Kostüme selber machen: Upcycling-Ideen zu Fasching (Anleitung)

Prinzessin-Kostüm
Foto: Melanie von Daake/ Utopia

Tolle Kostüme zu Karneval kannst du leicht selber machen. Wir zeigen dir vier Faschingskostüme mit Baumwolle, die du aus Second-Hand-Kleidung und mit Upcycling selbst nähen und ganz individuell gestalten kannst.

Kostüme selber machen lohnt sich

Konventionelle Faschingskostüme für Kinder sind fast immer aus Polyester statt aus Naturfasern. In einem Test von 15 Kostümen hat Öko-Test herausgefunden, dass alle davon mit Schadstoffen belastet sind. Dies ist erschreckend, da Kinder oft über längere Zeit in den Kostümen spielen. 

Abgesehen von der gesundheitlichen Belastung sind die Kunststoffkostüme auch noch umweltschädlich:

  1. Durch die Nutzung von Erdöl und giftigen Chemikalien bei der Herstellung,
  2. den teils sehr weiten Transport,
  3. beim Waschen, da Plastikpartikel abgesondert werden, sowie
  4. bei der Entsorgung, da sie den Plastikmüllberg vergrößern.

Als Alternative kannst du Kostüme für deine Kinder aus möglichst fairen und biologischen Second-Hand-Naturmaterialien selbst gestalten. Mit den selbst genähten Upcycling-Kostümen hat dein Kind die Möglichkeit, sich in mehrere Rollen zu begeben und sich in seiner Fantasiewelt frei auszuleben. 

Für alle vorgestellten Kostümideen gilt, dass du und dein Kind euch kreativ austoben könnt. Nutze die Farben, die dein Kind am liebsten mag und gestalte die Kostüme nach seinen persönlichen Wünschen. Eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. 

Zauberkinder: Kostüm für Hexen und Zauberer

Hexen-/Zaubererkostüm nähen
Hexen-/Zaubererkostüm nähen
(Foto: Melanie von Daake / Utopia)

Abrakadabra und schon wird aus alten Kleidungsstücken ein tolles Hexen- oder Zaubererkostüm.

I. Den Umhang kannst du z.B. aus einem alten Herrenpullover nähen. Dafür benötigst du folgendes Material:

  • einen großen Pullover (z.B. Herrenpullover),
  • Stoffschere,
  • Nähmaschine,
  • Lineal,
  • Stift,
  • Bügeleisen und -brett,
  • 2 Knöpfe,
  • Garn,
  • Nähnadel,
  • Band.

Bei dem von uns verwendeten Pullover hat es sich angeboten, die Pulli-Rückseite als Vorderseite des Umhanges zu nutzen. Die Verwandlung geht ganz einfach:

  1. Schneide mit einer Stoffschere an den Seitennähten entlang, so dass die Vorder- und Rückseite bis zu den Ärmeln an den Schultern getrennt werden. So erhältst du den Umhang mit der offenen Vorder- und Rückseite des Pullovers.
  2. Für das Zickzack-Muster am unteren Ende des Umhangs zeichnest du mit Stift und Lineal einfach das gewünschte Muster auf den Stoff auf. Dazu nutzt du das untere Bündchen als Grenze für die Zackenspitzen.
  3. Bevor du den Stoff schneidest, nähst du auf den vorgemalten Strichen mit der Nähmaschine entlang. So wird der Umhang etwas haltbarer, da die Zacken sonst schnell ausfransen können.
  4. Wenn du die Zacken abgenäht hast, kannst du mit der Stoffschere das Muster schneiden. Lass ruhig einen kleinen Rand unter der Naht.
  5. Schneide so, dass das untere Bündchen des Pullovers im Ganzen erhalten bleibt. Das untere Bündchen des Pullovers und die „Negative“ des Musters werden die Fußstulpen. Dazu musst du einfach nur die entsprechende Breite für die Beine deines Kindes abmessen und zurechtschneiden. Dann faltest du jede Stulpe rechts auf rechts, so dass du die offenen Seiten zusammennähen kannst.
  6. Nun nähst du die beiden Seitenteile des Umhangs um. Dazu bügelst du erst einen Umschlag von 1cm und nähst dann an der umgeschlagenen Naht entlang.
  7. Für das Vorderteil des Umhangs schneidest du das Rückenteil des Pullovers in der gewünschte Form zu: Schneide von oben mittig das Vorderteil durch, so dass du eine rechte und linke Umhanghälfte bekommst.
  8. Nun schlägst du hier ebenfalls die Kanten 1cm um, bügelst und vernähst sie.
  9. Zuletzt nähst du die beiden Knöpfe an je eine obere Ecke der Umhanghälften. 
  10. Nimm ein Band und mach zwei Schlaufen, durch die du die Knöpfe fädeln kannst, so dass der Umhang vorne geschlossen wird.

II. Zum zauberhaften Kostüm passt eine Second-Hand-Leggings oder -Strumpfhose mit Ringelmuster oder eine Second-Hand-Hose. Alternativ kannst du auch eine Hose aus einem alten Kleidungsstück selber nähen. In diesem Video findest du eine gute Anleitung:

III. Den Rock mit Gummizug kannst du ganz einfach nähen, z.B. aus einem alten Damenrock. Du benötigst folgendes Material:

  • Rock,
  • Stoffschere,
  • Gummiband,
  • Nähmaschine,
  • Bügeleisen- und brett,
  • Stecknadel,
  • Garn,
  • Nähnadel.

Und so gehst du vor:

  1. Schneide den alten Rock in die gewünschte Länge und Breite. Achte darauf, dass der Stoff:
    • etwa ein Drittel breiter ist als die Hüfte deines Kindes, damit er später gut sitzt,
    • an den zu vernähenden Seiten 1cm Nahtzugabe hat und du
    • am oberen Saum 1cm Nahtzugabe plus die Breite des einzuziehenden Gummibandes lässt. So hast du genug Spielraum und nähst nicht aus Versehen das Gummi mit ein. 
  2. Nun legst du den Stoff auf links und bügelst die spätere Nahtkante wie oben beschrieben an allen geschnittenen Seiten.
  3. Die untere Naht vernähst du mit einem einfachen Geradstich.
  4. Dann nähst du rechts auf rechts die beiden offenen Seitenteile zusammen, so dass der Rock entsteht.
  5. Als nächstes schneidest du das Gummiband zurecht. Es sollte so lang wie der obere Saum sein.
  6. Lege das Gummi zwischen den gebügelten Stoff, so dass es oben an die Falte herankommt. Ein kleines Stück des Gummibandes sollte noch am Anfang herausschauen. Fixiere es mit einer Stecknadel, so dass es beim Nähen nicht in den Stoff gezogen wird.
  7. Nun nähst du den Saum. Achte darauf, dass du nicht das Gummiband vernähst.
  8. Wenn du den Saum fertig hast, bleiben die beiden hervorstehenden Enden des Gummibandes. 
  9. Nähe sie mit der Hand in der gewünschten Breite gründlich zusammen.

IV. Einen Hexen- bzw. Zaubererhut kannst du ebenfalls gut aus altem Stoff selbst nähen. Bei Verflixt & Zugenäht haben wir eine schöne Anleitung gefunden. Die Vlieseline, wie dort beschrieben, gibt es auch aus Baumwolle.

Prinzen- und Prinzessinnen-Kostüm selber nähen

Prinzessinnenkostüm selber nähen
Prinzessinnenkostüm selber nähen
(Foto: Melanie von Daake / Utopia)

Welches Kind liebt es nicht, ein Prinz oder eine Prinzessin zu sein? Mit einfachen Tricks machst du aus alter Alltagskleidung ein hübsches Kostüm für kleine Adelige:

I. Das Kleid, die Leggings und der Pullover sind bei dem Kostüm secondhand. Für einen kleinen Prinzen sind eine Second-Hand-Hose oder eine selbst genähte Hose ideal.

II. Der Umhang der Prinzessin ist aus einem Second-Hand-Moltontuch gefertigt (du kannst auch andere Stofftücher oder Stoffreste nutzen). Dafür benötigst du:

  • Moltontuch/Tuch,
  • Kordel/Band,
  • Bügeleisen- und brett,
  • Nähmaschine,
  • Nähnadel,
  • Garn,
  • Dekoration (z.B. Perlen, Blumen, Sterne),
  • Druckknöpfe.

Der Umhang ist in wenigen Schritten fertig:

  1. Zuerst legst du den Stoff auf links und schaust, wie breit deine Kordel bzw. dein Band ist.
  2. Gib zu der Breite noch 1cm Nahtzugabe hinzu.
  3. Jetzt bügelst du den umgeschlagenen Stoff.
  4. Lege die Kordel bzw. das Band in den umgeschlagenen Stoff. Die Kordel kann 5cm an jedem Ende hervorschauen.
  5. Vernähe nun den Saum. Achte darauf, dass du die Kordel/das Band nicht mit vernähst.
  6. Ziehe ein wenig an der Kordel bzw. dem Band, damit der Saum sich rafft.
  7. Nun nähst du Kordel oder Band mit der Hand am Saum fest.
  8. Verziere nach dem Geschmack deines Kindes die Kordel und den Umhang (z.B. mit Perlen, Sternen, Blumen).

Tipp: Damit dein Kind die Kordel nicht vorne verschließen muss, kannst du Druckknöpfe auf die vordere Schulterpartie am Kleid oder dem Pullover und auf den Umhang nähen. So hält sich der Umhang gut beim Spielen.

III. Was wäre ein Prinzessin-Kostüm ohne eine Krone? In dem Artikel über Waldorfspielzeug zeigen wir dir, wie du eine Krone und wahlweise einen Schleier selbst basteln kannst.

Meeresbewohner-Kostüm: Meerjungfrau und Fisch

Kostüm für große Fische und süße Meerjungfrauen
Kostüm für große Fische und süße Meerjungfrauen
(Foto: Melanie von Daake / Utopia)

Blubb, blubb – schon kann dein Kind mit diesem Kostüm in die Tiefen des Meeres abtauchen. Dazu brauchst du folgendes Material:

1. Pullover und Leggings am besten secondhand.

2. Für den Rock bzw. die Hose kannst du Second-Hand-Kleidung nutzen oder sie nach den oben beschriebenen Anleitungen nähen (siehe Zaubererkostüm). Die Fischschuppen kannst du aus Stoffresten oder alten Kleidungsstücken zuschneiden und annähen:

  1. Je nach Breite des Rockes bzw. des Hosenbeins schneidest du die einzelnen Lagen zurecht. Jede Lage der Fischschuppen ist insgesamt 9cm lang, davon sind 4cm die Rundung und 5cm der Nahtansatz.
  2. Zeichne die Schuppen und die Nahtzugabe auf den Stoff auf. 
  3. Schneide die Stoffstücke zurecht und nähe sie von unten nach oben auf.
  4. Die Zwischenräume auf dem Rock oder dem Hosenbein betragen 5 cm.
  5. Wenn du magst, kannst du so auch noch Schuppen auf den Pullover oder die Leggings nähen.

Kostüme für Piraten und Matrosen

Kostüm für Piraten und Matrosen
Kostüm für Piraten und Matrosen
(Foto: Melanie von Daake / Utopia)

Ahoi Matrosen und Piraten! Aus den Tiefen des Meeres begibt sich dein Kind mit diesem Kostüm als Crew-Mitglied auf ein stolzes Segelschiff.

1. Auch hier sind Pullover und Leggings secondhand.

2. Der Rock ist aus einem alten Damenpullover genäht. Die Anleitung ist fast mit der des Zaubererkostüms identisch. Allerdings wurde hier das Bauch- und Rückenteil des Pullovers bis zur Armpartie als Rock verwendet, so dass du nur den oberen Saum mit dem Gummiband vernähen musst. Wie bei den anderen Kostümen auch, kannst du eine Hose zum Kostüm wählen.

3. Für das Kopftuch kannst du ein Second-Hand-Halstuch nehmen und einfach zu einem Dreieck falten und umbinden. Wahlweise kannst du ein Dreieckstuch aus einem alten Pullover mit einer Stoffschere herausschneiden. Für den derben Piratenlook brauchst du auch nichts vernähen.

Stulpen für das Piraten-Kostüm nähen
Stulpen für das Piraten-Kostüm nähen
(Foto: Melanie von Daake / Utopia)

4. Die Stulpen sind aus den Ärmeln des Damenpullovers entstanden, der für den Rock genutzt wurde. Einfach die gewünschte Länge vom Ärmel mit der Stoffschere abschneiden und den oberen Saum mit der Nähmaschine vernähen.

Das i-Tüpfelchen der Kostüme: die Kinderschminke

Kinderschminke ist meist mit Schadstoffen belastet.
Kinderschminke ist meist mit Schadstoffen belastet.
(Foto: CC0 / Pixabay / facebookzaf)

Bei vielen Kostümen ist die Schminke ein Muss. In einem Test von Öko-Test sind allerdings von 12 getesteten Kinderschminken die Hälfte mit „ungenügend“ durchgefallen. Diese Produkte enthalten teilweise potentiell krebserregende oder erbgutverändernde Schadstoffe. Lediglich zwei Produkte sind als gut bewertet worden, doch eines davon enthält Nickel (potentiell allergieauslösend), das andere Chrom. 

Wenn dein Kind gerne geschminkt werden möchte, solltest du die Kinderschminke einfach selber machen.

Weiterlesen bei Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.