Destilliertes Wasser herstellen: So gelingt’s

Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures

Destilliertes Wasser kannst du ganz einfach zu Hause herstellen. Was du dafür brauchst und wie es dir gelingt, erklären wir dir in diesem Artikel.

Destilliertes Wasser – was ist das?

Destillation ist ein chemischer Prozess. Dabei verdampfen Flüssigkeiten erst und kondensieren danach wieder – dadurch werden sie gereinigt. Wenn du übliches Haushaltswasser destillierst, entziehst du ihm dadurch Ionen, Spurenelemente und Verschmutzungen. Am Ende erhältst du chemisch reines H2O.

  • Destilliertes Wasser findet als Haushaltsmittel oder in der Industrie Verwendung. Du kannst es zum Beispiel zum Putzen oder als Füllmittel für Luftbefeuchter oder Bügeleisen benutzen.
  • Der Vorteil an destilliertem Wasser ist, dass es keinen Kalk mehr enthält. Dadurch hinterlässt es zum Beispiel nach dem Putzen keine Kalkflecken auf Oberflächen. Auch elektrische Geräte wie das Bügeleisen verkalken nicht so schnell, wenn du sie mit destilliertem Wasser füllst.

Destilliertes Wasser gibt es im Supermarkt oder der Drogerie zu kaufen. Du kannst es aber auch einfach selber herstellen. Wir erklären dir, wie es geht.

Destilliertes Wasser herstellen: So gelingt’s

Du brauchst nur einen Kochtopf und eine Glasschüssel, um destilliertes Wasser herzustellen.
Du brauchst nur einen Kochtopf und eine Glasschüssel, um destilliertes Wasser herzustellen. (Foto: CC0 / Pixabay / music4life)

Destillation von Wasser: Das Grundprinzip

Erhitze normales Leitungswasser, sodass Wasserdampf entsteht. Dieser Wasserdampf kondensiert dann an einer kälteren Oberfläche und du fängst ihn als destilliertes Wasser in einem neuen Gefäß auf.

Destiliertes Wasser herstellen mit einem Topf und einer Glasschüssel:

  1. Um destilliertes Wasser herzustellen, benötigst du einen großen Edelstahltopf mit Deckel, eine Glasschüssel, die in den Topf hineinpasst, und gegebenenfalls ein paar Eiswürfel.
  2. Fülle den Topf etwa zur Hälfte mit Leitungswasser. Setze nun die Glasschüssel in den Topf. Sie sollte den Boden des Topfes nicht berühren und auf dem Wasser schwimmen.
  3. Drehe den Herd auf mittlere Hitze auf. Sobald das Wasser zu dampfen beginnt, solltest du den Topfdeckel verkehrt herum auf den Topf legen. Der aufsteigende Wasserdampf kondensiert nun am Deckel und das destillierte Wasser tropft in die Schüssel.
  4. Sobald die Schüssel voll ist, kannst du das destillierte Wasser in eine ausgekochte Flasche abfüllen. Achtung: Lass die Schüssel davor abkühlen, damit du dich nicht verbrennst.

Tipp: Um den Kondensationsvorgang zu beschleunigen, kannst du die Eiswürfel oben auf den Topfdeckel legen. Das sorgt für einen größeren Temperaturunterschied zwischen dem Wasserdampf und der Kondensationsoberfläche.

Destilliertes Wasser als Nebenprodukt aus dem Trockner

Im Kondenstrockner entsteht destilliertes Wasser als Nebenprodukt beim Wäschetrocknen.
Im Kondenstrockner entsteht destilliertes Wasser als Nebenprodukt beim Wäschetrocknen. (Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Du musst destilliertes Wasser nicht unbedingt selbst herstellen: Wenn du einen Kondenstrockner nutzt, entsteht destilliertes Wasser als Nebenprodukt beim Wäschetrocknen.

  • Der Kondensatbehälter des Geräts fängt dabei das Kondenswasser auf, das beim Trocknungsprozess entsteht. Im Prinzip kannst du es dann direkt als destilliertes Wasser weiterverwenden. Allerdings solltest du das Flusensieb und den Kondensatbehälter regelmäßig reinigen, da das Wasser sonst schnell wieder verunreinigt wird. Außerdem solltest du das Wasser noch einmal durch ein feines Sieb filtern, bevor du es abfüllst. So entfernst du restliche Flusen.
  • Wichtig: Destilliertes Wasser aus dem Trockner ist nicht unbegrenzt haltbar, da kleine Verunreinigungen nicht auszuschließen sind. Deshalb solltest du es möglichst zeitnah verbrauchen.

Hinweis: Trockner und andere Haushaltsgeräte mit hohem Energieverbrauch solltest du aus Umweltschutzgründen mit Bedacht benutzen. Achte beim Trocknen darauf, dass die Maschine gut ausgelastet ist – für ein paar Kleidungsstücke lohnt sich der Aufwand meist nicht. Überlege außerdem, ob es wirklich nötig ist, deine Wäsche in der Maschine zu trocknen: Gerade in den warmen Sommermonaten trocknet sie schnell an der Luft. In unserem Ratgeber über Wäschetrockner findest du einige Hinweise dazu, was du beim Anschaffen von Trocknern beachten solltest und wie du sie am besten verwendest.

Destilliertes Wasser: Tipps und Tricks

Destilliertes Wasser in Plastikflaschen kann mit der Zeit gesundheitsschädliche Weichmacher aufnehmen.
Destilliertes Wasser in Plastikflaschen kann mit der Zeit gesundheitsschädliche Weichmacher aufnehmen. (Foto: CC0 / Pixabay / Hans)

Abfüllen und Aufbewahren von destilliertem Wasser:

  • Fülle destilliertes Wasser in saubere Gefäße, damit es möglichst keimfrei bleibt. Auch für die spätere Aufbewahrung ist das wichtig.
  • Wie du Glasbehälter sterilisierst, kannst du in unserem Artikel zum Thema nachlesen. Du solltest nicht nur die Glasflaschen selbst, sondern auch die Verschlüsse abkochen. Falls du einen Trichter verwendest, um das destillierte Wasser umzufüllen, solltest du ihn vorher ebenfalls gründlich reinigen.
  • Einmal hergestellt ist destilliertes Wasser im Prinzip unbegrenzt haltbar. Bewahre es am besten luftdicht auf, um es vor Verschmutzungen zu schützen. Oft wird empfohlen, das Wasser in Plastikbehältern aufzubewahren, da es aus Glasflaschen mit der Zeit Silikate lösen soll. Jedoch geben Plastikbehälter oft Weichmacher ins Wasser ab, die ebenfalls gesundheitsschädlich sind.
  • Wir empfehlen dir deshalb, das destillierte Wasser in Glasflaschen mit luftdichten Schraubdeckeln, zum Beispiel mit Blueseal-Verschluss, aufzubewahren. Am besten verbrauchst du es innerhalb eines Jahres. Falls du dich doch für Flaschen aus Kunststoff entscheidest, informiere dich zum Beispiel in unserer Bestenliste über BPA-freie Alternativen für Trinkflaschen.

Kann man destilliertes Wasser trinken?

Grundsätzlich kannst du destilliertes Wasser bedenkenlos trinken. Allerdings weist das Wissenschaftsmagazin Spektrum darauf hin, dass destilliertes Wasser den Elektrolythaushalt des Körpers durcheinanderbringen kann – insbesondere bei Menschen, die sich einseitig ernähren. Das liegt daran, dass das Wasser keine Mineralien mehr enthält.

Hin und wieder destilliertes Wasser zu trinken, ist also unbedenklich. Für den täglichen Konsum solltest du aber lieber auf Leitungswasser zurückgreifen. Verwende dein selbstgemachtes destilliertes Wasser lieber zum Putzen und Bügeln.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.