10 alternative Marken, die du kennen musst

10 alternative Marken, die du kennen musst ()

Adidas-Sneaker, Levi’s-Jeans, Kosmetik von Nivea und ein iPhone von Apple – manche Dinge gehören so sehr zu unserem Leben, dass wir über Alternativen nicht einmal nachdenken. Das sollten wir ändern: diese Hersteller hätten sich unsere Treue wirklich verdient.

1. Die trendige Adidas-Alternative: Veja

Veja statt Adidas
Veja statt Adidas (Foto: "adidas_Men's_FIVE-TWO-3_STAN SMITH II DEF JAM LEA_G06070_lateral" von adifansnet unter CC-BY-2.0)

Veja hat zwar keine drei legendären Streifen. Wir halten ihn trotzdem für den Trendschuh 2016. Markenzeichen: Transparenz und Fairness.
Die Baumwolle der Sneaker ist mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet. Mehr nachhaltige Sneaker findest du hier.

2. Die plastikfreie Dr.Best-Alternative: Hydrophil

Hydrophil statt Dr.Best
Hydrophil statt Dr.Best (Fotos: Utopia, Hyrdophil)

Zugegeben, Dr.Best klingt ziemlich gut. Allerdings hat der wohl berühmteste aller Zahn-Hygieniker noch nichts von einem der größten Umweltprobleme unserer Zeit mitbekommen: Plastik. Hydrophil schon.

3. Die grüne Nivea-Alternative: Weleda

Weleda statt Nivea
Weleda statt Nivea (Fotos: Utopia, Weleda)

Reines Weiß in nostalgischem Blau. So schafft man Vertrauen und wir zur Kultmarke – obwohl sich im beliebten Döschen einige bedenkliche Stoffe verstecken. Auf dem besten Weg zum Kult ist Weleda. Vermutlich, weil man der Naturkosmetikmarke auch in Sachen Inhaltsstoffe vertrauen kann.

4. Die saubere Persil-Alternative: Ecover

Ecover statt Persil
Ecover statt Persil (Fotos: Utopia, ecover)

Schön, wenn die Wäsche strahlend weiß aus der Maschine kommt. Nicht so schön, wenn das Waschmittel des Vertrauens dafür chemische Wasserenthärter und Bleichmittel verwendet. Einige davon können von Kläranlagen nicht vollständig abgebaut werden und reichern sich in Böden und freien Gewässern an. Besser macht es z.B. Ecover, das inzwischen auch in vielen Super- und Drogeriemärkten erhältlich ist.

5. Die palmölfreie Nutella-Alternative: Nocciolata

Nocciolata statt Nutella
Nocciolata statt Nutella (Fotos: Chclt.net; gepa)

Ach Nutella, wir wollen dich gar nicht schlecht reden. Du hast so viele Fans, bist scheinbar unvergleichlich lecker und bemühst dich ja sogar um besseres Palmöl. Dennoch wollen viele Menschen Palmöl-Produkte lieber ganz meiden. Nocciolata zeigt, dass das geht – sogar in Bio-Qualität.

6. Die Axe-Alternative für echte Männer: Speick

Speick statt Axe

Anziehend, maskulin, animalisch – so überzeugt Deutschlands beliebteste Männer-Deo-Marke seine Käufer. Unsexy, dass sie dazu schädliche, künstliche Duftstoffe verwendet. Männliche, aber unbedenkliche Düfte natürlicher Herkunft bietet Speick.

7. Die Levi’s-Alternative made in Germany: manomama

Manomama statt Levi
Manomama statt Levi’s (Foto: "Levi's 501 Raw's: 22 Months later" von Michael Carian unter CC-BY-2.0)

Ist eine Jeans noch immer cool, nur weil für sie ein gutaussehendes Männermodel in lässiger Pose wirbt? Ja, leider. Aber 2016 geht es weit aus cooler: Mit Labels, denen es nicht gleichgültig ist, ob Arbeiterinnen auf den Baumwollplantagen und in den Textilfabriken dieser Welt ausgebeutet werden. Einzigartig ist manomama, denn das Unternehmen näht seine Jeans dort, wo es herkommt: in Augsburg.

8. Die anständige iPhone-Alternative: Fairphone

alternative-marken-iphone-fairphone-xz-karlis-dambrans-fairphone-160209-1280x800Apples Erfindungsreichtum ist einzigartig, die Produkte oft visionär, das Design zeitlos. Wer so viel kann und so viel Einfluss hat, sollte sich auch endlich ernsthaft für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in der Elektronik-Branche einsetzten. Dass man etwas ändern kann, macht das Fairphone vor.

9. Die faire Milka-Alternative: Gepa.

Gepa statt Milka
Gepa statt Milka. Fotos: Chclt.net ; gepa (Fotos: Chclt.net ; gepa)

Es gibt Unternehmen, die sich für faire Löhne und weniger Umweltgifte im Kakaoanbau einsetzten. Andere interessieren sich dafür nicht die Bohne und malen eine Kuh lila an. Vorbildlich in Sachen Fairness und auch in vielen Supermärkten erhältlich: Gepa-Schokolade.

10. Die hauseigene Balea-Alternative: Alverde

Alverde statt Balea
Alverde statt Balea (Fotos: dm, beautypress.de)

Schade eigentlich, dass Balea das Vertrauen so vieler Menschen genießt. Denn mit Alverde steht bei dm auch eine Naturkosmetikmarke im Regal, deren Produkte nicht sehr viel mehr kosten. Diese enthalten dafür keine ungesunden Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis oder synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe. Einfach mal ausprobieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(23) Kommentare

  1. Gute Sache! Noch mehr Informationen und Links zu wissenschaftlichen Studien/sachlichen Berichten fände ich gut. So könnt ihr verschwörungstheoretischen vibes entgegenwirken und den Lesern noch mehr Möglichkeiten geben sich selbstständig zu informieren.

    Wir haben uns durch ein paar fair trade+bio Alternativen zu Nutella durchprobiert und haben eine sehr gute gefunden, die wir uns jetzt manchmal gönnen. Mein Freund hat ein Fairphone gekauft, das vom Konzept (relativ fairtrade, alle Teile sind austauschbar…) super ist, aber leider in seinem Fall einfach nicht funktioniert hat, was sehr schade ist, auch weil es ca. doppelt soviel kostet wie ein unfaires Handy.