Goldschmuck reinigen: So glänzt er wieder

Foto: CC0 / Pixabay / cherievilneff

Du möchtest deinen Goldschmuck reinigen? Dafür brauchst du keine speziellen Produkte, sondern nur einfache Hausmittel. Wir erklären dir, wie du deinen Goldschmuck wieder zum Glänzen bringst.

Goldschmuck reinigen: Das musst du wissen

Goldschmuck ist edel, kann mit der Zeit aber anlaufen oder abgenutzt aussehen. Das ist ganz normal, denn durch das Tragen verliert Gold seinen Glanz. Ablagerungen entstehen durch Schmutz, Staub, Seife, Cremes, Kosmetika, Hautschuppen oder Körperfette. Ob Goldschmuck anläuft, hängt vom am Goldanteil ab: Gold ist ein weiches Metall, sodass Schmuckstücke häufig mit Silber oder Kupfer härter und widerstandsfähiger gemacht werden.

Nicht das Gold läuft an, sondern die anderen Metallbestandteile. Sie reagieren mit dem Schwefelwasserstoff in der Luft und bilden Sulfite, die für die dunkle Farbe sorgen. Dementsprechend läuft dein Goldschmuck stärker an, wenn der Goldanteil geringer ist.

Es gibt Goldputztücher, um Goldschmuck zu reinigen, diese sind aber bei Kleinteilen wie Ohrring-Stecker, bei feingliedrigen Ketten oder filigranen Zwischenräumen nicht hilfreich. Industrielle Reinigungsmittel oder eine teure Reinigung beim Juwelier sind dennoch meist nicht nötig. Schon einfache Hausmittel lassen Goldschmuck wieder glänzen.

Goldschmuck reinigen: Vier wichtige Regeln

Aufpassen: Filigrane Schmuckstücke verschwinden leicht im Abfluss.
Aufpassen: Filigrane Schmuckstücke verschwinden leicht im Abfluss. (Foto: CC0 / Pixabay / kaboompics)

Unabhängig davon, auf welche Weise du deinen Goldschmuck reinigst, gibt es ein paar allgemeine Hinweise, die du beachten solltest:

  1. Lasse dich bei Goldschmuck, der mit Edelsteinen oder Perlen besetzt ist, im Fachgeschäft beraten. Diese Materialien vertragen nicht jedes Reinigungsmittel.
  2. Benutze bei der Reinigung keine aggressiven Reiniger oder harten Bürsten, um Kratzer zu vermeiden.
  3. Verwende kein heißes oder gar kochendes Wasser.
  4. Dichte dein Waschbecken, wenn du deinen Goldschmuck abwäschst, mit einem Stöpsel ab, damit der Schmuck nicht im Abflussrohr verschwindet.

So reinigst du Goldschmuck mit Hausmitteln

Mit milder Seife kannst du deinen Goldschmuck reinigen.
Mit milder Seife kannst du deinen Goldschmuck reinigen. (Foto: CC0 / Pixabay / miiya)

Zwei Hausmittel, die häufig zur Reinigung von Goldschmuck empfohlen werden, sind umstritten: Zahnpasta und Gebissreiniger. Schleifpartikel in der Zahnpasta könnten das Gold zerkratzen und abtragen. Gebissreinigertabs sind unter Umständen zu aggressiv und können Edelsteine und Perlen beschädigen. Dafür gibt es andere Hausmittel, mit denen du deinen Goldschmuck ebenso einfach reinigen kannst. Aber Achtung: Diese Reinigungsmethoden gelten für Goldschmuck ohne Steine oder Perlen.

Spülmittel oder milde Seife – gegen Ablagerungen

  1. Fülle warmes Wasser in eine Schüssel.
  2. Gib ein paar Spritzer Spülmittel oder etwas milde Seife hinzu.
  3. Lege den Goldschmuck für zehn bis 15 Minuten ein.
  4. Reinige ihn anschließend vorsichtig mit einer weichen Zahnbürste, zum Beispiel einer Babyzahnbürste.
  5. Spüle den Schmuck mit Wasser ab und poliere ihn mit einem weichen, flusenfreien Tuch.

Backpulver oder Natron – für angelaufenen Goldschmuck

  1. Streue einen Teelöffel Backpulver oder Natron auf ein weiches Tuch.
  2. Reibe das Schmuckstück damit ab, bis es wieder glänzt.
  3. Spüle es mit Wasser ab und poliere es mit einem weichen, flusenfreien Tuch.

Zwiebel – für starken Glanz

  1. Halbiere eine Zwiebel und reibe deinen Goldschmuck mit einer Zwiebelhälfte ab.
  2. Lass den Saft etwa zwei Stunden einwirken.
  3. Spüle das Schmuckstück mit Wasser ab und poliere es mit einem weichen, flusenfreien Tuch.

Goldschmuck mit Edelsteinen und Perlen reinigen

Goldschmuck mit Edelsteinen und Perlen braucht eine besondere Reinigung.
Goldschmuck mit Edelsteinen und Perlen braucht eine besondere Reinigung. (Foto: CC0 / Pixabay / Printeboek)

Zwar ist für die meisten Edelsteine ein mildes Seifenbad geeignet – aber nicht für alle. Daher solltest du dich vorab in einem Fachgeschäft erkundigen, ob die Edelsteine in deinem Goldschmuck mit Hausmitteln gereinigt werden dürfen. Auch Goldschmuck mit Perlen-Besatz ist beim Juwelier in besseren Händen, da Perlen kratzempfindlich sind, empfindlich auf schnelle Temperaturveränderungen reagieren und keine Säuren oder Laugen vertragen. Deshalb solltest du Goldschmuck mit Perlen und Edelsteinen auch abnehmen, bevor du dich duschst oder abwäschst.

Goldschmuck: Schön, aber oft nicht nachhaltig

So schön Gold auch ist – sein Glanz kann nicht darüber hinweg täuschen, unter welchen verheerenden Bedingungen es meist gewonnen wird. Lebensgefahr, Ausbeutung und Umweltschäden sind der Preis, den die Arbeiter in den Goldminen für unseren Schmuck zahlen – darunter oft auch Kinder. Aber es geht auch anders: Erkundige dich einfach, welche Juweliere oder Goldschmieden Fair-TradeSchmuck und nachhaltigen Goldschmuck anbieten. Das sind die Stichworte:

  • Recyclinggold
  • Fair-Trade-Gold
  • ökologisch geschürftes Gold
  • regionales Gold
  • faire Edelsteine

Was hinter den Begriffen steckt, verrät dir dieser Artikel: Was du beim Schmuckkauf beachten solltest.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.