Stoffwindeln: Vor- und Nachteile und worauf du beim Kauf achten solltest

Stoffwindeln gibt es in vielen verschiedenen Größen und Farben.
Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures

Wenn du in Zukunft auf Wegwerfprodukte wie Windeln verzichten möchtest, sind waschbare Stoffwindeln eine gute und müllfreie Alternative. Wir beantworten dir die wichtigsten Fragen.

Stoffwindeln unterscheiden sich von Einwegwindeln in erster Linie dadurch, dass sie aus zwei separaten Teilen bestehen: einem Saugkern, der aus verschiedenen Materialien gefertigt sein kann, sowie dem Nässeschutz, der darüber gewickelt wird wie eine Art Höschen. Teilweise wird auch ein Windelvlies zusätzlich zur Saugwindel benutzt.

Welche Arten von Stoffwindeln gibt es?

Stoffwindeln in der Utopia-Bestenliste.
Stoffwindeln in der Utopia-Bestenliste.
(Foto: Utopia.de)

Bei Stoffwindeln gibt es insgesamt vier verschiedene Wickelsysteme:

  1. Faltwindeln (große Windeltücher, die gefaltet und dann um das Baby gewickelt werden)
  2. Bindewindeln (die Windeltücher werden mit Bändern am Kind fixiert)
  3. Einlagewindeln (auch Kletthosensystem genannt, bei dem eine enge Hose über die Einlage gezogen wird)
  4. Fertige Windelhöschen (in verschiedenen Größen oder „mitwachsend“ erhältlich)

Probier am besten selbst aus, womit du gut zurecht kommst: Überleg dir, was für dich am einfachsten zu handhaben ist und am wenigsten Aufwand bedeutet, um die Windeln vorzubereiten.

Wie reinige ich Stoffwindeln am besten?

Auch bei Stoffwindeln reicht es im Normalfall aus, wenn du sie alle paar Tage wäschst. Dafür solltest du aber sicher gehen, dass du mehrere Sets besitzt, damit du diese abwechselnd nutzen kannst (ca. 20-25 Stück).

  • Bewahre die schmutzigen Windeln einfach in einem großen Eimer auf und wasche sie bei Bedarf zusammen mit anderer Schmutzwäsche (z.B. selbst gemachten Feuchttüchern und Waschlappen) bei 60°C.
  • Wichtig ist, dass du keinen Weichspüler benutzt, wenn du Stoffwindeln wäschst. Zum einen schadet er der Umwelt, zum anderen kann sich damit die Saugfähigkeit der Windeln verschlechtern.
  • Auch sollte das Bio-Waschmittel frei von Enzymen sein: Was eigentlich für weichere Textilien sorgen soll, schädigt die Zellulose-Fasern der Baumwoll-Einlagen. In unserer Bestenliste findest du mehrere  enzymfreie Waschmittel.
  • Tipp: Die Windeln am besten an der frischen Luft trocknen lassen. Für hartnäckige Flecken kannst du z. B. Gallseife verwenden.

Was du beim Kauf von Stoffwindeln beachten solltest

Stoffwindeln aus Bio-Baumwolle von Popolino.
Stoffwindeln aus Bio-Baumwolle von Popolino.
(Foto: Popolino)

Nicht alle Arten von Stoffwindeln sind unbedingt leicht erhältlich, da es sie in normalen Supermärkten nicht zu kaufen gibt. Achte deshalb darauf, dass du dir entweder gleich zu Beginn genügend anschaffst, oder du dir ein System kaufst, was du leicht erweitern oder anpassen kannst.

Kaufen kannst du Stoffwindeln in verschiedenen Onlineshops. Teilweise findest du sie aber auch gebraucht auf Flohmärkten. Achte darauf, dass die Windeln aus Bio-Baumwolle bestehen. In unserer Bestenliste empfehlen wir die folgenden Marken:

Vor- und Nachteile von Stoffwindeln

Stoffwindeln sind in jedem Fall aus ökologischer Sicht die bessere Wahl.
Stoffwindeln sind in jedem Fall aus ökologischer Sicht die bessere Wahl.
(Foto: CC0 / Pixabay / heymattallen)

Auch bei Stoffwindeln musst du abwägen, welche Aspekte für dich umsetzbar sind und welche nicht.

Klare Vorteile gegenüber Einwegwindeln:

  • Stoffwindeln sind meist besser verträglich als Wegwerfwindeln, da sie atmungsaktiv sind.
  • Sie sparen jede Menge Müll (knapp 5.000 herkömmliche Windeln pro Baby).
  • Kinder, die mit Stoffwindeln gewickelt werden, werden oft schneller trocken.
  • Stoffwindeln sind im Preis günstiger, vor allem bei mehreren Kindern.
  • Stoffwindeln stinken weniger.
  • Es gibt sie in verschiedenen Größen oder noch besser als „mitwachsendes“ Modell mit Druckknöpfen, was individuell an die Größe des Kindes angepasst werden kann.
  • Sie sind sehr langlebig und können viele Jahre benutzt und anschließend weitergegeben werden.

Nachteile:

  • Stoffwindeln machen je nach System eventuell mehr Arbeit beim Waschen und Trocknen.
  • Sie erfordern mehr Übung und Zeit beim Wickeln.
  • Es gibt sie nicht in jedem Supermarkt zu kaufen.

Ausführliche Informationen zum Thema Stoffwindeln findest du auch auf den von Eltern in Eigeninitiative betriebenen Naturwindel-Seiten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.