Mascara im Test: Naturkosmetik schneidet am besten ab

Öko-Test: Mascara-Test
Foto: © Utopia

Öko-Test hat 19 Mascaras getestet – mit eindeutigem Ergebnis: Alle Naturkosmetik-Produkte sind „sehr gut“, zwei Markenprodukte fallen durch. In vielen Produkten stecken bedenkliche Inhaltsstoffe.

Mascara gehört zu den beliebtesten Kosmetik-Produkten überhaupt: Laut Öko-Test wurden alleine im vergangenen Jahr rund 42 Millionen Wimperntuschen verkauft. Wie bei allen anderen Kosmetika macht es auch bei Mascara Sinn, möglichst schadstofffreie Produkte zu kaufen – schließlich trägt man sie meist täglich direkt an den empfindlichen Augen.

Genau wie in anderen Kosmetika aber stecken auch in Wimperntusche oft bedenkliche Inhaltsstoffe, die sowohl unsere Gesundheit als auch die Umwelt gefährden können. Deshalb lohnt es sich auf jeden Fall, Produkte von Naturkosmetik-Marken zu verwenden zu setzen. Allerdings: Bio-Mascaras gibt es nicht wasserfest. Farbe, die im Regen oder bei ein paar Tränen nicht übers Gesicht läuft – das gibt es leider nur mit Chemie.

Mascara-Test: Naturkosmetik-Marken sind „sehr gut“

Im Mascara-Test hat Öko-Test neun Produkte von Naturkosmetik-Marken und zehn wasserfeste konventionelle Wimperntuschen untersucht. Getestet wurde dabei nur auf Schadstoffe. Wie lange die Mascara auf den Wimpern hält und wie sich das Produkt anwenden lässt, blieb außen vor „da die zehn konventionellen und neun natürlichen Wimperntuschen aus den genannten Gründen schlicht nicht vergleichbar sind“.

Mit „sehr gut“ schneiden die Produkte von praktisch allen bekannten Naturkosmetik-Marken ab – sowohl von Premium-Herstellern als auch von Eigenmarken der Drogeriemarktketten:

  • Lavera Deep Darkness Mascara
  • Benecos Natural Mascara Vegan Volume
  • Dr. Hauschka Volume Mascara
  • Sante Mascara Volume Sensation
  • Logona Mascara Natural Look
  • Alva Coleur Mascara
  • Alverde 12 Hours Long Stay Mascara (DM)
  • Alterra Sensational Definition Mascara (Rossmann)
  • Terra Naturi Extreme Volume Mascara (Müller)

Einzige Mängel bei einigen Marken (die aber nicht zu einer Abwertung führten): Nicht alle Produkte bieten ein sogenanntes Hygienesiegel, das beim Kauf erkennen lässt, ob die Wimperntusche wirklich ungeöffnet ist. Auf einigen Produkte wurden natürliche Duftstoffe angegeben, die im Labor gar nicht zu finden waren.

Naturkosmetik-Test: Mascara
Mascara von Naturkosmetik-Marken ist besser – diese hier haben wir ausprobiert. (Foto: © Miro Poferl / Utopia)

In zertifizierter Naturkosmetik dürfen nur natürliche Inhaltsstoffe eingesetzt werden. Erdölprodukte, synthetische Konservierungs- und Duftstoffe sind verboten. Das gilt natürlich auch für Mascaras.

Bei Utopia haben wir Wimperntuschen von Naturkosmetik-Marken bereits ausprobiert: Naturkosmetik im Test: Bio-Mascara

Bedenkliche Inhaltsstoffe bei Maybelline, L’Oréal & Co.

Von den konventionellen wasserfesten Produkten schnitt lediglich eine mit „sehr gut“ ab: Die „3in1 Multi Effect Mascara Waterproof“ von Rival de Loop (Rossmann). Mit „gut“ wurde die „Max Factor False Lash Effect Waterproof“ bewertet – sie enthält das Konservierungsmittel Propylparaben, das als potenziell hormonell wirksam und allergieauslösend gilt.

Mascara-Test: P2 Mascara ist "mangelhaft"
„Mangelhaft“: Mascara von P2 (Foto: Utopia)

Die getesteten Wimperntuschen der beliebten Marken Artdeco und Essence schnitten mit „befriedigend“ ab: Sie enthalten erhöhte Werte an Polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK), welche potenziell krebserregend sind.

Die La Roche-Posay-, L’Oréal-, Manhattan- und Maybelline-Mascaras enthalten laut Öko-Test PEG/PEG-Derivate, welche die Haut durchlässiger für Schadstoffe machen und die als allergieauslösend und potenziell krebserregend gelten. In den getesteten Produkten der drei letztgenannten Marken wurden zudem Diethylphthalat bzw. Propylparaben gefunden, beide stehen im Verdacht, hormonell wirksam zu sein. Die Note: „ausreichend“.

Zwei Wimperntuschen fallen bei Öko-Test mit „mangelhaft“ bzw. „ungenügend“ durch: Die „High Impact Mascara Waterproof“ der exklusiv für DM produzierten Marke P2 enthält so hohe Mengen Naphthalin, dass sie mit „mangelhaft“ bewertet wurde. Naphthalin gilt als krebsverdächtig und darf in Kosmetikprodukten nur in „technisch unvermeidbaren Spuren“ enthalten sein. Laut Öko-Test lassen trotz fehlender gesetzlicher Werte die Reaktionen angefragter Behörden erahnen, dass „der nachgewiesene Naphthalin-Gehalt auch aus behördlicher Sicht nicht auf die leichte Schulter genommen“ würde.

„Ungenügend“ war im Mascara-Test die „Astor Big & Beautiful Boom! Waterproof“ Wimperntusche. Sie enthält demnach sowohl PEG/PEG-Derivate und Propylparaben als auch bedenkliche halogenorganische Verbindungen.

Utopia meint: Die Öko-Test-Untersuchung zeigt einmal mehr: Naturkosmetik ist besser für unsere Gesundheit. Wer nicht unbedingt wasserfeste Wimperntusche braucht, ist mit allen Naturkosmetik-Marken gut beraten. In der Utopia-Bestenliste mit den besten Bio-Mascaras findest du unsere Favoriten. Wenn es doch wasserfest sein muss, scheint die mit „sehr gut“ bewertete Wimpertusche von Rival de Loop eine vernünftige Alternative zu sein.

Den ganzen Test findest du bei Öko-Test: Im Heft September 2016 oder online.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(2) Kommentare

  1. interessant finde ich Folgendes:
    Zitat “ Die „High Impact Mascara Waterproof“ der exklusiv für DM produzierten Marke P2 enthält so hohe Mengen Naphthalin, dass sie mit „mangelhaft“ bewertet wurde. Naphthalin gilt als krebsverdächtig und darf in Kosmetikprodukten nur in „technisch unvermeidbaren Spuren“ enthalten sein.“

    –>Napthalin findet man aber in jedem Hart- und Schnittkäse!

  2. Eine Frage: stehen denn Rival de Loop nicht auf der Liste der Firmen, die Tierversuche durchführen lassen oder erinnere ich mich falsch? Prinzipiell wäre mir allein der Faktor „wasserfest“ das lange nicht wert :/
    Die alverde und alterra-varianten sind beide preiswert, haben die Veganblume drauf und machen superschöne Wimpern. Bin vollauf zufrieden mit denen 🙂

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.