Brustwickel gegen Husten: Wie du das Hausmittel richtig anwendest

Foto: CC0 / Pixabay / ASasch

Brustwickel sind ein bewährtes Hausmittel bei Husten oder einer Bronchitis. Hier erfährst du, wie der Wickel hilft und was du bei der Anwendung beachten solltest.

Brustwickel werden als traditionelles Hausmittel bei Atemwegserkrankungen eingesetzt, insbesondere bei Husten oder Symptomen einer Bronchitis.

Ein Brustwickel ist ein Umschlag, der von der Achsel bis zu den Rippen reichend um die Brust gewickelt wird. Du kannst Brustwickel je nach Symptomen warm oder kalt anwenden. Außerdem kannst du ihre Wirkung durch Zusätze wie beispielsweise Thymiantee unterstützen.

Laut Netdoktor gilt bei Brustwickeln: Je früher sie angewendet werden, desto besser wirken sie. So soll die Anwendung eines Brustwickels bei ersten Erkältungssymptomen die vollständige Entwicklung der Krankheit verhindern. Auch bei Kindern kannst du sie anwenden, wickle ihn dann allerdings nicht zu fest.

Warmer Brustwickel

Ein heißer Brustwickel kann mit Wasser oder Thymiantee angewendet werden.
Ein heißer Brustwickel kann mit Wasser oder Thymiantee angewendet werden.
(Foto: CC0 / Pixabay / music4life)

Ein warmer oder heißer Brustwickel eignet sich besonders bei festsitzendem Reizhusten. Die Wärme des Wickels wirkt entspannend auf die verkrampfte Bronchialmuskulatur. Zudem fördert sie das Lösen und den Abtransport von Schleim in den Atemwegen.

Wichtig: Bei Fieber solltest du keinen warmen Brustwickel anwenden.

Ein Brustwickel wird im Liegen angewendet. Du solltest alles, was du für die Anwendung benötigst, bereitliegen haben. Für einen warmen Brustwickel brauchst Folgendes:

  • 1 große, hitzebeständige Schüssel
  • 1 kleines Handtuch oder Geschirrtuch aus Baumwolle
  • 1 mittelgroßes Handtuch aus Baumwolle
  • 1 wärmenden Schal (zum Beispiel aus Wolle)
  • optional: Thymiantee

Und so geht’s:

  1. Koche reichlich Wasser im Wasserkocher auf. Gieße es in die Schüssel und lasse es etwa fünf Minuten lang abkühlen. Tipp: Wenn du möchtest, kannst du einen Esslöffel Thymiantee in das Wasser geben.
  2. Tränke das kleine Handtuch oder das Geschirrtuch mit dem heißen Wasser. Wringe es gründlich aus und prüfe kurz die Temperatur an der Innenseite deines Handgelenks. Wenn die Temperatur heiß, aber angenehm ist, wickle das feuchte Tuch fest um die Brust der erkrankten Person.
  3. Wickle sofort das zweite Handtuch um die erste Lage des Wickels und darüber den Schal. Es sollte keine Luft an die Brust kommen. Decke die Person am besten zusätzlich mit einer dicken Bettdecke zu.
  4. Die Dauer des Wickels kann von einer Viertelstunde bis zu einer Stunde variieren. Wichtig ist, dass der Wickel die ganze Zeit angenehm warm ist. Danach sollte die erkrankte Person mindestens 15 Minuten lang ruhen.

Kalter Brustwickel

Nach dem Brustwickel sollte die erkrankte Person ruhen.
Nach dem Brustwickel sollte die erkrankte Person ruhen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Ein kalter Brustwickel wirkt laut Netdoktor kühlend, entzündungshemmend und regt die Durchblutung an. Er kann Fieber senken und hilft dem Körper zudem dabei, Schleim in den Atemwegen zu lockern und abzutransportieren.

Wichtig: Ein kalter Brustwickel sollte nur angewendet werden, wenn er sich für die erkrankte Person angenehm anfühlt. Fängt die Person während der Anwendung an zu frieren, sollter der Wickel sofort entfernt werden.

Auch der kalte Brustwickel wird im Liegen angewendet. Du brauchst dafür die folgenden Dinge:

  • 1 große Schüssel
  • 1 kleines Handtuch oder Geschirrtuch aus Baumwolle
  • 1 mittelgroßes Handtuch aus Baumwolle
  • 1 wärmenden Schal (zum Beispiel aus Wolle)

Und so geht’s:

  1. Gib reichlich lauwarmes Wasser in die Schüssel.
  2. Tränke das kleine Handtuch oder Geschirrtuch in dem Wasser. Wringe es anschließend gründlich aus.
  3. Wickle das Tuch fest, aber so dass es angenehm ist, um die Brust der erkrankten Person.
  4. Wickle dann das zweite Handtuch um die erste Lage des Wickels und darüber den Schal. Es sollte keine Luft an die Brust kommen. Decke die Person am besten zusätzlich mit einer dicken Bettdecke zu.
  5. Der kalte Brustwickel kann bis zu eine Stunde lang angelegt werden. Danach sollte die erkrankte Person sich warmhalten und noch mindestens 15 Minuten lang ruhen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: