Aufgeblähter Bauch: Diese Hausmittel helfen bei Blähungen

Foto: CC0 / Pixabay / derneuemann

Aufgeblähter Bauch und Blähungen sind meist ungefährlich, aber unangenehm. Wir zeigen dir einfach Hausmittel, die gegen einen Blähbauch zuverlässig helfen.

Blähungen entstehen, wenn sich im Verdauungstrakt vermehrt Gase ansammeln. Die Folgen: Krämpfe, Schmerzen in Magen und Darm oder Völlegefühl. Eine ungesunde Ernährung kann dazu führen, dass die Darmflora ins Ungleichgewicht kommt. Zu viele Backwaren in Form von Weißmehlprodukten mit hohem Zuckeranteil können ein Auslöser sein. Isst du zu viel Eiweiß, kann das ebenfalls eine Ursache für Blähungen sein. Sehr fettiges Essen oder zu schnelle Nahrungsaufnahme sind weitere Auslöser.

Erstes Hausmittel bei Blähungen: Kräuter

Abwarten und Tee trinken - auch bei Blähungen.
Abwarten und Tee trinken – auch bei Blähungen.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Das einfachste Hausmittel hilft in vielen Fällen auch bei einem aufgeblähten Bauch: Abwarten und Tee trinken. Koriander-, Kümmel-, Anis- und Fencheltee wirken verdauungsfördernd. Kamillentee wirkt krampflösend und beruhigend. Du kannst die Blätter einfach mit heißem Wasser aufgießen oder fertigen Tee im Bio-Supermarkt oder Onlineshop kaufen. Mische und kombiniere die Kräuter je nach Bedarf. Hast du akute Beschwerden, trinke drei Tassen Tee über den Tag verteilt. Vorbeugend kannst du auch täglich eine Tasse Tee trinken.

Wenn du Fenchelsamen oder Kümmel direkt im Essen verarbeitest und mitkochst, kannst du verhindern, dass blähende Lebensmittel wie Kohl, Fett und Bohnen sich auf deine Verdauung auswirken. 

Achte darauf, dass du Bio-Tee trinkst. Tests zeigen, dass Kräutertees oft mit Schadstoffen belastet sind.

Apfelessig, Ingwer, Petersilie: Natürliche Hausmittel bei Blähungen

Ingwer wirkt verdauungsfördernd und hilft bei Blähungen.
Ingwer wirkt verdauungsfördernd und hilft bei Blähungen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Apfelessig ist zwar bitter, hilft aber bei Verdauungsproblemen. Gib vier Teelöffel in ein Glas Wasser. Trinke diese Mischung bei Blähungen dreimal am Tag. Ist dir das zu bitter, füge etwas Honig hinzu. Vorbeugend kannst du von der Mischung auch ein Glas vor der Mahlzeit trinken. 

Frischer Ingwer ist gesund und fördert die Verdauung. Gieße ihn bei Völlegefühl oder Bauchkrämpfen mit heißem Wasser auf. Isst du gerne scharf, würze dein Essen mit Ingwer und beuge so Blähungen vor. 

Petersilie enthält viele ätherische Öle. So kann sie auch Verdauungsbeschwerden lindern. Wenn du nach dem Essen an Blähungen leidest, iss zwei Stängel frische Petersilie. Das lindert das Völlegefühl.

Massage gegen Blähungen

Massiere deinen vollen Bauch, um Blähungen zu lindern.
Massiere deinen vollen Bauch, um Blähungen zu lindern.
(Foto: CC0 / Pixabay / silviarita)

Mit Wärme und Massagen linderst du Blähungen auch von außen. Lege eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen auf den geblähten Bauch. Auch ein warmes Bad kann dir bei Blähungen helfen.

Kreisende, massierende Bewegungen um den Bauchnabel herum lindern deine Beschwerden. Massiere deinen Bauch so lange wie es dir angenehm ist. Nutze Massageöl (online z.B. bei **Avocadostore), das erleichtert dir die Massage und fördert dein Wohlbefinden.

Ein Spaziergang bringt den Darm in Schwung und ist nach dem Essen eine sinnvolle Aktivität, um Blähungen zu lösen. 

Auch Krankheiten können zu Blähungen führen

Auch Stress, Medikamente und ernst zu nehmende Krankheiten können auch Auslöser für einen aufgeblähten Bauch sein. Wenn du neben Blähungen noch weitere Symptome spürst, oder sie sehr plötzlich und mit großen Schmerzen auftauchen, solltest du deinen Hausarzt konsultieren. Auch Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten können Blähungen und andere Symptome verursachen. In diesem Fall solltest du ebenfalls einen Arzt aufsuchen. 

Weiterlesen auf Utopia:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.