Blähungen beim Baby: Ursachen und wirkungsvolle Hausmittel dagegen

Blähungen beim Baby – was hilft?
Foto: CC0 / Pixabay / TaniaVdB

Blähungen beim Babys sind zwar sehr unangenehm aber zum Glück meistens ungefährlich. Wenn dein Baby unter Blähungen leidet, kannst du ihm mit diesen Hausmitteln helfen.

Wenn ein Baby schreit, gibt es dafür verschiedene Gründe. Oft hat es Hunger, ist müde – oder hat Blähungen. Gerade bei Neugeborenen ist das sehr häufig der Fall. Blähungen sind im Grunde ungefährlich, aber für das Baby und die Eltern sehr unangenehm. Mit diesen einfachen Hausmitteln kannst du die Beschwerden lindern:

  1. Massagen
  2. Fliegergriff
  3. Wärmekissen, Wärmflasche oder Bad
  4. Kräutertees

Blähungen beim Baby – Massage und Fliegergriff gegen Luftstau im Darm

Hat ein Säugling Blähungen, sitzt in den meisten Fällen irgendwo im Verdauungstrakt Luft fest. Damit sich der Luftstau löst, kannst du zwei „mechanische Anwendungen“ ausprobieren:

  1. Bauchmassage: Mit der Bauchmassage löst du die Gase im Bauch, indem du deinem Baby den Bach mit leicht kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn massierst. Mit etwas Kümmelöl kannst du die Wirkung noch verstärken.
  2. Fliegergriff: Beim sogenannten Fliegergriff trägst du dein Kind bäuchlings auf deinem Unterarm. Der Kopf liegt in deiner Armbeuge, und der Bauch auf deiner Hand. Auf diese Weise entsteht leichter Druck durch deine Hand auf den Bauch. In Kombination mit Wärme und leichtem schuckeln lösen sich oft die angestauten Gase. Wenn du dir nicht sicher bist, lass dir den Fliegergriff von deiner Hebamme zeigen.

Blähungen beim Baby mit Wärme lösen

Wärme ist ein bewährte Hausmittel gegen Blähungen - Wärmekissen, Wärmflasche oder ein warmes Bad ist dabei egal.
Wärme ist ein bewährte Hausmittel gegen Blähungen – Wärmekissen, Wärmflasche oder ein warmes Bad ist dabei egal. (Foto: CC0 / Pixabay / alsterkoralle)

Wärme ist ein gutes Mittel gegen Blähungen. Die kannst du mit verschiedenen Mitteln auf den geblähten Bauch bringen:

  1. Wärme ein Kirschkern- oder Getreidekissen und lege es deinem Kind auf den Bauch.
  2. Noch schneller geht es mit der guten alten Wärmflasche. Sie sollte etwa 40 Grad warm sein. Oft reicht dafür schon heißes Leistungswasser.
  3. Ein warmes Bad kann ebenfalls für Linderung sorgen. Das Wasser sollte dabei nicht wärmer als 37 Grad sein. Manchmal tut es schon ein ein Sitzbad. Wichtig ist, dass der Bauch ausreichend Wärme bekommt.

Egal für welche Variante du dich entscheidest, achte darauf, dass Wärmekissen oder Wärmflasche wirklich nur warm und nicht heiß sind. Lege die Wärmequelle außerdem niemals direkt auf die empfindliche Babyhaut, sondern lege immer mindestens ein Handtuch dazwischen.

Blähungen beim Baby mit Tee lösen

Fencheltee hilft bei Blähungen
Fencheltee hilft bei Blähungen (Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Gegen Blähungen haben sich verschiedene Tees als Hausmittel seit langem bewährt. Gute Linderung bei Blähungen bringen zum Beispiel:

Ist dein Baby alt genug, kannst du ihm einen Tee aus einem der Kräuter oder auch aus einer Mischung zubereiten. Brühe einen leichten Tee und lasse ihn abkühlen. Je nachdem wie alt dein Baby ist, kannst du ihm den Tee direkt zu trinken geben oder einige Teelöffel verabreichen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.