-User und -Berühmtheiten durch die Zäune. Ihr Ziel könnte skurriler nicht sein: Kühe bezirzen – und den Kuss per App posten.

Kuh-Kuss-Challenge spendet an gemeinnützige Projekte

Die Community-App „Castl“ hat zu dieser bizarren Challenge aufgerufen: „Küss eine Kuh – mit oder ohne Zunge“. Warum? Für einen guten Zweck: Für jeden Beitrag, der zu einer Castl-Challenge gepostet wird, geht laut Pressemitteilung automatisch eine Spende an eines von 70 gemeinnützigen Projekten. Mensch und Tier sollen bei der Kuh-Kuss-Challenge nicht zu Schaden kommen.

Bisher haben schon einige bekannte Namen bei der Challenge mitgemacht, darunter der Schweizer Schauspieler Sam Jimmyjoe.

kuh kuss challenge
Schweizer Schauspieler Sam Jimmyjoe küsst eine Kuh. (Screenshot: YouTube/ castl.rocks)

Im Netz sind die Kuh-Kuss-Bilder beliebt – 5.500 Menschen haben einen Video-Zusammenschnitt der lustigsten Schmatzer aufgerufen. (Stand: 17.05.)

Gefahr für Mensch und Tier: „Almen und Weiden sind keine Streichelzoos“

Die Österreichische Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) sieht die Kuh-Kuss-Challenge jedoch kritisch: „Almen und Weiden sind keine Streichelzoos, Aktionen wie diese können gravierende Folgen haben. Mutterkühe schützen ihre Kälber und werden aggressiv, wenn man sich nicht richtig verhält“, warnte sie am Donnerstag gegenüber der APA (Austria Presse Agentur).

Tirols Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Hechenberger kritisierte gegenüber der APA, dass die Tiere für einen Social-Media-Hype herhalten sollen. Er appellierte an die Urheber der Challenge, diese zu überdenken. „Es gibt sicherlich andere Möglichkeiten, Spenden zu sammeln“

Utopia meint: Für den guten Zweck zu spenden ist sinnvoll – aber bitte nicht mit Aktionen, die Menschen schaden und Tiere stressen können. Anstatt Kühen im Rahmen der Kuh-Kuss-Challenge auf den Euter zu rücken, kannst du direkt für ein Projekt spenden, dass du unterstützen möchtest. Inspirationen findest du zum Beispiel hier: 12 sinnvolle Sach- und Geld-Spenden

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Mehr und mehr steht der Begriff „Challenge“ für „pure Dummheit“ und schon lange nicht mehr für Herausforderung.
    Peinlich, wer daran teilnimmt und sich auch noch damit im Internet als Honk präsentiert.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.