Plastikfrei: Alnatura erweitert Unverpackt-Sortiment

Alnatura, unverpackt, nüsse, nusscreme
Foto: Alnatura/Bernward Bertram

Bei Alnatura gibt es immer mehr Lebensmittel in Mehrweggläsern – von Nuss-Nougast-Creme bis zu Ketchup. Seit kurzem hat die Bio-Kette außerdem Müsli in Pfandgläsern im Sortiment, das Kund:innen selbst zusammenstellen können.

Pfandgläser kennt man vor allem von Joghurt – bei Alnatura befinden sich aber ganz andere Produkte in den Gläsern. In elf Märkten gibt es nun zum Beispiel die Option, Zutaten und Toppings für Müsli im Pfandglas zu kaufen. Die Müsli-Mischung können Kund:innen selbst zusammenstellen. Dabei können sie auch unter 23 neuen Zutaten wählen, unter anderem Leinsamen, mit Schokolade überzogene Himbeerstücke oder gehackte Aprikosen.

Bei Alnatura gibt es jetzt auch Müsli im Pfandglas.
Bei Alnatura gibt es jetzt auch Müsli im Pfandglas. (Foto: Alnatura)

Getestet wird das neue Konzept in Alnatura Super Natur Märkten in Darmstadt, Mainz, Frankfurt, Kriftel, Hochheim am Main, Kaiserslautern, Unterhaching bei München, Bergisch Gladbach und Hamburg. In zahlreichen weiteren Alnatura-Märkten gibt es zudem Unverpackt-Stationen, an den Kund:innen sich Nussmischungen zusammenstellen können. Diese befinden sich ebenfalls in Mainz sowie in Berlin, Hamburg, Köln, Heidelberg, Freiburg, Regensburg, Erfurt, und Ravensburg. Auch unverpackte Nusscremes bietet der Supermarkt vielerorts an. Insgesamt führen aktuell 140 Filialen Lebensmittel im Pfandglas.

Alnatura, unverpackt, nüsse, nusscreme
Die Nussboxen in einem Alnatura-Markt (Foto: Alnatura/Bernward Bertram)

Alnatura bietet immer mehr Lebensmittel im Pfandglas an

Im April 2020 nahm Alnatura erstmals Nüsse, Nussmuse, Tees und Müsli im Pfandglas ins Sortiment auf. Die Gläser kamen so gut an, dass anschließend weitere Produkte der Marke „Pfandwerk“ folgten, darunter Rote Linsen, Basmati-Reis und Rohrohrzucker, aber auch flüssige Lebensmittel wie Passata und Ketchup. Bio sind natürlich alle; nach Angaben von Alnatura tragen einige davon auch das Fairtrade-Siegel.

Pfandgläser bei Alnatura: Pfandwerk
Bei Alnatura gibt es immer mehr „Pfandwerk“-Produkte im Mehrwegglas.

Der Vorteil der Pfandgläser: Die Gläser können immer wieder verwendet werden und sparen so andere Verpackungsmaterialien ein.

Die Mehrweg-Pfandgläser sind Standard-Joghurtgläser bzw. Milchflaschen, die man überall zurückgeben und so wieder in den Pfandkreislauf bringen kann. Jedes Glas lässt sich bis zu 50 Mal wieder befüllen bevor es recycelt wird.

Nussmus, Tee und Linsen im Joghurtglas

Die Nüsse und Nussmuse, die es seit 2020 bei Alnatura im Pfandglas gibt, kommen vom Start-up „fairfood Freiburg„, welches die Nüsse von Fairtrade-zertifizierten Bio-Kooperativen bezieht und in seiner Freiburger Manufaktur verarbeitet, röstet und abfüllt. Fair gehandelte Bio-Tees der Marke „Karma Tea“ liefert das „KarmaKollektiv“ aus Berlin.

KarmaTea-Pfandglaeser bei Alnatu
„KarmaTea“: Tee im Pfandglas bei Alnatura (Foto: © KarmaKollektiv)

Die Marke „Pfandwerk“, unter der die Pfandglas-Lebensmittel in den Alnatura-Märkten angeboten werden, hat das junge Unternehmen Bananeira exklusiv für Alnatura entwickelt. Bananeira vertreibt ausschließlich Fairtrade- und Bio-Lebensmittel. In den Produktionsstätten in Erlangen arbeitet das Unternehmen mit einer Förderwerkstatt zusammen. Außerdem bezieht Alnatura Apfelmark von „Rettergut“ sowie Kichererbsen und Kidneybohnen im Pfandglas von „Marschland“.

„Wir wollen mehr Menschen davon begeistern, nachhaltiger und qualitativ hochwertiger zu konsumieren“, sagt Jonas Schmidle, Geschäftsführer von Bananeira. „Die Kooperation mit Alnatura bedeutet für uns, diese Philosophie weiter verbreiten zu können.“

Weniger Verpackungsmüll bei Alnatura

Die Alnatura-Verpackungsexpertin Isabell Kuhl erklärt: „Die Mehrweg-Kreisläufe für Saft, Wasser, Bier und für Milch und Joghurt haben sich bewährt. Wenn wir nun weitere Bio-Produkte im Pfandglas anbieten, entstehen neue Kreisläufe und das ökologisch sinnvolle Mehrweg-System wird durch die steigende Nachfrage ausgeweitet.“

Für Alnatura sei die Aufnahme der neuen Pfandglas-Lebensmittel ein „wichtiger Schritt zur Reduzierung von Verpackungsmüll.“

Bereits 2018 hat Alnatura die kleinen Plastiktüten für Obst und Gemüse abgeschafft. Auch Einweg-Kaffeebecher bietet die Kette bereits seit über zwei Jahren nicht mehr an

Seit Februar 2020 bietet Alnatura in allen Märkten den Haferdrink in der Glas-Pfandflasche von Bio-Safthersteller Voelkel an.

Seit einigen Monaten verkaufen drei Alnatura-Märkte in Frankfurt, Freiburg und Karlsruhe testweise unverpackte Naturkosmetik und Wasch-, Putz- sowie Reinigungsmittel zum Selbstabfüllen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: