Gebrauchte Uhren kaufen: Das solltest du beachten

gebrauchte uhren
Foto: CC0/pixabay/mruef

Gebrauchte Uhren zu tragen schont die Umwelt und lässt sich mit einem nachhaltigen Lebensstil vereinbaren. Worauf du achten solltest, wenn du gebrauchte Uhren kaufst, liest du hier.

Gebrauchte Uhren müssen keine Ramschware sein – im Fachhandel bekommst du auch Markenuhren und klassische Modelle zum günstigeren Preis und kannst gleichzeitig ein Statement für bewussten Konsum setzen. Denn aus zweiter Hand zu kaufen tut der Umwelt gut: Gebrauchtware schont die Rohstoffe der Erde. Kaufst du eine gebrauchte Uhr, sparst du dabei das Metall und die Energie ein, die sonst die Herstellung einer neuen Uhr beanspruchen würde.

Dies ist ganz im Sinne einer Kreislaufwirtschaft. Die Europäische Kommission brachte 2015 einen Aktionsplan heraus, um gegen die Verschwendung von Rohstoffen vorzugehen. Beim Prinzip der Kreislaufwirtschaft geht es darum, Güter möglichst lange zu nutzen, statt sie wegzuwerfen. Second Hand und Recycling rücken damit stärker in den Blickpunkt der Gesellschaft.

In den traditionell gefertigten Uhren steckt oft viel Handarbeit und Erfahrung. Bei sorgsamer Behandlung kannst du zum Beispiel auch eine 30 Jahre alte Uhr noch lange weiterverwenden. So solltest du mechanische Uhren ähnlich wie ein Auto regelmäßig in einem Fachbetrieb warten lassen. Das Laufwerk dieser Uhren ist anfällig für Staub und Verschmutzungen und muss von Zeit zu Zeit gereinigt werden, damit die Uhr weiter zuverlässig die genaue Zeit angibt. Automatische Uhren, also solche, die du nicht aufziehen musst, sollten täglich in Bewegung sein. Trägst du sie nicht häufig, kannst du sie trotzdem täglich kurz bewegen.

Auch gebrauchte mechanische oder digitale Uhren erhältst du zu bezahlbaren Preisen und in gutem Zustand.

Gebrauchte Uhren: Darauf solltest du achten

Bei gebrauchten Uhren sollten die Historie und Reparaturen dokumentiert sein.
Bei gebrauchten Uhren sollten die Historie und Reparaturen dokumentiert sein.
(Foto: CC0/pixabay/ephotographythemes)

Die gebrauchte Uhr muss natürlich noch funktionieren und sollte keine unschönen Kratzer aufweisen. Bei schon betagten Uhren können kleinere Gebrauchsspuren aber den Vintage-Charakter unterstreichen.

Seriöse Händler*inen geben fachlich Auskunft über den Zustand der Uhr. Sie weisen dich auch auf Fehler und Gebrauchsspuren hin. Im Zweifel kannst du selbst nachfragen.

Interessierst du dich für eine gebrauchte Luxusuhr, sind noch weitere Punkte zu beachten:

  • Ein Echtheitszertifikat und ein Gutachten von Fachleuten sollte vorliegen.
  • Wichtig sind außerdem die Historie der gebrauchten Uhr sowie ein Nachweis von regelmäßiger Wartung oder Reparaturen. Wirklich sichere Beweise sind Rechnungen. Denke also daran, deine Rechnungen für den Kauf und eventuelle spätere Wartungsarbeiten aufzubewahren.
  • Nach Möglichkeit sollte die gebrauchte Uhr noch in der Originalbox verpackt sein. Bei älteren Luxusuhren kann durchaus im Lauf der Zeit die Box abhandengekommen sein. Das mindert vielleicht den Preis, ändert aber nichts an der Qualität der Uhr selbst.

Gebrauchte Uhren und wo du sie erhältst

Gebrauchte Uhren haben Vintage-Charme.
Gebrauchte Uhren haben Vintage-Charme.
(Foto: CC0/pixabay/lulek41)

Die erste Adresse für gebrauchte Uhren ist der Fachhandel. In einem Juwelier- oder Uhrengeschäft erhältst du Beratung vor Ort und kannst die Stücke ansehen und ausprobieren. Ebenfalls kannst du dich an spezialisierte Auktionshäuser, Pfandleihen oder Antikgeschäfte wenden.

Online bieten dir seriöse Verkaufsportale für gebrauchte Uhren eine große Auswahl und fachliche Beurteilung. Viele der deutschen Onlinegeschäfte führen Zertifikate von Trusted Shops. Auf dem verlinkten Zertifikat kannst du die Bewertungen zu dem Onlinegeschäft lesen.

Portale für gebrauchte Luxusuhren sind zum Beispiel:

Beide sind von Trusted Shops zertifiziert und mit „sehr gut“ bewertet.

Das Portal Chrono24 bietet eine Plattform für den Kauf und Verkauf von gebrauchten Uhren. Hier bieten unterschiedliche Händler*inen an. Laut Chrono24 vergibt das Portal ein eigenes Qualitätssiegel: „Chrono Trusted Seller“. Dieses ist aber nicht mit dem unabhängigen Trusted-Shops-Siegel identisch.

Die Verbraucherzentrale warnt generell vor betrügerischen Fake Shops im Internet. Um diese zu erkennen, gibt es verschiedene Anhaltspunkte. Sind zum Beispiel die Geschäftsbedingungen oder andere Texte auf der Website in schlechtem Deutsch verfasst, lässt das auf automatisierte Übersetzungsprogramme schließen – ein Hinweis, dass mit dem Onlinegeschäft etwas nicht stimmen könnte. Andere Merkmale sind auffällige Internetadressen oder Angebote, die nicht zum Suchbegriff passen. Auf keinen Fall solltest du dich bei Einkäufen im Internet auf eine Zahlung per Vorkasse einlassen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: