Endlich: Erste große Supermarktkette schafft Plastiktütchen für Obst- und Gemüse ab

Supermarkt Plastik Plastiktüte Obst Gemüse Alnatura Knotenbeutel
Foto: © patramansky / Fotolia.de

Die Plastiktüte ist schon länger aus vielen Supermärkten verschwunden, die dünnen Tütchen für loses Obst und Gemüse halten sich jedoch hartnäckig. Nun verbannt die erste größere Kette die Beutel endgültig aus ihren Filialen.

Ab 2019 soll es in keinem der Alnatura Supermarkt deutschlandweit mehr sogenannte „Knotenbeutel“ mehr geben – also die dünnen durchsichtigen Plastiktüten für Obst und Gemüse. Stattdessen sollen die Kunden ihre eigenen Beutel oder Gemüsenetze mitnehmen.

„Wir wollen damit einen Beitrag zur Reduzierung der Plastikberge leisten. Die meisten Obst- und Gemüsesorten, zum Beispiel Äpfel, Orangen, Gurken oder Brokkoli, können ohne zusätzlichen Schutz nach Hause transportiert werden“, sagt Isabell Kuhl von Alnatura. Für all diejenigen, die keine eigene Tasche dabei haben, stellt Alnatura Papiertüten zur Verfügung.

Die Papiertüte ist nicht die Lösung

Einweg-Papiertüten haben allerdings eine schlechtere Ökobilanz als solche aus Plastik, ihre Herstellung benötigt deutlich mehr Wasser und Energie. Alnatura betont deshalb, dass die Papiertüten in der Obst- und Gemüseabteilung nur eine „Ausweichverpackung“ sein sollen. Außerdem will Alnatura die Tüten in Form, Größe und Dicke „umweltfreundlicher überarbeiten“.

Die Supermarktkette geht davon aus, dass sich die Kunden schnell an die Umstellung gewöhnen: „Viele Menschen möchten etwas gegen die Plastikflut unternehmen. Wir sind zuversichtlich, dass viele unserer Kundinnen und Kunden ihr Einkaufsverhalten entsprechend ändern werden“, sagt Kuhl.

Deutlich weniger Plastik

Gemüsenetze
Statt Plastiktüten: Netze und Beutel speziell für Obst und Gemüse. (Foto: Memo, Avocadostore/Re-Sack)

Im Januar 2019 soll die Umstellung beginnen. Alnatura rechnet damit, dass die letzten Plastiktüten bis März aufgebraucht sein werden. Mit der Initiative wird Alnatura jede Menge Plastikmüll einsparen – immerhin gibt es deutschlandweit 131 Filialen, in denen bislang täglich Obst und Gemüse in die durchsichtigen Plastiktütchen gepackt wird.

Dass es auch ohne Plastik funktionieren kann, zeigen die vielen verpackungsfreien Supermärkte. Hoffentlich nehmen sich Aldi, Lidl, Rewe und Co. ein Beispiel an Alnatura und sortieren die Knotenbeutel ebenfalls aus.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: