Doku-Tipp: Leschs Kosmos: Dürre Zeiten – Der Kampf ums Wasser

Foto: CC0/pixabay/erwin66as

Die Doku „Dürre Zeiten – Der Kampf ums Wasser“ erklärt, warum diese Folge des Klimawandels auch das wasserreiche Deutschland nicht verschont.

Hintergründe der Wasserknappheit

Wird in Deutschland Wasser bald zur umkämpften Mangelware? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Astrophysiker und Moderator Harald Lesch in der neuesten Folge von „Leschs Kosmos“. 

In der Folge „Dürre Zeiten – Der Kampf ums Wasser“ erklärt Lesch, warum auch im regenreichen Deutschland das Wasser knapp wird. Dabei spielen veränderte Regenphasen und der Klimawandel eine entscheidende Rolle. Langjährige Aufzeichnungen zeigen, dass der Regen jetzt zunehmend in den kälteren Jahreszeiten fällt. Gleichzeitig steigen die Temperaturen im Sommer unter dem Einfluss der Klimaerwärmung. Doch dann bleibt der dringend benötigte Regen aus.

Prognosen gehen davon aus, dass auch Deutschland regelmäßig trockene und heiße Sommer erleben wird. Lesch untersucht mögliche Lösungen. Dezentrale, lokale Wasserspeicher bieten die meisten Vorteile. Lech zieht Parallelen zu den erneuerbaren Energien: Auch hierbei spielt der lokale Stromspeicher eine entscheidend Rolle, um Schwankungen iin der Stromversorgung zu überbrücken. 

Die Doku zeigt: Wasser ist auch jetzt schon ein Problem

Unter Wassermangel leidet die Landwirtschaft.
Unter Wassermangel leidet die Landwirtschaft.
(Foto: CC0/pixabay/Couleur)

In Deutschland mussten wir uns bisher nicht oft mit Wassermangel beschäftigen. Doch wie der Titel der Doku verrät, könnte der Kampf ums Wasser auch bei uns bald zum Alltag gehören.

Die letzten beiden Dürrejahre 2018 und 2019 haben gezeigt, worauf wir uns einstellen sollten: wenig Niederschläge im Sommer und große Hitze. Die Zeiten mit sommerlichen Temperaturen beginnen früher im Jahr und dauern bis in den Herbst oder Winter an. Der Dürremonitor des Hemholtz-Zentrums für Umweltforschung zeigt schon für einige Teile Deutschlands bedenkliche Werte an. Die Bodenfeuchtigkeit durch Grundwasser und Niederschläge reicht in den heißen Monaten nicht aus.

Zu den Folgen zählen trockene Böden und niedrige Wasserstände in Gewässern. Das führt unter anderem zu Missernten und Waldbränden. Die wenigen Niederschläge im Sommer können auch die Talsperren nicht immer auffüllen, die teilweise ganze Regionen mit Trinkwasser versorgen. Die Sendung berichtet, dass dadurch einigen Gemeinden das Trinkwasser ausgeht.

Was können wir gegen die Dürre tun?

 Ohne Bewässerung wird die Landwirtschaft auch in Deutschland nicht mehr auskommen.
Ohne Bewässerung wird die Landwirtschaft auch in Deutschland nicht mehr auskommen.
(Foto: CC0/pixabay/Didgeman)

Voraussichtlich wird die Landwirtschaft zunehmend auf zusätzliche Bewässerung angewiesen sein. 

Dafür blickt die Dokumentation über die Grenzen nach Spanien und Australien: Die Beispiele dort zeigen eher, wie es nicht laufen sollte. Illegale Brunnen oder privatisierte Wasserbetriebe verschärfen die Probleme und heizen den Kampf ums Wasser noch an.

Ein intelligentes Wassermanagement ist gefragt, um auch künftig ausreichend Wasser für Mensch und Natur zur Verfügung zu stellen. So ließen sich zum Beispiel Kanäle umbauen: Die einstigen Entwässerungskanäle könnten so die Felder bewässern.

Fazit zu „Dürre Zeiten – Der Kampf ums Wasser“

Bei Wassermangel vertrocknet die Ernte.
Bei Wassermangel vertrocknet die Ernte.
(Foto: CC0/pixabay/pasja1000)

Die Dokumentation zeigt einmal mehr, wie der Mensch mit den Ressourcen der Erde umgeht. Klimawandel, Verschwendung, Gifte wie Pestizide, Überdüngung der Felder oder Müll setzten dem Wasser zu. Es fehlt genau dann Regen, wenn der Wasserverbrauch in heißen Sommern am höchsten ist. Umweltgifte verschärfen noch den Mangel an Wasser, wenn sie das Grundwasser verunreinigen. Zum Beispiel gefährden zu hohe Nitratwerte im Grundwasser immer wieder die Trinkwasserversorgung in einigen Regionen Deutschlands. Das Nitrat sickert über den im Dünger auf den Feldern ins Grundwasser ein.

Harald Lesch weist mit den genannten Beispielen, darauf hin, das Deutschland heute schon ein Problem mit Wasser hat. Ein sorgloser Verbrauch von Wasser sowie der Klimawandel verschärfen das Problem noch. Unser Umgang mit der knappen Ressource Wasser muss neu gedacht werden. 

  • Dauer: 29 Minuten
  • Sender: ZDF
  • Online sehenzur ZDF-Mediathek
  • Verfügbar bis: 14.07.2025

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: