Duftnessel: Tipps zu Anbau, Pflege und Schneiden

Foto: CC0 / Pixabay / mrupprechter

Die Duftnessel ist eine dekorative Staude mit auffälligen Blüten. Sie sorgt für Abwechslung im Beet und ist insektenfreundlich. Lies hier, wie du am besten pflanzt und pflegst.

Die Duftnessel heißt mit botanischem Namen Agastache und gehört der Familie der Lippenblütler an. Charakteristisch für sie sind ihre dekorativen Blütenkerzen und ihr erfrischender Duft. Die Blüten sind auch bei Insekten sehr beliebt und locken diese zahlreich an.

Wie du die hübschen Stauden pflanzt, pflegst und schneidest, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Duftnesseln: Der beste Standort

Bienen lieben den Geruch der Duftnessel.
Bienen lieben den Geruch der Duftnessel. (Foto: CC0 / Pixabay / mrupprechter)

Duftnesseln stellen folgende Ansprüche an ihren Standort, um gut zu gedeihen:

  • vollsonnig und warm,
  • trocken,
  • durchlässiger, nährstoffreicher Boden.

Das Wichtigste ist, dass der Boden nicht zu Staunässe oder Feuchtigkeit neigt. Damit kommen Duftnesseln vor allem im Winter nicht zurecht.

Duftnessel pflanzen leicht gemacht

Der beste Zeitpunkt zum Pflanzen der Duftnesseln ist im Frühjahr oder Herbst. Dazu besorgst du dir junge Pflanzen im Topf. Diese erhältst du in Gärtnereien und Gartencentern.

  1. Hebe ein Pflanzloch aus, das etwa doppelt so breit wie der Wurzelballen der Duftnesseln ist. Zwischen den Löchern solltest du etwa lass etwa einen Meter Abstand.
  2. Ist der Boden wenig nährstoffreich, solltest du ihn mit etwas Kompost anreichern. Neigt er zu Feuchtigkeit, hilft die Zugabe von Sand.
  3. Hole die Duftnessel mit dem Wurzelballen aus dem Topf und setze sie in das ausgehobene Loch.
  4. Fülle das Loch mit Erde auf und drücke sie gut an.

Duftnessel: So pflegst du sie

Im Frühling der größte Feind der Duftnessel: die Nacktschnecke.
Im Frühling der größte Feind der Duftnessel: die Nacktschnecke. (Foto: CC0 / Pixabay / Schwoaze)

Duftnesseln sind pflegeleicht und robust. Hier die wichtigsten Informationen zur Pflege:

  • Duftnesseln stehen gerne trocken. Gießen brauchst du also nicht.
  • Im Frühjahr versorgst du die Stauden mit etwas organischem Dünger, um ihr Wachstum zu fördern. Dafür eignet sich Kompost oder Hornspäne.
  • Einjährige Sorten kannst du nach der Blüte aus dem Boden holen und kompostieren. Mehrjährige Pflanzen schneidest du nach dem Abblühen im Herbst in Bodennähe ab und deckst sie für den Winter mit Laub ab.
  • Duftnesseln sind zwar wenig krankheitsanfällig, werden allerdings gerne von Nacktschnecken gefressen.
  • Die Stauden kannst du im Herbst teilen und so vermehren. Mit einem Spaten teilst du sie an der gewünschten Stelle und setzt das ausgehobene Stück an einen anderen Ort im Garten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: