Öko-Test Lippenstift: Nur Naturkosmetik ist empfehlenswert

Foto: © Utopia

Öko-Test hat 22 klassisch rote Lippenstifte untersucht. Darunter beliebte Marken wie L’Oréal, Maybelline und H&M sowie Produkte von Naturkosmetik-Herstellern. Das Ergebnis: Fast alle konventionellen Produkte fallen durch.

Lippenstifte verschönern unseren Körper von außen. Problematisch wird es, wenn sie in unserem Körper Schaden anrichten. Das passiert relativ leicht, weil viele Produkte giftige Inhaltsstoffe enthalten – und die von den Lippen schnell in den Mund und somit in den Körper gelangen.

Mineralöl, krebserregende Stoffe und bedenkliche Farbstoffe

Öko-Test hat in Ausgabe 03/2018 15 Produkte von konventionellen Marken untersucht sowie sieben Naturkosmetik-Lippenstifte. Schädliche Inhaltsstoffe fanden die Tester in fast allen konventionellen Lippenstiften.

Öko-Test Ausgabe 03/2018
Öko-Test Ausgabe 03/2018 (© Öko-Test)

Die wichtigsten Ergebnisse von Öko-Test:

  • Zwölf konventionelle Lippenstifte enthielten aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH). Das sind Mineralölbestandteile, die schon in kleinsten Mengen krebserregend sein können.
  • In 14 konventionellen Lippenstiften konnten die Tester die gesättigten Mineralkohlenwasserstoffe MOSH/POSH nachweisen. Auch das sind Mineralölbestandteile. Sie können sich im Gewebe anreichern und die Organe schädigen.
  • In 13 konventionellen Lippenstiften fand Öko-Test bedenkliche Farbstoffe. Hier verwendeten die Hersteller mindestens eines der Färbemittel Tartazin, Gelborange S oder Allurarot AC. Diese Farbstoffe sorgen für die verschiedenen Rotnuancen der Lippenstifte – und können allergische Reaktionen und Reizungen hervorrufen. Und nicht nur das: Laut Öko-Test müssen Lebensmittel, die diese Farbstoffe enthalten, den Hinweis tragen, dass sie die Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinträchtigen können.

Unter anderem folgende Produkte schnitten extrem schlecht ab:

  • Der Lippenstift Color Riche Intense, Sparkling Amethyst 287 von L’Orèal fällt durch – er enthält die meisten Problemstoffe: Duftstoffe, Mineralölbestandteile, halogenanorganische Verbindungen, die in umgewandelter Form krebserregend sein können und bedenkliche Farbstoffe.
  • Auch der Lippenstift Color Sensational, Summer Pink 148 von Maybelline fällt durch; er enthält Mineralöl, vermutlich krebserregende halogenorganische Verbindungen, bedenkliche Farbstoffe und Silikone.

Öko-Test findet Blei im Lippenstift von H&M

In dem Lippenstift Cream Lip Colour, Mauveine Queen von H&M hat Öko-Test sogar erhöhte Werte des Schwermetalls Blei gefunden. Blei gilt als Nervengift und kann sich im Körper anreichern. Schon geringe Mengen können Abgeschlagenheit und Kopfschmerzen auslösen.

Laut Öko-Test akzeptieren Behörden solche Verunreinigungen in Produkten, wenn sie technisch nicht vermeidbar sind. Hier liegt der Grenzwert bei 2 Milligramm pro Kilogramm – den hat H&M allerdings deutlich überschritten.

Öko-Test: Nur Naturkosmetik-Lippenstifte sind empfehlenswert

Alle untersuchten Naturkosmetik-Lippenstifte dagegen konnte im Test überzeugen: Alterra, Alverde, Lavera, Benecos und Dr. Hauschka gehörten mit zu den besten Produkten. Empfehlenswerte Naturkosmetik findest du auch in unserem Artikel: Lavera, Alverde & Co: Diese Naturkosmetik-Marken bieten bessere Schminke

Der Lippenstift-Test erscheint im Öko-Test Heft 3/2018 am 22. Februar 2018.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.