Utopia Image

Bubikopf: So bleibt die Pflanze lange schön

Foto: CC0 / Pixabay / marijana1

Der Bubikopf ist eine dekorative immergrüne Zimmerpflanze. Ihre Pflege ist recht anspruchslos und du musst nur auf wenige Dinge achten, damit der Bubikopf gut gedeiht.

Immergrüne Bubikopf-Zimmerpflanzen, auf Lateinisch Soleirolia soleirolii genannt, sind pflegeleicht und mit ihren kleinen dichten Blättern sehr dekorativ. Aufgrund seiner langen Triebe und geringen Höhe, die bis zu 15 Zentimeter erreichen kann, macht sich ein Bubikopf besonders gut in einer Makramee-Blumenampel

In diesem Artikel erfährst du, welchen Standort und welches Substrat Bubikopf-Pflanzen bevorzugen, und was du bei ihrer Pflege beachten solltest. 

Topf, Substrat und Standort: Darauf solltest du achten

An einem hellen Standort gedeiht der Bubikopf gut. Vermeide aber direkte Sonnenstrahlung.
(Foto: CC0 / Pixabay / coyot)

Nach dem Kauf solltest du deinen neuen Bubikopf erst einmal umtopfen. Pflanzen zum Kauf werden oft in minderwertige Erde gesetzt, die sie auf die Dauer nicht gut mit Nährstoffen versorgt. Als Topf eignet sich eine breite, flachere Schale mit Untersetzer. Ihr Durchmesser sollte zwischen 15 und 20 Zentimeter und ihre Höhe etwa zehn bis 15 Zentimeter betragen. Eine Anleitung zum Umtopfen findest du weiter unten. 

Was das Substrat angeht, ist der Bubikopf eher anspruchslos. Geeignet ist jede handelsübliche Blumenerde

Bubikopf-Zimmerpflanzen mögen helle bis halbschattige Standorte mit möglichst wenig direkter Sonnenstrahlung. Je mehr Tageslicht dein Bubikopf bekommt, desto besser gedeiht er. Zimmertemperaturen zwischen fünf und 25 Grad sind für die Pflanze ideal. Auch Temperaturschwankungen machen dem Bubikopf in dieser Temperaturspanne nichts aus.

Wichtig: Du solltest deinen Bubikopf jedoch möglichst nicht direkt über einer Heizung platzieren. Die trockene, warme Luft könnte sein Substrat zu sehr austrocknen. 

Bubikopf-Pflanzen richtig wässern

Das Substrat deines Bubikopfes sollte immer feucht sein.
(Foto: CC0 / Pixabay / medienluemmel)

Das Wichtigste beim Pflegen eines Bubikopfs ist richtiges Wässern. Das Substrat sollte konstant feucht sein, die Entstehung von Staunässe solltest du jedoch vermeiden. Keinesfalls sollte die Erde austrocknen, denn darauf reagiert die Pflanze sehr empfindlich und könnte rasch eingehen. Je nach Jahreszeit solltest du den Bubikopf deshalb einmal bis dreimal die Woche gießen.

Tipp: Wässere den Bubikopf am besten, indem du das Wasser in den Untersetzer des Pflanztops gießt. Nach einer halben Stunde bis Stunde hat sich der Wurzelballen der Zimmerpflanze vollgesogen. Danach kannst du das überschüssiges Wasser an eine andere Pflanze geben.

Weitere Pflegetipps für deinen Bubikopf

Wenn du deinen Bubikopf regelmäßig umtopfst, bleibt er frisch.
(Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Einmal jährlich kannst du deinen Bubikopf umtopfen, um ihn mit frischem Substrat zu versorgen. Der beste Zeitpunkt dafür ist das Frühjahr (Anfang März bis Ende Mai). So gehst du beim Umtopfen vor:

  1. Nimm den Bubikopf vorsichtig aus seinem Topf und lege ihn beispielsweise auf einer alten Zeitung ab. Schütte das alte Substrat in den Biomüll. 
  2. Fülle nun den Topf bis zur Hälfte mit frischem Substrat. Platziere den Bubikopf mittig darin und fülle den Topf dann mit Erde auf, sodass alle Wurzeln bedeckt sind.
  3. Gieße den umgetopften Bubikopf mit möglichst abgestandenem Leitungswasser.

Wenn du möchtest, kannst du deinen Bubikopf von März bis August einmal im Monat mit Bio-Blumenvolldünger düngen. Schneiden ist beim Bubikopf in der Regel nicht nötig. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: