Präsentiert von:

Engerlinge erkennen und loswerden: Diese Hausmittel helfen

Foto: CC0 / Pixabay / Huskyherz

Hast du Engerlinge im Garten gefunden und willst sie so schnell wie möglich loswerden? Hier findest du nützliche Hausmittel, um die Schädlinge zu bekämpfen.

Junikäfer
Junikäfer (Foto: CC0 / Pixabay / Efraimstochter)

Engerlinge sind Larven der Überfamilie „Blatthornkäfer“. Zu ihnen zählen beispielsweise die Larven von Mai- und Junikäfern, Gartenlaubkäfern, Rosenkäfern und Nashornkäfern. Die Larven von Mai-, Juni- und Gartenlaubkäfern gelten als Schädlinge.

Engerlinge halten sich am liebsten auf Grasflächen und Komposthaufen auf, wo sie in aller Ruhe fressen können. Solltest du Larven in deinem Garten entdecken, gibt es verschiedene natürliche Möglichkeiten sie wieder loszuwerden.

Daran erkennst du Engerlinge:

  • Vom Aussehen her ähneln sie Maden und sind bis zu sechs Zentimeter lang.
  • Sie haben helle gräuliche, leicht bräunliche oder gelbliche Körper.
  • Außerdem haben sie sechs Brustbeine.
  • Sie ernähren sich anfangs von Humus und später von zarten Wurzeln, Gräsern und Kräutern.
  • Vor ihrer Metamorphose fressen sie nur Baumwurzeln.
  • Sie werden in der Abenddämmerung zwischen Juli und September aktiv.

Engerlingen vorbeugen

Gegen Engerlinge: Bearbeite deinen Boden
Gegen Engerlinge: Bearbeite deinen Boden (Foto: CC0 / Pixabay / utroja0)

Bevor du dich mit den Larven rumschlagen musst, ist es ratsam, einem Befall vorzubeugen. Das geht ganz einfach.

Die ausgewachsenen Käfer werden nachts von Lichtquellen angezogen, in deren Nähe sie zwischen Mai und Juni gerne ihre Eier ablegen. Gehe deswegen so vor:

  • Verzichte vor allem in dieser Zeit auf künstliche Lichtquellen wie etwa Laternen.
  • Falls du doch Laternen oder Ähnliches aufstellst, verwende Insektenschutznetze.
  • Nutze Wurzelschutzgitter.
  • Vertikutiere, hacke und harke deinen Rasen, denn Engerlinge mögen lockeren Boden nicht.

Engerlinge bekämpfen

Rittersporn
Rittersporn (Foto: CC0 / Pixabay / AKuptsova)

Findest du einen Engerling im Garten, kannst du dir sicher sein, dass er nicht der Einzige bleiben wird. Hier gelten besondere Maßnahmen, um sie wieder loszuwerden:

Sammel die Engerlinge ein

  • Grabe deinen Garten um, um den Boden zu lockern. Dabei kommen die Engerlinge nach oben und du kannst sie mühelos einsammeln.
  • Du musst sie nicht töten, sondern kannst sie zum Beispiel im Wald aussetzen.
  • Auch bei Regen sind die Engerlinge gezwungen ans Licht zu kommen und können problemlos eingesammelt werden.

Finde ihre natürlichen Feinde

  • Natürliche Feinde der Engerlinge sind Mäuse, Igel, Vögel, Marder, Laufkäfer, Maulwürfe und Fledermäuse.
  • Richte Futterplätze für Igel und Vögel ein, die, im Gegensatz zu den anderen natürlichen Feinden, gern im Garten gesehen werden. Dann fressen sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ein paar Engerlinge.

Baue abschreckende Pflanzen an:

  • Pflanze Knoblauch, Rittersporn und Geranien in deinen Garten. Die Wurzeln sind giftig für Engerlinge.

Fadenwürmer

  • Willst du dir das Umgraben deines Gartens ersparen und andere für dich arbeiten lassen, dann verwende Nematoden (Fadenwürmer). Diese findest du zum Beispiel bei **Amazon)
  • Einfach beim Gießen in die Gießkanne schütten und den Boden damit bewässern. Den Rest erledigen die Fadenwürmer.
  • Allerdings ist die Erfolgsquote zur Vernichtung bei Maikäferlarven nicht sehr zuverlässig, dafür aber bei anderen Engerlingen.

Stelle Fallen auf

  • Für eine Falle benötigst du einzig und allein einen oder mehrere Eimer, die du im Frühjahr bis zum Rand mit Pferdemist oder Kompost befüllst.
  • Grabe sie in ungefähr 50 Zentimeter Tiefe ein und bedecke sie mit Erde. Vergiss nicht, die Stelle zu markieren.
  • Dann wartest du ein Jahr, während sich die Engerlinge im Pferdemist oder Kompost regelrecht einnisten und davon fressen. Nach einem Jahr gräbst du den oder die Eimer aus und birgst eine Vielzahl an Engerlingen.

Die Besonderheiten der Engerlinge

Natürlicher Feind
Natürlicher Feind (Foto: CC0 / Pixabay / monicore)

Wer die Natur und ihre Bewohner mag, sollte nicht sofort zu strickten Maßnahmen gegen Mai- und Junikäfer greifen. Maikäfer werden seit geraumer Zeit viel weniger gesichtet. Viele Kinder haben noch nie einen gesehen, daher ist es nicht notwendig die Engerlinge zu töten.

Setze sie einfach in einem anderen Gebiet ab, wo sie deinem Garten nicht schaden können. Wenn du die kleinen Insekten dennoch gern siehst, du aber verhindern möchtest, dass die Engerlinge deinen Garten angreifen, dann nutze die oben genannten Varianten (zum Beispiel den Eimer mit dem Pferdemist) und suche ihnen eine kleine Ecke neben deinem Komposthaufen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.