Leinsamentee: Hausmittel bei Sodbrennen und Verstopfung selber machen

Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear

Leinsamentee ist ein wirkungsvolles Hausmittel bei Verdauungsproblemen und aufsteigender Magensäure. Wie du den heilsamen Tee selber zuhause zubereitest, erfährst du hier.

Leinsamen sind die Samen des Leins. Das Gewächs, auch Flachs genannt, wird etwa einen Meter hoch und gehört zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt.

Die Samen enthalten verschiedene wirkungsvolle Inhaltsstoffe, darunter zum Beispiel Ballaststoffe, Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren sowie Öle. Als Leinsamentee können sie gegen verschiedene Beschwerden helfen:

  • Die enthaltenen Schleimstoffe quellen im Darm auf und regen so die Verdauung an.
  • Auch Ballaststoffe wirken sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus: Sie können beispielsweise Verstopfungen vorbeugen und die Verdauung anregen.
  • Leinsamen können dabei helfen, Krankheitserreger effektiv aus dem Darm abzutransportieren und Verstopfungen natürlich zu lösen.

Tipp: Leinsamen können auch bei Sodbrennen helfen. Die enthaltenen Schleimstoffe legen sich um die Schleimhäute im Magen-Darm-Trakt, wodurch die Speiseröhre durch aufsteigende Magensäure geschützt wird.

Leinsamentee zubereiten: So einfach geht’s

Leinsamentee wird aus Lein gewonnen.
Leinsamentee wird aus Lein gewonnen. (Foto: CC0 / Pixabay / Nennieinszweidrei)

Leinsamentee kannst du selbst zuhause zubereiten und bei Verstopfung und Sodbrennen anwenden. Dafür brauchst du nur zwei Zutaten:

  • 2 EL Leinsamen
  • 200 ml Wasser

Tipp: Achte beim Kauf deiner Leinsamen auf Bio-Qualität. Du erhältst die Samen beispielsweise in gut sortierten Drogeriemärkten, Bio-Läden und Reformhäusern.

Außerdem brauchst du

  • eine Tasse oder eine kleine Schale
  • und ein Sieb.

Tipp: Leinsamen entfalten ihre volle Wirkung erst, wenn die Schale aufgebrochen wird. Dann können die Wirkstoffe austreten. Am besten bearbeitest du die Samen also kurz mit einem Mörser, bevor du den Tee zubereitest. Oder du kaufst die Samen gleich in geschroteter Form.

Und so funktioniert die Zubereitung des Leinsamentees:

  1. Fülle zwei Esslöffel Leinsamen in eine große Tasse oder eine kleine Schale.
  2. Gieße etwa 200 Milliliter Wasser über die Samen und lasse sie für eine halbe Stunde quellen. Rühre dabei ab und an um.
  3. Gieße die Mischung durch ein Sieb und fange die Flüssigkeit in einer Tasse auf.
  4. Trinke den Tee kalt oder erwärme ihn in einem Topf.

Wichtig: Weil Leinsamen quellen, solltest du immer viel trinken, wenn du sie verwendest. Prinzipiell solltest du täglich genug Flüssigkeit (am besten Wasser oder ungesüßten Tee) zu dir nehmen. Mehr Informationen: Wasser trinken: Müssen es wirklich 2 Liter am Tag sein?

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: