Nachhaltige Bauchtaschen: 7 Labels, die man kennen sollte

Fotos: BOWLEANIES, freibeutler, MELAWEAR

Dass Hip Bags Anfang der 90er durch die Skater-Szene berühmt wurden, ist hinreichend bekannt. Dass der unstylische „Touri-Beutel“ dann von GUCCI, Prada & Co Laufsteg-tauglich gemacht wurde, weiß man, wenn man sich für Mode und Celebrities interessiert. Aber wusstest du auch, dass es diesen Modetrend schon in der Steinzeit gab? Wir stellen euch sieben Hersteller nachhaltiger Bauchtaschen vor.

Das trug Ötzi in seinem Fanny Pack

Kein Geringerer als der Ötzi „Iceman“ trug schon vor 5.300 Jahren Bauchtasche und Ötzi aus den Ötztaler Alpen trennte sich wahrscheinlich nie von seiner praktischen Gürteltasche. Er trug also gewissermaßen auch schon eine nachhaltige Bauchtasche aus natürlichen Materialien, die er zur Verfügung hatte. In dieser nachhaltigen Bauchtasche bewahrte er wichtige Dinge auf, die man in der späten Jungsteinzeit gern griffbereit hatte:

  • drei Feuersteinwerkzeuge (Schaber, Bohrer und ein Schnitzwerkzeug)
  • eine Knochennadel
  • ein Pilzklumpen (das war kein Energy-Snack, sondern ein damals gängiger Feueranzünder)

Dies kommt einem doch irgendwie sehr bekannt vor. Schließlich verwendeten auch die Skater ihre Hip Bags zunächst vornehmlich fürs Werkzeug-Kit des Skateboards. Das hat einen entscheidenden Vorteil: Bewegungsfreiheit auf dem Brett. Die damals führenden Marken Titus und VANS setzten hierbei auf günstige und robuste Materialien wie Nylon und Polyester – und bei diesen Kunstfasern sind sie auch bis heute noch geblieben. Unser Freund Ötzi hatte da (freilich unfreiwillig) einen nachhaltigeren Stil. Laut PrimitiveWays.com trug er Kleidung aus Haut von sechs verschiedenen Tierarten und 17 verschiedenen Pflanzen. Und genau das ist ein Trend, den wir heute bei Bauchtaschen wieder erleben: natürliche und nachhaltigere Materialien.

Nachhaltige Bauchtaschen – unsere Empfehlungen

Freibeutler aus recyceltem Nylon

Mädchen in gelbem Kleid trägt Bauchtasche um die Taille gebunden
Bauchtaschen bieten Platz für Schlüssel und Co. und lassen sich lässig auf Taillehöhe tragen. Foto: CC0 Public Domain / Unsplash – Joanna Nix (Foto: CC0 Public Domain / Unsplash - Joanna Nix )

Wenn du einen klassischen Hip Bag suchst (mit klassisch meinen wir jetzt die 90er Jahre und nicht 3.300 v. Chr.), könnte die Marke Freibeutler für dich interessant sein. Die Bauchtaschen haben nämlich nicht nur die ursprüngliche Form behalten, sondern auch Nylon als Material. Dabei sind sie preisgünstig, robust, wasserabweisend und leicht zu reinigen. Was daran nachhaltig ist: Es handelt sich um 100 Prozent recyceltes Nylon, welches als Industrieabfall bei der Teichproduktion abfällt. Das Hamburger Taschen-Label setzt auf eine nachhaltige Produktion in Asien. Diese entspricht den Richtlinien des BSCI Amfori Verhaltenskodex zur Einhaltung von Sozial-Standards und Arbeitnehmerrechten (Zertifikat SA8000).

Größe: 21 x 10 x 8 cm = 1,7 Liter Volumen

Farben: Schwarz oder Grau mit einem Gurtband in Schwarz, Olivgrün oder Rot

Preis: ca. 24,90 Euro

Zu kaufen**: Online im Avocadostore oder bei Otto.

 Kleine Taschen von Fjällräven

Schlammfarbene Bauchtasche von Fjaellraeven mit verstellbarem Trageriemen und separatem Innenfach
Mit verstellbarem Trageriemen und separatem Innenfach ist selbst in der kleinsten Tasche Ordnung. Fotos: Fjällräven (Fotos: Fjällräven)

Das schwedische Outdoor-Unternehmen Fjällräven ist den meisten ein Begriff und insbesondere durch seinen Rucksack „Kanken“ bekannt. Etwa im gleichen eckigen Look gibt es auch eine Bauchtasche, „High Coast Hip Bag“ benannt. Das klingt jetzt irgendwie nicht ganz so urig, doch ist die Tasche ziemlich gut ausgetüftelt. Es gibt ein Reißverschlussfach vorne, eines hinten und im Hauptfach ebenfalls eine Mesh-Unterteilung und einen Schlüsselclip.

Dadurch, dass sich in dem Hip Bag auch das Gurtband verstauen lässt, kannst du die Tasche gut in einer anderen Tasche verstauen. Das Material ist 100 Prozent recyceltes Nylon und wasserdicht. Leider produziert Fjällräven nur noch sehr wenige Dinge in Schweden oder der EU und so stammt diese Tasche aus China. Immerhin ist das Unternehmen Teil der Fair Labor Association (FLA) und kompensiert die CO2-Emmissionen des Unternehmens durch verschiedene Projekte.

Größe: 21 x 12 x 6 cm = 1,5 Liter Volumen

Farben: Ocker, Terrakotta, Navy, Hellgrau, Dunkelgrau, Schwarz

Preis: ca. 39,95 Euro

Zu kaufen**: Online bei Amazon oder Bergfreunde

BOWLEANIES Bauchtaschen „handmade in Germany“

Cognacfarbene Bauchtaschen aus Lederfaserstoff von BOWLEANIES
Die Bauchtaschen aus Lederfaserstoff sind nachhaltig und chic. Fotos: BOWLEANIES (Fotos: BOWLEANIES)

Unterstützt du lieber regional gefertigte Produkte, gibt es von BOWLEANIES Cross-body Bags, die in einem kleinen Nähatelier in Stuttgart entworfen und gefertigt werden. Die Näherinnen setzen hierbei auf das sehr interessante Material Lederfaserstoff. Dies bezeichnet ein Gemisch von Rest-Fasern aus der Textilproduktion. Der Lederanteil beträgt 40 Prozent. Der Vorteil: Das Recycling-Material ist sehr robust, aber (im Gegensatz zu Echtleder und Kunstleder) auch Waschmaschinen-geeignet. Wie bei Echtleder verändert sich der Look mit der Zeit. Nachteile: Es gibt nur ein einziges Fach. (Zudem ist die Tasche aufgrund des Lederanteils auch nicht vegan.)

Größe: 32 x 13,5 x 7 cm = 3 Liter Volumen

Farben: Braun, Hellbraun, Dunkelgrau, Hellgrau, Khaki

Preis: ca. 59,90 Euro

Zu kaufen**: Online im Avocadostore

Upcycling Bum Bags aus Kenia

Bauchtaschen aus alten Zementsäcken von NyuziBlackwhite
Bauchtaschen aus Recyclingmaterialien bekommen so ein zweites Leben geschenkt. Fotos: Nyuzi Blackwhite (Fotos: NyuziBlackwhite)

Laut dem Männermagazin GQ darf man Bum Bags nur von hochpreisigen Marken wie Prada oder GUCCI kaufen. Das Argument: Es sei eben ein High-Fashion-Trend und etwas anderes würde nicht akzeptiert. Die Stil-Experten von Gentlemen’s Quarterly wirst du mit der Nyuzi Blackwhite Bauchtasche darum nicht beeindrucken. Wenn du allerdings andere Ziele im Leben hast, bieten die Upcycling-Taschen der Marke eine tolle Möglichkeit, ein Projekt in Kenia zu unterstützen; bestehend aus der Fertigungsstätte, einem Kinderheim, einer Grundschule und einer Berufsschule.

Für die Cross-body Bags werden alte Zementsäcke eingesammelt, die sonst auf den Baustellen verbrannt werden (oder in der Gegend rumfliegen). Das Material ist wasserabweisendes Polypropylen. Jede Bauchtasche ist ein Unikat und wird komplett von Hand gefertigt. Der Gurt besteht aus alten Autogurten.

Größe*:

S: 19 cm breit und 12 cm tief

M: 22 cm breit und 17 cm tief

L: 30 cm breit und 23 cm tief

*Es fehlt leider die Höhenangabe, um das Volumen zu errechnen.

Farben: Zementsack mit unterschiedlichen Prints (Überraschung!)

Preis: ab 18 Euro ohne Zusatzfach, 28 Euro mit aufgenähter Tasche

Zu kaufen**: Online im Avocadostore oder bei Etsy

Nachhaltige Bauchtaschen aus Bio-Baumwolle von MELAWEAR

Die Bauchtaschen von MELAWEAR lassen sich auch lässig über die Schulter tragen. Fotos: MELAWEAR (Fotos: MELAWARE)

Noch eine Empfehlung für alle, die plastik-frei leben (möchten). MELAWEAR vertreibt nachhaltige Bauchtaschen aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle, die zusätzlich noch mit dem Fair Trade Siegel und dem Grünen Knopf zertifiziert sind. Die Tasche hat ein Frontfach und ein weites Reißverschlussfach hinten. Produziert wird die Tasche fair in Indien.

Größe: 13,5 x 31 x 8,5 cm = 3 Liter Volumen

Preis: ca. 34,90 Euro

Zu kaufen**: Online im Avocadostore oder bei Grundstoff

Upcycling Shoulderbag aus Zürich

Schwarze und bordeauxfarbene Bauchtaschen von Freitag
Ob in Schwarz oder farbig, Bauchtaschen sind perfekt für unterwegs. Fotos: Freitag (Fotos: Freitag)

Eine weitere tolle Marke für Upcycling ist das Label FREITAG aus der Schweiz. Die Shoulderbags (welche man auch auf der Hüfte tragen kann) werden aus gebrauchten LKW-Planen und wasserabweisendem PFC-freien Textil aus 100 Prozent rezyklierten PET-Flaschen zugeschnitten und vernäht. Der größte Teil der Produktion findet in Zürich statt. Die Tasche spart somit Ressourcen und Transportwege.

Größe: 30 x 5 x 15 cm = 2 Liter Volumen

Farben: Schwarz und Marsala

Preis: ca. 95 Euro

Zu kaufen: Online bei FREITAG

Upcycling: Die Bauchtaschen bestehen aus reißfesten Airbagstoffen. Fotos: Airpaq

Nachhaltige Bauchtaschen mit upgecyceltem Autoschrott

Von der Straße auf den Laufsteg: Für die Bauchtaschen des Kölner Labels AIRPAQ werden pro Modell jeweils 100 Gramm Autoschrott upgecycelt und verarbeitet. Das Material der Bauchtaschen besteht aus Airbagstoffen, die das Label als Ausschussware von einem großen Hersteller für automobile Sicherheitssysteme bezieht. Gefertigt werden die Modelle in einem Familienbetrieb in Rumänien. Zum Färben des Materials, das extrem robust und wasserabweisend ist, kommen zertifizierte Öko-Tex Farben zum Einsatz.

Peta-approved und mit dem German Design Award 2021 ausgezeichnet sind die Bauchtaschen mit einem individuell einstellbaren Gürtel, einer separaten Innentasche mit Reißverschluss und einem Extrafach auf der Rückseite nicht nur optisch ein Hingucker. Mit einem separaten Reißverschluss auf der Unterseite vergrößert sich das Volumen der Modelle sogar noch. Ein praktisches Accessoire also, das chic und gleichzeitig nachhaltig ist.

Größe: 23 x 12 x 9 cm = 1,2 Liter Volumen

Farben: Schwarz, Grau, Blau, Rot, Gelb, Grün, Weiß

Preis: ca. 39,90 Euro

Zu kaufen**: Online im Avocadostore

Wie wird eine Bauchtasche heute getragen?

Mädchen trägt silberfarbene Bauchtasche auf einem schwarzen Rollkragenpullover
Mit einer farbigen Bauchtasche lassen sich modisch Akzente setzen. Foto: CC0 Public Domain / Unsplash – Ksenia Varapaeva (Foto: CC0 Public Domain / Unsplash - Ksenia Varapaeva )

Die gute Nachricht: Aktuell ist alles erlaubt. Nicht, dass Trend generell verpflichtend ist, aber für die, die es interessiert: Als Skater (sowie als Tourist oder Steinzeitmensch) trug man die Bauchtasche auf der Hüfte, vorne oder seitlich. Als gegen Ende der 90er Jahre der Gangster-Rap populär wurde, wanderten die Bauchtaschen vor die Brust. Diese Assoziation ist inzwischen vollkommen in Vergessenheit geraten und Bauchtaschen sind generell zu legeren Cross-body Bags geworden. Auf den Laufstegen in Paris hingegen wurden Bauchtaschen ab 2018 Fanny Packs genannt und von Marken wie CHANEL vorzugsweise auf der Taille platziert, gern über Kleidern, Blusen und langen Pullovern. Nächste Option: Auf dem Rücken. Dies ist inspiriert von den New Yorker Fahrrad-Kurieren, die sich durch den Verkehr mit gelben Taxis schlängeln. Diese Variante sieht man oft bei sogenannten Messenger-Bags. Weitere Möglichkeiten: Als Handtasche über der Schulter oder in Form des Chest rig Bag („Tactical Vest“) vor der Brust. Wie du siehst, steckt die Bauchtasche voller Potenzial!

Welche Größe für eine nachhaltige Bauchtasche ist die Richtige für mich?

Bei Rucksäcken und Taschen wird die Größe oft in Litern angegeben. Leider ist dies etwas abstrakt. Ein klassisches Hip Back der Marke Eastpack hat beispielsweise 2 Liter Volumen – dies ist jedoch nicht so groß, dass man zwei Tetra Paks Milch hineinstecken könnte! Stattdessen reichen zwei Liter Volumen für

  • Ein großes Smartphone, Geldbörse, Taschentücher und Schlüssel
  • Eine PET-Flasche
  • Einen kleinen Schirm
  • Eine große Banane und kleinere Dinge

Wir haben dir sowohl die Zentimeter-Angaben genannt als auch das Volumen berechnet. Die wichtige Frage „Passt mein Smartphone hinein?“ beantwortest du aber am besten durch Nachmessen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: