Präsentiert von:

Doku-Tipp: Minimalismus – weniger ist jetzt

Foto: CC0 / Pixabay / LUM3N

Die Doku „Minimalismus – weniger ist jetzt“ zeigt die Schattenseiten moderner Konsumgesellschaften auf und inspiriert zu einer bewussteren Lebensweise. Du findest die Doku auf Netflix.

Seit Anfang des Jahres gibt es auf Netflix die Doku „Minimalismus – weniger ist jetzt“ zu sehen. Die beiden US-amerikanischen Freunde Ryan und Josh sprechen darüber, wie sich ihr Leben durch eine minimalistischere Lebensweise verändert hat.

Der American Dream und die Anhäufung von Gegenständen und Statussymbolen stellen für sie nicht länger das Maß aller Dinge dar. Sie wollten mehr in ihrem Leben als arbeiten und sich davon Konsumbedürfnisse erfüllen. Durch eine minimalistischere Lebensweise haben sie sich, wie sie selbst sagen, ihr Leben zurückgeholt und brechen mit dem „Immer höher – immer weiter – immer schneller“-Paradigma.

Darum geht es in der Minimalismus-Doku

Weniger ist jetzt: In dieser Doku geht es um Minimalismus.
Weniger ist jetzt: In dieser Doku geht es um Minimalismus.
(Foto: Screenshot / Trailer)

Im Vergleich zu vergangenen Generationen sind heutige Generationen viel mehr Reizen und einem höheren Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Werbung prägt unser gegenwärtiges Leben wie kaum etwas anderes. Egal ob in sozialen Netzwerken, in Zeitschriften, auf Bannern oder in anderen Bereichen des täglichen Lebens — Werbung ist überall und ihre Versprechen sind hoch: „Ewige Jugend“ durch bestimmte Lebensmittel, Gesichtscremes oder Fitnessgeräte; Anerkennung und Ansehen durch ein teures Mobiltelefon und vieles mehr.

Ein Großteil der Werbung suggeriert, dass Konsum glücklicher, schöner, beliebter und zufriedener macht. Für den Kapitalismus gilt: Je mehr Konsum, desto besser.

Auch die beiden Freunde Ryan und Josh waren in diesem Kreislauf gefangen. Sie arbeiteten immer mehr, um immer mehr Geld zu verdienen, um sich damit immer mehr Dinge kaufen zu können. Besaßen sie die Dinge erst einmal, wurden sie schnell zur Normalität und die Jagd auf das nächste, bessere Produkt hatte begonnen.

Die beiden hatten aber ein Problem: Obwohl sie so viel besaßen und immer mehr konsumierten, waren sie nicht glücklich. Eine persönliche Krise hat Josh zum Nach-und Umdenken angeregt. Eine radikale Änderung seiner Lebensweise – glücklich mit weniger – hat ihm und seinem Freund Ryan zu einem erfüllteren Leben verholfen.

  • Online streamen: zu Netflix
  • Verfügbar: dauerhaft verfügbar seit 01.01.2021
  • Dauer: 53 Minuten

Trailer anschauen:

Minimalismus – die Lösung?

Mit weniger Besitz zu mehr Zufriedenheit: Darum geht es in der Minimalismus-Doku auf Netflix.
Mit weniger Besitz zu mehr Zufriedenheit: Darum geht es in der Minimalismus-Doku auf Netflix.
(Foto: Sreenshot / Trailer)

Heute, viele Jahre nach dem Start des Minimalismus-Experiments, fühlen sich die beiden Freunde frei und zufrieden — mit weniger. Und nicht nur Ryan und Josh erging das so. Viele andere Menschen in der Doku berichten von einem neuen, leichteren Lebensgefühl durch weniger Konsum und Besitz. Die Doku nimmt die Zuschauer:innen auf die Reise von Ryan und Josh mit. Sie zeigt auf inspirierende Weise, wie es die beiden geschafft haben, ihre Lebensweise komplett zu ändern.

Utopia meint: Hoher Konsum kann nicht nur unglücklich machen, sondern befeuert auch die Klimakrise. Die Netflix-Doku inspiriert die Zuschauer:innen, es selbst auszuprobieren. Sie zeigt praktikable Lösungen auf, um mit einer minimalistischeren Lebensweise zu starten, die jede:r sofort in die Tat umsetzen kann. Nicht irgendwann, sondern jetzt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: