Hausmittel gegen Reizhusten: Diese Tipps wirken schnell und sicher

Foto: CC0 / Pixabay / ExplorerBob

Reizhusten ist eine Schutzreaktion des Körpers, die uns oft um den Schlaf bringt. Doch mit Hausmitteln kannst du den Reizhusten bekämpfen.

So entsteht Reizhusten

Reizhusten ist eine trockene Form von Husten, bei dem kein Schleim abgesondert wird. Er kann beispielsweise durch Pollen, Staub oder Rauchpartikel ausgelöst werden. Aber auch Krankheitserreger wie Viren und Bakterien können für den trockenen Hustenreiz verantwortlich sein. So tritt Reizhusten oft in den Anfangsstadien einer Erkältung oder Grippe auf, bevor er sich dann in einen Husten mit Schleimbildung wandelt.

Husten ist ein angeborener Reflex, der die Atemwege von Eindringlingen befreien soll. Dabei verschließt sich der Kehlkopf, die Atemmuskulatur zieht sich zusammen und Luft weicht mit einer Geschwindigkeit von bis zu 480 Stundenkilometern aus der Lunge.

Leidest du unter Reizhusten, solltest du vor allem viel trinken. Wenn dir „abwarten und Tee trinken“ zu lange dauert, kannst du mit folgenden Hausmitteln gegen Reizhusten angehen.

Bewährtes Hausmittel gegen Reizhusten: Honig

Honig hilft gegen Husten
Honig hilft gegen Husten (Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Wie Studien zeigen, kann Honig den Hustenreiz lindern. Das liegt an den antioxidativen und antibakteriellen Eigenschaften des Bienenhonigs. Zudem vermuten Wissenschaftler, dass dunkle Sorten besser helfen als hellere.

Anwendung:

  • Vor dem Schlafen gehen kannst du du ein bis zwei Esslöffel Honig in deinem Mund zergehen lassen.
  • Alternativ kannst du den Honig aber auch in einen Tee rühren
  • Eine weitere Alternative: aus Honig und Zwiebeln Hustensaft herstellen.
  • Babys sollten im ersten Lebensjahr keinen Honig essen. Er enthält einen Keim, der im Darm Gift bilden kann.

Inhalieren mit Salbei bei Reizhusten

Salbei beruhigt bei Husten die Schleimhäute
Salbei beruhigt bei Husten die Schleimhäute (Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Eine Inhalation mit einem Salbei-Aufguss befeuchtet und beruhigt die gereizten Schleimhäute. Das liegt an den antimikrobiellen ätherischen Ölen, die in Salbei stecken.

Anwendung:

  • Wenn du kein Inhalationsgerät besitzt, gib eine Handvoll Salbeiblätter (frisch oder getrocknet), in eine Schüssel mit heißem Wasser.
  • Atme dann den Dampf mit einem Handtuch über dem Kopf tief ein und aus.
  • Bei starkem Reizhusten kannst du die Prozedur alle drei Stunden wiederholen.
  • Achtung bei kleinen Kindern: Um zu vermeiden, dass sie sich an dem heißen Wasser verbrühen, solltest du sie nicht unbeaufsichtigt inhalieren lassen.

Spitzwegerich gegen Reizhusten

Spitzwegerich-Blätter lindern Hustenreiz
Spitzwegerich-Blätter lindern Hustenreiz (Foto: CC0 / Pixabay / cornelinux)

In Spitzwegerich stecken Gerbstoffe, die die gereizten Schleimhäute stabilisieren und so den Reizhusten lindern. Daher gilt Spitzwegerich schon lange als Hausmittel bei Erkältungen. Auch wissenschaftlich ist der positive Effekt der Heilpflanze anerkannt.

Spitzwegerich steckt in vielen Medikamenten. Du kannst ihn aber auch selbst verarbeiten.

Zubereitung als Tee:

  • Gib vier bis fünf 5 Blätter frischen Spitzwegerich (Sammelzeit ist Mai bis August) oder 2 Teelöffel der getrockneten Heilpflanze in eine Tasse
  • Übergieße sie mit einem viertel Liter kochendem Wasser.
  • Lasse den Tee 15 Minuten ziehen und gieße danach den Spitzwegerich ab.

Zubereitung als Sirup (braucht allerdings etwas Vorlaufzeit):

  • Wasche zwei Handvoll Spitzwegerichblätter gründlich.
  • Schneide die Blätter anschließend in circa ein Zentimeter große Stücke.
  • Gib eine ein Zentimeter dicke Schicht der Blätter in ein ausgekochtes Schraubglas, das circa 350 Zentiliter (cl) fasst.
  • Anschließend wechselst du jeweils eine Schicht Zucker mit einer Schicht Spitzwegerich ab. Die Blätter bedeckst du mit so viel Zucker, bis du sie nicht mehr sehen kannst. Die letzte Lage sollte Zucker sein.
  • Drücke alles mit einem Löffel fest.
  • Das Glas lagerst du für zwei Monate an einem dunklen Ort.
  • Danach stellst du das Glas in ein Wasserbad um es langsam zu erwärmen.
  • Gib Zitronensaft und 20 Milliliter abgekochtes Wasser dazu und verrühre alles gut.
  • Presse zum Schluss die Mischung durch ein Sieb in ein zweites desinfiziertes Glas der gleichen Größe.
  • Sobald du Hustenreiz verspürst, kannst du den Sirup mehrmals täglich löffelweise einnehmen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.