Nelkenöl: Wirkung und wofür du es verwenden kannst

Foto: Colourbox.de

Würziges Nelkenöl eignet sich auch als Heilmittel. Wir zeigen dir, wie du mit dem wertvollen ätherischen Öl Schmerzen löst und Entzündungen linderst.

Herkunft und Eigenschaften des Nelkenöls

Die Gewürznelke (Syzygium aromaticum), im Volksmund auch einfach Nelke genannt, ist eine Pflanze aus der Familie der Myrtengewächse. Ursprünglich stammen die Gewürznelken aus Indonesien, heute jedoch gibt es Anbaugebiete auf der ganzen Welt. Durch Wasserdampfdestillation wird aus ihnen das wertvolle Nelkenöl gewonnen.

Nelkenöl wurde schon in der Antike wegen seiner entzündungshemmenden, schmerzstillenden und desinfizierenden Eigenschaften als Heilmittel verwendet. Ebenso verfügt es über eine leicht betäubende Wirkung, weshalb es in früheren Zeiten auch als Lokalanästhetikum gebraucht wurde. Deshalb wurde es häufig in der Zahnheilkunde und bei der Geburtshilfe eingesetzt.

Der Stoff, der für diese Wirkungen verantwortlich ist, nennt sich Eugenol. Er ist zu 70 – 85 % im Nelkenöl vorhanden und wirksam gegen Pilze, Viren und Bakterien. Auch deshalb wird das Öl noch heute in der Fischzucht angewendet: es betäubt die Tiere und tötet Keime im Wasser ab.

Neben ätherischen Ölen beinhaltet Nelkenöl auch einen hohen Gehalt an Polyphenolen. Diese werden zu den Antioxidantien gerechnet: Sie bekämpfen freie Radikale, die oxidativen Stress auslösen und die Haut altern lassen. Polyphenole werden als die stärksten Antioxidantien angesehen, die es in der Pflanzenwelt gibt.

Nelkenöl bei Zahnschmerzen und Zahnfleischschmerzen

Zahnschmerzen lassen sich mit Nelkenöl schnell abhelfen.
Zahnschmerzen lassen sich mit Nelkenöl schnell abhelfen. (Foto: CC0 / Pixabay / dotigabrielf)

Da das Nelkenöl erwiesenermaßen Bakterien abtötet, ist es ideal für die lokale Anwendung bei Zahn- und Zahnfleischschmerzen. Bei einer Zahnfleischentzündung zum Beispiel werden die Schmerzen im Mundraum von hartnäckigen Bakterien verursacht.

Zusätzlich verfügt das Öl über eine leicht anästhetische Wirkung: Das Eugenol im Nelkenöl wirkt sich direkt auf den Stoffaustausch in den Zellen aus: Es hält zum Beispiel  Kalzium davon ab, weitertransportiert zu werden und die Nerven zu stimulieren. Das führt dazu, dass du den Schmerz an der Stelle nicht mehr wahrnimmst.

Du kannst das Nelkenöl also lokal anwenden, um Zahnschmerzen zu lindern:

  1. Verdünne ein paar Tropfen des Nelkenöls mit etwas Wasser und feuchte ein Wattestäbchen damit an.
  2. Nun kannst du es direkt in die schmerzende Stelle einmassieren.
  3. Spüle deinen Mund mit einer Lösung aus Wasser und wenigen Tropfen Nelkenöl aus.

Nelkenöl gegen Mundgeruch

Keine Probleme mehr mit Mundgeruch dank Nelkenöl.
Keine Probleme mehr mit Mundgeruch dank Nelkenöl. (Foto: CC0 / Pixabay / RobinHiggins)

Du leidest häufig unter schlechtem Atem? Dann können Bakterien im Mundraum die Ursache dafür sein. Nelkenöl tötet Bakterien effizient ab und wirkt so gegen Mundgeruch.

  • Gib einfach ein paar Tropfen des Nelkenöls in ein bisschen Wasser, gurgle damit und spüle deine Mundhöhle aus (circa 30 Sekunden lang, 1-2-mal täglich).
  • Wenn du bereits ein Lieblingsmundwasser besitzt, kannst du auch einfach ein paar Tropfen des Nelkenöls hinzugeben. (Mundwasser mit dem Multitalent Eugenol findest du auch auf **Avocadostore.)
  • Wenn du diese Mischung regelmäßig benutzt, sollte das den Bakterienherd – und somit die Ursache –beseitigen. Sollten sich deine Beschwerden nicht bessern, suche deinen Zahnarzt auf.

Nelkenöl gegen Entzündungen im Rachenraum

Wenn dich Halsschmerzen plagen, versuch es mal mit Nelkenöl.
Wenn dich Halsschmerzen plagen, versuch es mal mit Nelkenöl. (Foto: CC0 / Pixabay / silviarita)

Aufgrund der bereits erwähnten entzündungshemmenden und desinfizierenden Bestandteile des Nelkenöls wird es häufig gegen Krankheiten im Rachenraum und sogar gegen Halsschmerzen eingesetzt. Das Öl tötet Bakterien sofort sehr effizient ab.

Wenn du also einen weißen Belag auf deiner Zunge entdeckst, kann dies darauf hinweisen, dass sich Keime in deiner Mundschleimhaut gebildet haben. Mit Hilfe von ein paar Tropfen Nelkenöl kannst du verhindern, dass sie sich weiter ausbreiten:

  • Du kannst einige Tropfen Nelkenöl in ein Glas Wasser geben und deine Mundhöhle circa 1 Minute damit ausspülen.
  • Wenn du bereits Halsschmerzen verspürst, kannst du auch ein paar Tropfen Nelkenöl in heißes Wasser geben und damit inhalieren.

Nelkenöl zur Vorbeugung von Erkältungen

Ein Fußbad mit ätherischem Nelkenöl kann aber auch dabei helfen, Erkältungen vorzubeugen oder sie im Anfangsstadium zu bekämpfen:

  • Gib 2-5 Tropfen Nelkenöl in eine Schüssel oder eine Wanne und gieße sie mit heißem Wasser auf.
  • Für eine erhöhte Wirkung kannst du auch weitere ätherische Öle hinzugeben (wie z.B. Lavendelöl oder Thymianöl).
  • Gieße binnen 10 Minuten immer wieder heißes Wasser ein.
  • Nach weiteren 10 Minuten kannst deine Füße abtrocknen und sie in warme Socken einpacken.

Deine Durchblutung sollte nun angeregt und dein Körper aufgewärmt sein.

Nelkenöl gegen Mücken und Insektenstiche

Lästige Mücken lassen sich mit Nelkenöl abschrecken.
Lästige Mücken lassen sich mit Nelkenöl abschrecken. (Foto: CC0 / Pixabay / janakudrnova)

Oft werden ätherische Öle eingesetzt, um Mücken aus der Wohnung fernzuhalten: Der intensive Geruch schreckt die lästigen Blutsauger ab. Nelkenöl eignet sich wegen seines hohen Gehalts an Eugenol, das sehr intensiv und langanhaltend ist, ideal dafür:

  • Tropfe etwas Nelkenöl auf ein Taschentuch oder einen Wattebausch und lege dieses auf einen Teller.
  • Stelle den Teller nun an das geöffnete Fenster.
  • Wahlweise kannst du das Nelkenöl auch verdünnt in eine Duftlampe geben und diese ans Fenster stellen.
  • Die Mücken sollten nun einen großen Bogen um das Fenster machen.

Wenn du dich selbst im Freien befindest, kannst du einen Tropfen des Nelkenöls mit einer Bodylotion oder Handcreme vermischen und diese auf den unbedeckten Hautstellen verreiben.

Sollte es bereits zu spät sein und du wurdest gestochen, kann das Nelkenöl auch hier helfen:

  • Einfach einen Tropfen direkt auf den Mückenstich geben. So kann es nicht nur den Schmerz betäuben, sondern auch Entzündungen vorbeugen.

Nebenwirkungen des Nelkenöls

Das heilsame Nelkenöl ist nicht frei von Nebenwirkungen.
Das heilsame Nelkenöl ist nicht frei von Nebenwirkungen. (Foto: CC0 / Pixabay / Ajale)

Da das Eugenol im Nelkenöl eine sehr starke Wirkung hat, kann es bei direkter Anwendung reizend auf die Haut oder Schleimhaut wirken. Es hat eine sogenannte „zytotoxische“ und „gentoxische“ Wirkung. Dies bedeutet zum Einen, dass das Öl potentiell Gewebe zerstören kann (weshalb es hautreizend wirkt). Zum Anderen kann es sogar das genetische Material der Zellen verändern.

Obwohl es als Antioxidans berühmt ist, kann es in diesem Fall seine Wirkung umkehren und sich in ein sogenanntes Prooxidans verwandeln. Dies geschieht jedoch nur, wenn der Effekt durch ein bestimmtes Enzym (Cytochrome P450) aktiviert wird.

Was du beachten solltest:

  • Versichere dich beim Kauf, dass es sich um 100 % naturreines, ätherisches Öl handelt. (Unter anderem erhältlich auf **Avocadostore)
  • Nimm Nelkenöl immer nur in kleinen Mengen zu dir (tröpfchenweise).
  • Wende es nur lokal auf die schmerzende oder entzündete Stelle an (direkt auf den Zahn oder den Stich).
  • Nimm es oral ausschließlich verdünnt ein (mit Wasser bzw. Mundwasser).

Vorsicht ist vor allem in der Schwangerschaft geboten. Bist du schwanger, so solltest du zunächst kein Nelkenöl anwenden. Auch Kleinkinder sollten von dem Nelkenöl ferngehalten werden.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Wie alle (ätherischen) Öle ist auch Nelkenöl nicht wasserlöslich. Für ein Fußbad oder auch ein Vollbad muss es daher vorher in Sahne oder Honig emulgiert und dann dem Wasser zugegeben werden.