Mediathek-Tipp: Hauptsache billig? – Das System Discounter

Mediathek-Tipp Hauptsache billig
Foto: ZDF/Kim Schibilla

Die ZDF-Doku „Hauptsache billig? – Das System Discounter“ macht öffentlich, wie Discounter ihr Geld verdienen: Vor allem auf Kosten der Mitarbeiter, so die Kritik. Gemeint ist aber nicht die Bezahlung, dahinter steckt weitaus mehr…

Doku „Hauptsache billig? Das System Discounter“

Discounter locken mit konkurrenzlos günstigen Preisen, doch wie kann sich das rechnen? Die ZDF-Dokumentation geht der Frage nach und spricht mit Angestellten und Wissenschaftlern über das System Discounter. Professor Tunju Aygün erklärt, dass Discounter gerade einmal ein Prozent Gewinn vom Umsatz machen. Von einem 20-Euro-Einkauf bleibt also nur 20 Cent Gewinn. Und schon das ist nur möglich, weil die Filialen auf Effizienz getrimmt sind – zu Lasten der Mitarbeiter. Diese leiden unter Arbeitsbedingungen, wie

  • Überstunden, die nicht aufgeschrieben werden.
  • zu wenig Personal.
  • körperliche und psychische Belastung.

Das ZDF besucht außerdem mit einem früheren Lebensmittelkontrolleur verschiedene Discounter: Wie steht es um die Sauberkeit? Gibt es genug Mitarbeiter, die vergammeltes Obst und Gemüse aussortieren?

Doku im Stream schauen:

Discounter in Deutschland in der Kritik

ZDF-Doku "Hauptsache Billig" über Discounter in Deutschland
ZDF-Doku „Hauptsache Billig“ über Discounter in Deutschland (Foto: ZDF/Kim Schiballa)

Die ZDF-Dokumentation bündelt eine Vielzahl an Beschwerden von Mitarbeitern, die unter dem System Discounter leiden: Von Ausbeutung der Angestellten bis hin zur Mäuseplage im Lager. Was bisher aber kaum betrachtet wurde, sind die langfristigen Folgen: Viele Angestellte sind in psychologischer Behandlung.

Doch auch der Körper leidet unter der Arbeit, wie die Doku mit einem Experiment zeigt: Eine ehemalige Discounter-Angestellte wird mit Sensoren ausgestattet und soll in einem Geschäft Regale einräumen. Ein Arbeitswissenschaftler wertet die Daten aus und kommt zum Ergebnis: Angestellte im Einzelhandel haben ein hohes Risiko für Nacken- und Schulterschmerzen sowie Verschleißerkrankungen der Knie. Dies ist auch der häufigste Grund für die Fehltage der Mitarbeiter.

Während aber bei Supermärkten die Belastung auf viele Mitarbeiter verteilt wird, müssen beim Discounter einige wenige Angestellte die gleiche Arbeit leisten. Hier potenziert sich das Risiko für Muskel-Skelett-Erkrankungen.

Fazit: Das Problem liegt im System „Discounter“

Fazit: Die Arbeitsbedingungen bei Discountern stehen schon lange in der Kritik. Doch wie vielschichtig die Probleme sind und welche Folgen sie für die Mitarbeiter haben, ist bislang kaum zusammengetragen worden. Während es oft nur um einzelne Filialen, Fälle oder Ketten geht, macht die Dokumentation das System „Discounter“ dafür verantwortlich. Denn wenn Nahrung immer billiger werden soll, dann muss irgendjemand dafür auch die Rechnung zahlen.

Mehr zu dem Thema bei Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.