Kino-Tipp: Percy – Ein Bauer gegen Monsanto

Percy - ab Juli 2021 im Kino.
Foto: Screenshot (Trailer)

Der Kinofilm „Percy“ schildert den erbitterten Kampf eines Landwirts gegen den weltweit größten Saatguthersteller Monsanto. Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit – ab 01. Juli kannst du ihn im Kino sehen. 

Percy Schmeiser ist in seinen späten 60ern und wie er sagt, ein ganz normaler Landwirt. Seit Generationen ist seine Farm in Kanada in Familienbesitz und seine Welt scheint in Ordnung. Als er im Jahr 1998 wegen Diebstahls von Monsanto verklagt wird, versteht er die Welt nicht mehr und ist sich sicher, dass es sich um ein großes Missverständnis handelt.

Die Geschichte nimmt ihren Lauf und ein erbitterter, scheinbar aussichtsloser Kampf beginnt. Ein Landwirt gegen den weltweit größten Saatgutkonzern, Monsanto. Ein Kampf wie David gegen Goliath. Auf der einen Seite ein mächtiger Konzern mit scheinbar endlosen, finanziellen Ressourcen und auf der anderen Seite ein Landwirt mit begrenzten Mitteln.

Der Film greift bestehende Machtstrukturen auf spannende Weise auf und hinterlässt einen bitteren Beigeschmack. Ein anfängliches Gerichtsurteil, welches gegen jedes Gerechtigkeitsgefühl verstößt, und die scheinbar aussichtslose Lage des Landwirts regen zum Nachdenken an. In was für einer Welt wollen wir leben und wie gefährlich sind Konzerne wie Monsanto für die weltweite Ernährungssicherheit? Dies sind nur ein paar Fragen, die bei Zuschauer:innen während des Films aufkommen können.

Percy: Die unglaubliche Geschichte eines Landwirts

Percy - ein Landwirt strebt nach Gerechtigkeit.
Percy – ein Landwirt strebt nach Gerechtigkeit. (Foto: Screenshot (Trailer))

Der Film schildert die wahre Geschichte des kanadischen Landwirts Percy Schmeiser von den späten 90er Jahren bis in die frühen 2000er. Auch wenn dies aus heutiger Sicht einige Zeit zurückliegt, war und ist Percys Geschichte wegweisend.

Percy kämpft während des gesamten Films für Gerechtigkeit. Schnell wird aus dem kanadischen Landwirt ein Stellvertreter für alle Landwirt:innen weltweit, die sich von Großkonzernen wie Monsanto in die Enge getrieben fühlen. Der Film handelt aber nicht nur von Gerechtigkeit, sondern auch von Macht und Gemeinschaft.

Percy, der sein ganzes Leben lang seine Farm bewirtschaftete und sich keiner Schuld bewusst ist, wird plötzlich wegen Diebstahls angeklagt. Er soll patentiertes und genverändertes Saatgut von Monsanto ohne Lizenz angebaut haben. Das Saatgut ist resistent gegen starke Herbizide und überlebt eine Behandlung mit dem Unkrautvernichtungsmittel Roundup. Der Vorwurf des Konzerns lautet, dass Percy Schmeiser wissentlich dieses Saatgut auf seinen Feldern angebaut hat, ohne dafür zu bezahlen. Das Problem an der Sache – Percy hat nie Saatgut bei Monsanto gekauft oder wissentlich Monsanto-Saatgut angebaut. Er ist davon überzeugt, dass das Saatgut vom Lastwagen fiel oder der Wind es auf seine Felder brachte.

Der Film handelt nicht nur vom Prozess, den Percy gegen Monsanto führt, sondern auch von Machtmissbrauch und Einschüchterungen. Je lauter Percys Unterstützer:innen werden und je bekannter er wird, desto mehr wird er von Monsanto als Gefahr angesehen. Sie erleben Einschüchterungen, denen sie jedoch wacker standhalten. Es ist ein Film über Zivilcourage, Beharrlichkeit und unbändiges Gerechtigkeitsstreben.

Kino-Start: 01. Juli 2021

Genre: Drama

Dauer: 99 Minuten

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Jjz9fCg8Mcc

Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie sind derzeit nicht alle Kinos geöffnet, beziehungsweise mit Einschränkungen. Informiere dich in deiner Stadt über die aktuellen Regelungen.

Percy: Auch du kannst die Welt verändern

Percy wird gespielt von Christopher Walken.
Percy wird gespielt von Christopher Walken. (Foto: Screnshot (Trailer))

Durch seinen Prozess gegen Monsanto wurde Percy Schmeiser zur Symbolfigur für Landwirt:innen weltweit. Er gab ihnen Hoffnung und Inspiration. Noch Jahre nach Ende des Prozesses hielt Percy Schmeiser Vorträge und drehte im Jahr 2008 den Spieß um. Er verklagte Monsanto wegen anhaltender Kontamination seiner Felder. Schmeiser wurde 2007 sogar mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet und hat immer wieder auf die Problematik von genmanipuliertem Saatgut aufmerksam gemacht. Percy Schmeiser starb 2020 im Alter von 89 Jahren.

Christopher Walken, welcher Percy im Film verkörpert, spielt die Rolle mit viel Authentizität und bringt die Message des Films sehr gut rüber.

Utopia meint: Auch wenn der Kampf noch so aussichtslos scheinen mag, lohnt es sich, für Gerechtigkeit einzustehen. Oftmals eröffnet dies vollkommen neue Wege, neue Freundschaften und neue Ansichten. Der Film veranschaulicht dies auf spannende und zugleich dramatische Weise. Percy ist ein absolut sehenswerter Film, für den sich der Gang ins Kino lohnt. Der Film erörtert nicht nur ethische und moralische Fragen, sondern zeigt auch die Gefahren bestehender Machtstrukturen auf. Der Film zeigt eindrucksvoll, dass jede:r Einzelne etwas gegen Ungerechtigkeit unternehmen kann und beleuchtet die Gefahren von genmanipuliertem Saatgut auf eine drastische Weise.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: