Der Unterschied zwischen Heidelbeeren und Blaubeeren – schnell erklärt

heidelbeeren blaubeeren unterschied
Foto: CC0 / Pixabay / Meadowphoto

Hast du dich schon einmal gefragt, ob Heidelbeere und Blaubeere dasselbe sind? Die Antwort auf die Frage über die Waldfrüchte erfährst du hier.

Vielleicht war auch dir nie bewusst, ob es nun einen Unterschied zwischen der Heidelbeere und der Blaubeere gibt. Die Antwort ist ziemlich simpel: In Bezug auf die Beere gibt es keinerlei Unterschied. „Heidelbeere“ und „Blaubeere“ beschreiben tatsächlich ein und dieselbe Frucht. Trotzdem gibt es zwei Bezeichnungen dafür.

Der Unterschied zwischen „Heidelbeere“ und „Blaubeere“

Der Grund für die verschiedenen Namen „Heidelbeere“ und „Blaubeere“ sind regionale Unterschiede. Ähnlich wie bei dem Berliner, dem Pfannkuchen oder Krapfen wird die Beere in unterschiedlichen Regionen anders benannt.

Im Rheinland heißt sie beispielsweise überwiegend Heidelbeere, im Ruhrgebiet Blaubeere. Andere Namen für die Frucht sind unter anderem Waldbeere, Schwarzbeere, Wildbeere, Bickbeere, Moosbeere und Mollbeere.

Heidelbeeren kannst du selber pflücken, denn sie haben in Deutschland von Juni bis einschließlich September Saison. Außerdem sind Heidelbeeren sehr gesund.

Lies aber auch: Blaubeer-Boom mit Folgen: Sind Blaubeeren die neuen Avocados?

Wilde Heidelbeeren und Kulturheidelbeeren

Wildheidelbeeren findest du vor allem im Wald und in Heide- und Moorlandschaften.
Wildheidelbeeren findest du vor allem im Wald und in Heide- und Moorlandschaften.
(Foto: CC0 / Pixabay / Goumbik)

Einen Unterschied gibt es jedoch zwischen den Wildheidelbeeren und den sogenannten Kulturheidelbeeren. Die zwei Sorten unterscheiden sich in Aussehen, Geschmack und den Nährwerten.

Wenn wir an Heidelbeeren denken, ist das meist die Kulturheidelbeere. Denn diese findest du in Supermärkten und Discountern. Sie hat weißes Fleisch und eine dickere Schale als die wilde Waldheidelbeere. Außerdem sind die einzelnen Beeren oft größer. Die Pflanze der Kulturheidelbeere bildet viele Früchte und eignet sich darum auch sehr gut für den eigenen Gartenanbau.

Die Wildheidelbeeren findest du vor allem im Wald und in Heide- und Moorlandschaften. Sie sind oft etwas kleiner, haben dunkles Fruchtfleisch und sorgen für eine starke Blaufärbung an Fingern, Zähnen und im Mund. Zudem sind sie reicher an gesunden Nährstoffen als die Kulturheidelbeeren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: