Kronkorken sammeln: Warum du sie nicht in den Restmüll werfen solltest

Foto: CC0 / Pixabay / danielkirsch

Kronkorken gehören nicht in den Restmüll. Besser: Kronkorken sammeln und zum Wertstoffhof bringen. Denn die kleinen Deckel lassen sich gut recyceln. Im Idealfall kommt der Erlös sogar einem sozialen Projekt zu Gute.

Nach einer Party oder einem Grillabend sammeln sich schnell Kronkorken an – und manchmal landen sie in der Umwelt. Dass das nicht gut ist, sollte selbstverständlich sein. Der Kunststoffanteil (PET) des Kronkorkens zersetzt sich mit der Zeit zu Mikroplastik.

In den Restmüll gehören die Kronkorken aber ebenso wenig, da sich sowohl der Kunststoff- als auch der Weißblechanteil gut recyceln lassen.

So entsorgst du die Kronkorken richtig:

  • Einzelne Kronkorken kannst du in die gelbe Tonne werfen.
  • Große Mengen kannst du zu einem Wertstoffhof bringen oder bei Wertstoffinseln in den Container „Dosen/Alu“ werfen.

Kronkorken sammeln und Gutes bewirken

Größere Mengen Kronkorken kannst du bei einem Wertstoffhof abgeben oder zur Sammelstelle eines gemeinnützigen Projekts bringen.
Größere Mengen Kronkorken kannst du bei einem Wertstoffhof abgeben oder zur Sammelstelle eines gemeinnützigen Projekts bringen.
(Foto: CC0 / Pixabay / terimakasih0)

Noch besser ist es, wenn du die Kronkorken nicht direkt zum Wertstoffhof bringst, sondern bei der Sammelstelle einer gemeinnützigen Organisation abgibst. Diese bringt die Kronkorken dann zum Wertstoffhof und finanziert von dem Erlös gemeinnützige Projekte. 

Online findest du verschiedene Angebote:

  • Die Kronkorkensammelaktion betreibt Sammelstellen in allen alten Bundesländern. Große Mengen über 500 Kilogramm kannst du auch von der Organisation abholen lassen. Der Erlös geht an die „Patientenhilfe Darmkrebs“.
  • Im Kreis Unna hat der Ambulante Kinder- und Hospizdienst einige Sammelstellen eingerichtet.
  • Die Aktion „Kronkorken ohne Grenzen“ unterstützt verschiedene Hilfsprojekte des Vereins Rotary-Hilfe-Tholey-Bostalsee e.V.. Sammelstellen gibt es bisher in der Gegend rund um Freisen zwischen Trier und Kaiserslautern.
  • Collect Kronkorken“ finanziert Umwelt- und Tierschutzprojekte im Raum Hamburg. In verschiedenen Stadtteilen und einigen Städten im Hamburger Umland gibt es Abholstellen.

Kronkorken sammeln und kreativ werden

An einen Ohrhänger mit Magneten kannst du deine Lieblingskronkorken hängen.
An einen Ohrhänger mit Magneten kannst du deine Lieblingskronkorken hängen.
(Foto: Utopia / Leonie Barghorn)

Manche Kronkorken mit hübschen Designs sind eigentlich zu schade zum Wegwerfen. Ohnehin lohnt es sich, verschiedene Kronkorken zu sammeln: Du kannst sie mit anderen Sammler*innen tauschen und sie als Urlaubsandenken mitnehmen. Weltweit und vor allem in Deutschland gibt es eine riesige Menge verschiedener Kronkorken und ständig entstehen neue. Zudem brauchen die Deckel wenig Platz und kosten gar nichts bis wenig. Kinder können großen Spaß daran haben, draußen nach interessanten Kronkorken zu suchen.

Was kannst du mit gesammelten Kronkorken anstellen?

  • Kronkorken eignen sich hervorragend für Rasseln. Bohre dafür Löcher in die Mitte der Kronkorken, fädele die Kronkorken auf ein Stück stabilen Draht und spanne diesen in einer Astgabel ein.
  • Besonders hübsche Kronkorken eignen sich gut als Anhänger für Ohrringe. Dafür musst du nur ein kleines Loch an den Rand eines Kronkorkens machen und einen Ohrhänger einfädeln. Oder du machst dir zu Nutze, dass die Kronkorken von Magneten angezogen werden: Befestige am Ohrhänger einen gebogenen Magneten und verbinde diesen mit einem Kronkorken. Dieses Design ist zwar etwas aufwändiger, du kannst aber dafür die Kronkorken austauschen.
  • Lege Mosaike aus Kronkorken und verziere damit zum Beispiel eine flache Obstschale aus Bambus. Klebe dafür einfach Kronkorken mosaikartig auf die Schüssel und fülle den Raum dazwischen mit Fugenmasse auf.

Weiterlesen auf utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Ich nehme die Kronkorken wieder als Kronkorken für die Flaschen meins selbstgebrautenen Bier’s! Das geht natürlich nur, wenn man sie vorsichtig öffnet, also nicht knickt.
    Beim Recyclen werden die Dinger m.w. mit einem Magneten auf „Eisen“ rausgefiltert und gehen dann so in den Hochofen. Da pult keiner den Kunststoff voher raus; im Gegenteil: der ist guter Brennstoff im Ofen! Verschmutzt und vergiftet natürlichdann unsere Umwelt, ist klar neh.
    Also am besten: VERMEIDEN!
    und munterbleiben!