Bodylotion selber machen: Zwei Bodylotion-Anleitungen

Bodylotion selber machen
Foto: CC0 / Pixabay / silviarita

Anstatt sie zu kaufen, kannst du Bodylotion auch selber machen. Wir zeigen dir zwei Anleitungen für Bodylotions, die deine Haut ohne unnötige Zutaten verwöhnen.

Herkömmliche Bodylotion aus der Drogerie ist oft voll mit unnötigen Inhaltsstoffen wie Konservierungsstoffen oder Alkohol. Machst du sie zuhause selbst, dann sparst du eine ganze Menge Geld, Verpackungsmüll und weißt genau, was in deiner Körpercreme steckt.

Ein Grundrezept für eine simple Bodylotion findest du hier: Hautcreme selber machen aus natürlichen Zutaten – so geht’s

Im Folgenden zeigen wir dir zwei etwas ausgefallenere Rezepte für deine Bodylotion.

Bodylotion mit Vanilleduft und Kokosöl

Dieses Rezept eignet sich vor allem für Personen mit trockener Haut. Das enthaltene Kokosöl spendet nämlich viel Feuchtigkeit. Wenn du außerdem den Duft von Vanille magst, ist dieses Rezept genau das Richtige für dich. Du brauchst für ein Einmachglas mit 200 Millilitern Fassungsvermögen:

  • 75 g natives Kokosöl (z. B. aus dem Bio-Markt, dem Reformhaus oder bei **Amazon).
  • 50 g Kakaobutter (auch bei **Amazon erhältlich)
  • 5 g Mandelöl
  • ein paar Tropfen ätherisches Öl mit Vanille

Tipp: Wenn du der Bodylotion etwas Farbe verleihen möchtest, kannst du noch ein paar Spritzer Lebensmittelfarbe deiner Wahl hinzufügen.

Und so kannst du die Kokos-Vanille-Bodylotion selber machen:

  1. Gib das Kokosöl, die Kakaobutter und das Mandelöl in einen kleinen Topf und stelle diesen in einen größeren Topf. Den großen Topf füllst du nun mit etwas Wasser, sodass der kleine darin schwimmt. Erhitze das Ganze und warte, bis die Zutaten geschmolzen sind. Verrühre sie zu einer homogenen Masse.
  2. Stell die Masse dann für etwa 15 bis 20 Minuten in deinen Kühlschrank. Rühre sie in der Zeit ein paar Mal um.
  3. Nimm sie dann aus dem Kühlschrank und füge das Vanilleöl und gegebenenfalls die Lebensmittelfarbe hinzu. 
  4. Verrühre die Creme mit dem Handmixer, sodass sie schön locker und cremig wird.
  5. Fülle sie dann in das Einmachglas und verschließe es gut. Lagere die Bodylotion lichtgeschützt und verbrauche sie innerhalb von etwa sechs bis acht Wochen.

Wichtig: Wenn sich die Bodylotion möglichst lange halten soll, ist es wichtig, dass du sauber arbeitest. Sterilisiere also am besten vorher das Einmachglas und entnimm die Lotion immer mit einem sauberen Spatel anstatt mit den Fingern.

Bodylotion mit Rosmarinöl selber machen

Wenn du noch alte Cremedöschen hast, kannst du diese für deine Bodylotion wiederverwenden.
Wenn du noch alte Cremedöschen hast, kannst du diese für deine Bodylotion wiederverwenden.
(Foto: CC0 / Pixabay / mohamed_hassan)

Die zweite Bodylotion zum Selbermachen soll die Durchblutung der Haut fördern, entwässern und straffen. Dafür ist das darin enthaltene Rosmarinöl verantwortlich. Die folgenden Zutaten benötigst du dafür:

Die Zubereitung der Bodylotion ist ganz leicht:

  1. Schmelze die Sheabutter zusammen mit dem Kokosöl in einem Wasserbad. Rühre dabei ab und zu um.
  2. Füge dann das Mandelöl hinzu und verrühre alles sorgfältig.
  3. Lasse das Ganze dann für eine Weile abkühlen und gib zuletzt das Rosmarin- und das Orangenöl hinzu.
  4. Stelle die Bodylotion dann für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. 
  5. Nimm sie heraus und schlage sie mit dem Handmixer luftig auf.
  6. Fülle die Bodylotion in ein sauberes Glas oder anderes sterilisiertes Gefäß und bewahre sie lichtgeschützt auf.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: