Kann man Quitten roh essen? Das solltest du wissen

Qitten roh essen Quitten
Foto: CC0 / Pixabay / LoggaWiggler

Quitten werden meistens zu Marmelade verarbeitet. Einige Quittensorten kannst du aber auch roh essen. Was du hierbei beachten solltest, verraten wir dir hier.

Die Quitte ist eine leckere Obstsorte, die von Oktober bis November in Deutschland Saison hat. Besonders beliebt ist Quittenmarmelade, da durch den Zucker der bittere und sehr saure Eigengeschmack der Quitte abgemildert wird. Wenn du schon mal Quittenmarmelade selbst hergestellt hast, ist dir sicherlich bekannt, wie hart und holzig das Fruchtfleisch der Quitte ist. Es ist daher unüblich, die Quitte roh zu essen.

In der Natur ist der bittere Geschmack oftmals ein Warnzeichen dafür, dass ein Lebensmittel giftig ist. Tatsächlich sind die Kerne der rohen Quitte für den Menschen giftig. Werden die Kerne beschädigt, so wird Blausäure frei. Bereits ein bis zwei Milligramm Blausäure pro Kilogramm Körpergewicht können tödlich wirken. Es ist zwar nahezu unmöglich, dass du eine so hohe Dosis durch rohen Quitten zu dir nimmst, außerdem müsstest du die Kerne dabei zerkauen. Dennoch solltest du immer großzügig um das Kerngehäuse herumschneiden und die Kerne nicht zerteilen, oder die Kerne beim Kochen nicht zerkleinern und danach raussieben.

Heimische Quittensorten sind roh ungenießbar

Roh schmecken Quitten bitter und machen ein pelziges Gefühl im Mund.
Roh schmecken Quitten bitter und machen ein pelziges Gefühl im Mund.
(Foto: CC0 / Pixabay / DorianKrauss)

Das Fruchtfleisch der Quitte hingegen ist im gekochten und im rohen Zustand ungiftig. Du solltest aber beachten, dass es weltweit über 200 verschiedene Quittensorten gibt. Die bei uns heimischen Quittensorten schmecken roh sehr bitter, da sie eine hohe Anzahl an Gerbstoffen enthalten. Diese schmecken nicht nur bitter, sie verursachen auch ein pelziges Mundgefühl, das du vielleicht von Grüntee oder Spinat kennst.

Heimische Quitten roh zu essen ist daher kein Genuss. Möchtest du Quitten roh essen, so greife besser auf eine Sorte aus der Türkei oder Mittelasien zurück. Diese Sorten weisen einen leichten Apfelgeschmack auf und haben eine mehlige Konsistenz. Die Schale und den Flaum um die Quitte solltest du immer großzügig entfernen, da sie ungenießbar sind. Das Gleiche gilt für die giftigen Kerne. Zu den roh essbaren Quittensorten zählen beispielsweise:

  • Rohköstler
  • Honigquitte
  • Shirin
  • Orange
  • Aromatnaya
  • Karp’s Sweet
  • Crimea
  • Kuganskaya
  • Miagkoplodnaja Wolgogradskaja

Aus ökologischen Gründen solltest du heimische Quitten vorziehen, da diese keine langen Transportwege hinter sich haben.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: