Präsentiert von:

Geniales Video: Diese Kinder begreifen sofort, was in unserer Arbeitswelt falsch läuft

Foto: Facebook Finansforbundet Norge

Was passiert, wenn Mädchen für die gleiche Arbeit weniger Lohn bekommen als Jungs? Ein norwegisches Finanzunternehmen wollte das herausfinden und startete ein Experiment. Herausgekommen ist ein liebenswertes und aufrüttelndes Video.

Noch immer verdienen Frauen deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen – im Durchschnitt bekommen Männer etwa 21 Prozent mehr Lohn. Auch wenn in den letzten Jahren viel Bewusstsein für das Problem entstanden ist: Die Lohnlücke bleibt.

Passend zum Weltfrauentag am 8. März widmete sich deshalb das norwegische Unternehmen „Finansforbundet Norge“ dem Thema – und zwar aus einer interessanten Perspektive. Das Unternehmen testete, wie Kinder auf die ungleiche Bezahlung reagieren.

Der Lohn: Süßigkeiten

Finansforbundet ließ dafür Kinder paarweise zusammenarbeiten. Die Teams bestanden immer aus einem Mädchen und einem Jungen. Sie sollten gemeinsam blaue und rosafarbene Bälle in Behältnisse füllen.

Zum Schluss erhielten sie ihre Bezahlung: Jedes Kind bekam ein Glas mit Süßigkeiten. Allerdings waren die Gläser nicht gleich voll, die Jungen erhielten deutlich mehr Süßigkeiten als die Mädchen.

Lohnungleichheit ist nicht akzeptabel

Die Reaktionen der Kinder sprechen für sich – vor allem als die Versuchsleiter den Grund für die Verteilung erklären: Die Mädchen bekommen weniger, weil sie Mädchen sind.

Fragende Blicke, ungläubige Mienen und Fassungslosigkeit: „Das ist einfach nur falsch“, sagt ein Mädchen. „Mädchen sind nicht weniger wert als Jungs.“

Das Video endet mit einer Botschaft: „Lohnungleichheit ist in den Augen von Kindern unakzeptabel. Warum sollten wir als Erwachsene sie akzeptieren?“

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.