Papier sparen: 13 Tipps und Ideen

Foto: CC0 / Pixabay / BiggiBe

Papier sparen im Alltag – wie geht das am besten? Wir haben 13 praktische Tipps, wie du Papier sparen kannst. Außerdem erklären wir, warum es für die Umwelt besser ist, wenn du Recyclingpapier verwendest.

Das ist das Problem an der Papierherstellung

Hast du dir schon einmal Gedanken gemacht, wie das weiße Papier für deinen neuen Collegeblock oder deine superweichen Papiertaschentücher hergestellt wird?

Die traurige Wahrheit ist: Das Holz, das in Deutschland zu Papier weiterverarbeitet wird, stammt zum größten Teil aus den Waldbeständen Skandinaviens oder Südamerikas. Für die Papierprodukte in unseren Regalen holzen andere Länder Wälder ab, schaden damit der Umwelt und schränken den Lebensraum für Tiere ein. Etwa 250 Kilogramm Papier pro Kopf verbrauchen die Deutschen im Schnitt jedes Jahr. Solche Massen kosten nicht nur viel Holz, sondern verbrauchen auch Energie und Wasser. Dieser Rohstoffaufwand ist nicht gerechtfertigt, wenn wir Papier für kurze Zwecke nutzen und es schnell in der Tonne landet.

Mit unseren Ideen kannst du deine Alltagsroutinen durchbrechen, Papier sparen und damit nachhaltig die Umwelt schonen.

Achte beim Einkauf auf Recyclingpapier

Achte auf das Symbol des blauen Engels bei deinen Papierprodukten.
Achte auf das Symbol des blauen Engels bei deinen Papierprodukten.
(Foto: Laura Müller)

Du kannst die Umwelt schon dadurch schonen, dass du auf Recyclingpapier achtest. Denn bis zu siebenmal kann Papier recycelt werden, bis es am Ende zu brüchig ist. Gerade bei Taschentüchern, Toilettenpapier oder Kopierpapier kommt so innerhalb eines Jahres eine ordentliche Summe zusammen, die du einsparen kannst. Achte beim Einkaufen auf die Kennzeichnung „Der blaue Engel„. Sie gibt dir eine gute Orientierung für nachhaltige Papierprodukte aus Altpapier.

Doch am besten schonst du die Umwelt, wenn du darauf Wert legst, möglichst viel Papier zu sparen. Wir haben darum 13 alltagstaugliche Tipps für dich zusammengestellt.

13 Ideen und Tipps, wie du Papier sparen kannst

Du kannst Papier sparen, indem du ein "Werbung verboten"-Schild an deinen Briefkasten anbringst.
Du kannst Papier sparen, indem du ein „Werbung verboten“-Schild an deinen Briefkasten anbringst.
(Foto: CC0 / Pixabay / anaterate)

1. Achte auf Mülltrennung: Papier gehört in die blaue Tonne.

Papier ist ein wertvoller Rohstoff. Achte darauf, dass du Papier richtig entsorgst. Papier gehört in die blaue Tonne. Nur wenn Papier in der blauen Tonne landet, kann es weiterwendet werden. Das Umweltbundesamt gibt Hilfestellung dabei, welche Papierprodukte ins Altpapier gehören: Papiere, Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, Hefte, Pappen, Geschenkpapier, Karton, Verpackungen aus Papier oder Karton und Eierkartons.

Beachte: Getränkekartons, Tapeten, Thermopapierkassenzettel, Fahrkarten, Klebnotizzettel oder auch Wachs-, Bitumen- oder Ölpapiere gehören nicht in die blaue Tonne.

    2. Klebe ein „Werbung-Verboten“-Schild an deinen Briefkasten.

    Stecken auch bei dir jede Woche neue Werbeblätter von Supermärkten im Briefkasten? Mach der Papierverschwendung ein Ende und klebe einen Hinweis auf deinen Briefkasten, dass du keine Werbung bekommen möchtest.

    Tipp: Bekommst du Kataloge oder Broschüren zugeschickt, kannst du sie telefonisch oder mit einem brieflichen Schreiben abbestellen.

    Verzichte auf To-Go-Becher, um Papier zu sparen.
    Verzichte auf To-Go-Becher, um Papier zu sparen.
    (Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos)

    3. Verzichte auf To-Go-Becher aus Papier.

    Vor einiger Zeit haben die meisten Bäckereien und Imbisse To-Go-Becher aus Plastik verbannt und durch To-Go-Becher aus Pappe ersetzt. Das klingt angesichts des Plastikproblems umweltfreundlicher. Doch auch Papier sollten wir weitestgehend einsparen. Verzichte darum auf deinen Kaffee oder deine heiße Schokolade auf dem Weg nach Hause oder zum Arbeitsplatz. Magst du darauf nicht verzichten, kaufe dir einen wiederauffüllbaren Thermobecher to go, um Papier zu sparen. Wenn du einen solchen Becher besitzt, bekommst du mittlerweile in vielen Bäckereien sogar Rabatt auf heiße Getränke.

    4. Nimm beim Einkaufen keine Papiertüten an.

    Hast du etwas in einem Laden gekauft, landet dein Einkauf mittlerweile in Papiertüten statt in Plastiktüten. Auch das scheint vielleicht auf den ersten Blick umweltfreundlicher zu sein, doch Papier ist ebenfalls eine wertvolle Ressource. Außerdem sind Tüten aus Papier nicht langlebig, reißen schnell ein und gehen bei Regen kaputt. Damit du effektiv Papier sparen kannst, solltest du lieber eine wiederverwendbare Stofftasche griffbereit haben: Egal, ob im Rucksack, in der Handtasche oder im Auto.

    Finde kreative Alternativen zu Geschenkpapier, um Papier zu sparen.
    Finde kreative Alternativen zu Geschenkpapier, um Papier zu sparen.
    (Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)

    5. Reduziere dein Geschenkpapier.

    Findest du es auch schade, dass nach einem Geburtstag oder an Weihnachten so viel Geschenkpapier im Müll landet? Du kannst diese Verschwendung stoppen, indem du dir Alternativen überlegst: Verpacke deine Geschenke in Tücher oder in einen Stoffbeutel. Diese „Verpackung“ kannst du dann nach der Bescherung wieder einsammeln und wiederverwenden. Weitere Ideen, wie du Geschenkpapier selber machen kannst, findest du in unserem Ratgeber.

    6. Spare Papier im Büro.

    Wenn du dich bewusst verhältst, kannst du im Büro Unmengen von Papier sparen. Scanne beispielsweise wichtige Dokumente ein. Mache regelmäßig ein Back-Up oder speichere deine Dateien wöchentlich auf einem externen Speicherplatz. Dann brauchst du sie nicht ausdrucken und in Ordnern abheften.

    7. Spare Papier beim Ausdrucken.

    Musst du trotzdem etwas Wichtiges ausdrucken, kannst du auch dabei Papier sparen. In den Druckeinstellungen kannst du regeln, dass mehrere Seiten pro Blatt gedruckt werden. Achte außerdem darauf, das Blatt beidseitig zu bedrucken.

    Bestelle weniger im Internet: So sparst du Verpackungsmaterial.
    Bestelle weniger im Internet: So sparst du Verpackungsmaterial.
    (Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

    8. Bestelle weniger im Internet.

    Stapeln sich in deinem Keller auch schon die Kartons von Bestellungen aus dem Internet? Lass den Kartonberg nicht weiter anwachsen und spare Papier: Kaufe weniger im Internet. Unterstütze lieber den örtlichen Handel in deiner Stadt: Den Buchladen oder das Elektrogeschäft nebenan.

    9. Stelle deine Kontoauszüge auf Onlinebanking um.

    Falls du es noch nicht getan hast, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt dafür: Hole dir einen Zugang bei deiner Bank, um ein Onlinebanking zu machen. Statt regelmäßig deine Kontoauszüge in einem Bankinstitut auszudrucken, kannst du somit deine Kontoauszüge online einsehen und digital speichern. Auch das ist eine Möglichkeit, Papier zu sparen.

    10. Nutze Fehldrucke als Schmierzettel.

    Hast du einige Fehldrucke, weil der Rand oder Zeilenabstand deiner Hausarbeit nicht perfekt geraten ist? Oder hast du versehentlich die falschen Seiten gedruckt? Statt die Fehldrucke wegzuschmeißen, kannst du die Rückseiten als Schmierzettel benutzen. Diese Zettel kannst du auch deinen Kindern geben, damit sie die Rückseite zum Malen verwenden können.

    Tipp: Du kannst auch aus Schmierzetteln kleine Notizzettel erstellen, indem du sie auf die optimale Größe (z.B. 9cm x 9cm) zurechtschneidest.

    In deiner Stadtbibliothek kannst du Bücher, Zeitschriften und Zeitungen ausleihen.
    In deiner Stadtbibliothek kannst du Bücher, Zeitschriften und Zeitungen ausleihen.
    (Foto: CC0 / Pixabay / ElasticComputeFarm)

    11. Leihe dir Zeitungen, Zeitschriften oder Bücher, statt sie zu kaufen.

    Hole dir einen Ausweis in deiner Stadtbibliothek, denn auch so kannst du auch Papier sparen. In der Stadtbibliothek hast du Zugang zu vielen Zeitungen, Zeitschriften und teilweise auch sehr aktuellen Büchern.

    Tipp: Hast du ein Tablet oder einen E-Book-Reader? Mit einem Stadtbibliothekskonto kannst du oft auch auf diesem Weg Bücher, Zeitschriften und Zeitungen herunterladen.

    12. Benutze einen Lappen statt Küchenrolle in der Küche.

    Du kannst Papier sparen, indem du keine Küchenrolle mehr verwendest. Lege stattdessen einen waschbaren Lappen bereit, mit dem du Kleckereien einfach wegwischen kannst.

    13. Verwende Stofftaschentücher statt Papiertaschentücher.

    Es klingt zwar ziemlich altmodisch, aber es hilft der Umwelt allemal – gerade wenn du zu denjenigen gehörst, die oft ein Taschentuch brauchen: Besorge dir Stofftaschentücher oder stelle sie selbst her. Du kannst sie waschen und damit wesentlich öfter wiederverwenden als Papiertaschentücher.

    Weiterlesen auf Utopia.de:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter: