Lilial: Bedenklicher Duftstoff in Kosmetik

Foto: Sven Christian Schulz / Utopia

Lilial (auch Butylphenyl Methylpropional genannt) ist ein häufiger Duftstoff in Kosmetik-Produkten. Allerdings ist er äußerst bedenklich und viele Menschen versuchen ihn deshalb zu vermeiden.

Lilial ist ein synthetischer Duftstoff, der oft unter der chemischen Bezeichnung Butylphenyl Methylpropional auf der Inhaltsstoffe-Liste vieler Kosmetik-Produkte angegeben ist. Auch in Reinigungsmitteln steckt Lilial häufig. Es handelt sich dabei um einen flüssigen Duftstoff, der dem Geruch von Maiglöckchen ähneln soll. Lilial steckt oft in folgenden Produkten:

  • Haarspray
  • Weichspüler
  • Deo
  • Parfüm
  • Shampoo
  • Bodymilk
  • Seife
  • Haargel
  • Peeling
  • Duschgel
  • Haut- und Handcreme

Lilial: Kritik am Duftstoff Butylphenyl Methylpropional

Lilial (Butylphenyl Methylpropional) steht in der Kritik
Lilial (Butylphenyl Methylpropional) steht in der Kritik
(Foto: CC0 / Pixabay / DarkoStojanovic)

Lilial steht wegen seiner potenziell schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit in der Kritik: Wie Öko-Test berichtet (10/2016), hat bereits eine BASF-Studie mit Tierversuchen eine fortpflanzungsgefährdende Wirkung festgestellt. Allerdings ist unklar, inwiefern sich dieses Ergebnis auf den Menschen übertragen lässt.

Das wissenschaftliche Beratergremium der EU-Kommission hat in der Vergangenheit immer wieder darauf hingewiesen, dass der Stoff möglicherweise das Erbgut schädigen könne. Es bedarf aber weiterer Studien hierzu, hieß es 2015 und die Sicherheit von Lilial könne nicht garantiert werden (2017). In einer Neubewertung 2019 kommen die Experten zum Ergebnis, dass Lilial nur unter speziellen Voraussetzungen sicher sei. Unter anderem muss das Produkt eine gewisse Konzentration von Alpha-Tocopherol (Vitamin E) enthalten, welches Lilial stabilisiert. In vielen Anwendungsbereichen kann der Stoff aber als nicht sicher angesehen werden. Lilial kommt auch in Sprays (zum Beispiel Deo oder Haarspray) vor und kann so leicht in die Lunge gelangen, warnt das Beratergremium in der Bewertung 2019.

Lilial kann Allergien auslösen

Lilial steckt oft in Haarspray und kann in die Lunge gelangen
Lilial steckt oft in Haarspray und kann in die Lunge gelangen
(Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

CodeCheck stuft Lilial als „sehr bedenklich“ ein. Denn der Duftstoff ist ein potenzielles Allergen, das bei Kontaktallergiker leicht eine allergische Reaktion hervorrufen kann. In Deutschland leiden mehr als eine Million Menschen an einer Duftstoffallergie. Kommt eine Person mehrmals in Kontakt mit dem Duftstoff Lilial, kann es zur sogenannten Sensibilisierung kommen. Dann stuft der Körper diesen eigentlich harmlosen Duftstoff als eine Gefahr ein. Die Folge sind häufig Juckreiz und gerötete Haut, bis hin zu chronischen Entzündungen der Haut.

Auch der deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) stuft Lilial als potenzielles Duftstoff-Allergen ein. Der Verein warnt: „Bei rund 20 Prozent der untersuchten „parfümfreien“ kosmetischen Mittel wurden Duftstoffe nachgewiesen – zum Teil sogar in hohen Konzentrationen“.

Lilial vermeiden: Wie erkenne ich es?

Lilial ist deklarierungspflichtig: Es muss auf der Verpackung aufgeführt werden, ab 0,001 Prozent in Produkten, die auf der Haut verbleiben und ab 0,01 Prozent in Produkten, die abgespült werden. Es steht oft auch unter dem INCI-Namen Butylphenyl Methylpropional auf der Liste der Inhaltsstoffe.

In zertifizierter Naturkosmetik sind synthetische Duftstoffe wie Lilial nicht erlaubt. Auch in Produkten mit dem DAAB-Siegel stecken keine allergenen Duftstoffe wie Lilial. Alternativ kannst du auch viele Produkte selber machen und ganz auf Duftstoffe und synthetische Zusätze verzichten.

Mehr zum Thema bei Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: